Menü
18.03.2017 Auf einen Blick Profis Tobias Braun

Auswärtssieg!

SC Paderborn vs. SSV Jahn 0:2 (0:0)

Nur noch zwei! Der SSV Jahn gewann beim SC Paderborn hochverdient mit 2:0 (0:0) durch Tore von Marc Lais (70.) und Kolja Pusch (85.) und steht mittlerweile bei 43 Punkten. Der Klassenerhalt ist damit zum Greifen nah und kann beim "Volle-Hütte-Heimspiel" am Samstag gegen Osnabrück schon dingfest gemacht werden!

 

Der SSV Jahn musste in Westfalen auf Mittelfeldmotor Andreas Geipl verzichten, der wegen seiner zehnten gelben Karte gesperrt war. Für ihn rückte Innenverteidiger Ali Odabas ins Team, Marvin Knoll wurde ins defensive Mittelfeld vorgezogen. Auch Benedikt Saller war neu im Team, er spielte rechts in der Viererabwehrkette für Marcel Hofrath. Außerdem kamen Jann George und Haris Hyseni für Kolja Pusch und André Luge, das System der Jahnelf war daher wieder ein 4-4-2.

 

Allerdings dauerte es ein bisschen, bis die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich in Paderborn angekommen war. Die Hausherren zeichneten sich früh mit härteren Fouls aus - zwei gelbe Karten nach acht Minuten für Piossek und Kruska waren ein deutliches Zeichen dafür, dass Paderborn den Abstiegskampf annahm. Nach einer guten Viertelstunde aber kam der Sport- und Schwimmverein besser in die Partie. Der SCP hatte durch Piossek (24., Pentke sicher) erst eine kleine Gelegenheit, aber dann nahm das zuvor umkämpfte Spiel deutlich mehr Tempo auf. Auch die Chancen wurden jetzt konkreter.

 

George erzielte bald darauf auch den ersten Treffer der Partie, von Hyseni bedient, doch Schiedsrichter Willenborg entschied zurecht auf Abseits (35.) und verweigerte dem 1:0 die Anerkennung. Wenig später war es Dedic, der sich gegen Knoll und Lais durchsetzte und den Ball nur um Millimeter am Tor vorbei setzte (39.). Die bisher beste Chance des Spiels! Aber auch die Jahnelf wurde immer gefährlicher: Erik Thommy setzte sich schön durch, ging in den Strafraum - und schlenzte nur ganz knapp am rechten Pfosten vorbei (42.). Der Jahn hatte die Partie aber gut im Griff, war zum Schluss auch deutlich feldüberlegen.

 

Daran änderte sich auch nach dem Seitenwechsel nichts, der SSV hatte gleich den Vorwärtsgang drin, während die Hausherren zunehmend nervöser wurden. Auch wenn hochkarätige Torchancen noch auf sich warten ließen, war es nur eine Frage der Zeit, wann es das erste Mal (regulär) klingelt. Hyseni setzte den Ball nach Thommy-Flanke noch neben das Tor (62.). Aber dann war es soweit: Marco Grüttner behielt die Übersicht, bediente George, der auf den herannahenden Saller weiterspielte. Der Rechtsverteidiger zog aus halbrechter Position ab, SCP-Torhüter Kruse konnte den Ball zunächst noch parieren; allerdings genau vor die Füße von Marc Lais - der aus elf Metern keine Probleme hatte (70.). Das 1:0 für die Jahnelf - und hochverdient!

 

Und die Mannschaft von Heiko Herrlich gab weiter Gas: Saller war mit einer starken Grätsche zur Stelle und leitete einen Konter ein, George gab weiter auf den eingewechselten Kolja Pusch, der den Ball volley in die Maschen donnerte! Traumtor zum 2:0 für den SSV (85.). André Luge hatte in der Nachspielzeit sogar den dritten Treffer auf dem Fuß, scheiterte aber am Innenpfosten. Am Ende stand trotzdem ein hochverdienter Auswärtssieg!

 

Statistik:

SC Paderborn: Kruse (C) - Vucinovic, Strohdiek, Sebastian, Heidinger - Krauße (77. Mannek) - Piossek, Bickel, Kruska (46. Schonlau), Bertels (62. van der Biezen) - Dedic / Trainer: Emmerling.

Bank: Ratajczak, Boeder, Hrezenbruch, Zolinski.


SSV Jahn Regensburg: Pentke (C) - Saller, Nachreiner, Odabas, Nandzik - Knoll, Lais (86. Luge) - George, Thommy - Grüttner, Hyseni (76. Pusch) / Trainer: Herrlich.

Bank: Weidinger, Hoffmann, Kappacher, Faber, Stingl.


Tore: 0:1 Lais (70.), 0:2 Pusch (85.).


Gelbe Karten: Lais, Grüttner (5., gesperrt) - Kruska, Piossek, Heidinger.

 

Zuschauer: 5.089

 

Schiedsrichter: Willenborg.

 

 

Fotos: Janne

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner