23.03.2014 | Nachwuchs

Jahn II mit Remis gegen Frohnlach

Die Jahn U23 trennte sich am Nachmittag in einer spannenden Partie mit 1:1 (1:0) vom VfL Frohnlach. Mit einem Platzverweis, zwei gehaltenen Foulelfmetern in der Schlussphase und neun gelben Karten war das Spiel im Sportpark Kaulbachweg an Dramatik nicht zu überbieten. Hadziresic hatte die "kleine" Jahnelf früh und verdient in Führung geschossen, Özdemir glich im zweiten Durchgang für dezimierte Oberfranken aus.

Serkan Sönmez konnte wieder mitwirken - dennoch reichte es gegen Frohnlach nur zu einem Punkt.

Serkan Sönmez konnte wieder mitwirken - dennoch reichte es gegen Frohnlach nur zu einem Punkt.

Der SSV Jahn II, bei dem aus Krankheitsgründen statt Ilija Dzepina der eigentliche Co-Trainer Mersad Selimbegovic als Chefcoach fungierte, wurde aus dem Profikader mit Keeper Patrick Wiegers verstärkt. Alexander Heep durfte sich heute ausruhen. Außerdem kehrte der wiedergenesene Serkan Sönmez in die Viererabwehrkette zurück, Andreas Jünger saß dafür zunächst auf der Bank und Martin Sautner wechselte zurück in den Sturm.

Beflügelt vom ersten Sieg im Kalenderjahr, oder auch nur aus Freude, wieder im Stadion am Kaulbachweg spielen zu dürfen - die U23 legte los wie die Feuerwehr und setzte Frohnlach gleich unter Druck. Bereits nach fünf Minuten konnte die erste Chance notiert werden: Sautner gab einen starken Pass auf Ünal Tosun, doch die VfL-Abwehr klärte im letzten Moment zur Ecke (5.). Eine Zeigerumdrehung später war es Kapitän Chris Bauer, der Sautner bediente, doch der oberfränkische Torhüter parierte den Schuss (6.). Nach einem Jahn-Freistoß aus 20 Metern legte Benni Karg den Ball in den Lauf von Matthias Dürmeyer, doch dieser verpasste den Ball freistehend nur um wenige Zentimeter (9.).

Frohnlach hatte mit dem druckvollen Start der zweiten Jahnelf ordentlich zu kämpfen und kam nur schwer zu eigenen Gelegenheiten. Die erste Chance leitete Güngör ein, doch die Flanke konnte von Wiegers noch rechtzeitig entschärft werden, bevor Autsch mit dem Kopf in Ballnähe kam (10.). Diese erste Möglichkeit sollte auch die letzte sein - in der ganzen ersten Hälfte. Die war von vielen kleineren Fouls und mehreren Spielunterbrechungen geprägt, doch wenn die Selimbegovic-Elf aufspielen konnte, wurde es konkret. So setzte sich Tosun auf der linken Seite stark gegen zwei Frohnlacher durch und zog ab. Bastian Bauer konnte den Ball zwar ablenken, doch der landete genau vor den Füßen von Hadziresic, der sich nicht zweimal bitten ließ - 1:0 (25.).

Wenige Momente später drang Dürmeyer in den Strafraum ein und flankte in den Fünfmeterraum, die Kopfballabwehr der Blauen landete fast im eigenen Tor (30.). Dann zeigte sich B. Bauer erneut unsicher, als er einen Freistoß von der Strafraumkante durch die Hände gleiten ließ, den Nachschuss von Karg konnte der VfL aber blockieren (38.). Kurz vor dem Pausenpfiff verpasste Dürmeyer erneut knapp, als er bei einer Hadziresic-Hereingabe nur Millisekunden zu spät kam (45.). Die knappe Pausenführung eigentlich zu wenig gegen schwache Oberfranken.

Die wechselten in der Halbzeit zweimal, stellten Taktisch um und setzten nun ihrerseits die Zeichen auf Angriff. Gleich mit der ersten Aktion spielten sie sich bis an den Strafraum und holten einen Freistoß heraus. Der kam gefährlich, doch Burkard verpasste den Ball freistehend nur knapp (47.). Kurz darauf musste Patrick Wieges das erste Mal entscheidend eingreifen, als er nach einem Schuss von Zapf glänzend parierte (51.), dann war er in einem Konter einen Moment eher am Ball als der herannahende Özdemir (53.). Frohnlach zeigte ein anderes Gesicht als noch in Durchgang eins, sie waren aggressiv und bissig. Etwas zu viel, denn als Schmidt Gajic von hinten umsäbelte und alles traf, außer den Ball, sah er die rote Karte (63.). Doch anstatt von der Überzahl zu profitieren, bekamen die jungen Rothosen die kalte Dusche!

Özdemir bekam den Ball in den Rücken der Abwehr sträflich leicht zugespielt, verlud Sönmez und ließ freistehend vor dem Tor Patrick Wiegers keine Chance - der Ausgleich in der 70. Minute. Der Gegentreffer war wie ein Schock, beim Jahn II lief jetzt wenig zusammen. Viele Fehlpässe und viele Fouls prägten das Spiel. Aber auch Frohnlach wusste sich in Unterzahl nicht selten anders zu helfen, als mit hartem Einsteigen. Acht gelbe Karten in der zweiten Hälfte sprechen da eine deutliche Sprache, bei nasskaltem, regnerischem Wetter und schwierigem Boden kamen nicht mehr viele Höhepunkte zustande.

Dann verteilte der VfL ein Geschenk - zumindest wollte er: Bastian Bauer ging in eine Flanke mit gestrecktem Bein voraus und traf Sautner. Schiedsrichter Rank entschied auf Straftoß. Doch Christian Bauer nahm dieses Geschenk nicht an, schoss schwach in die rechte Ecke. Sein Namensvetter im Tor ahnte dies und parierte den Elfmeter leicht (84.). Und es hätte fast noch knüppeldicker kommen können. Bereits in der Nachspielzeit fällte Benjamin Karg seinen Gegenspieler im eigenen Strafraum, wieder folgte der Pfiff. Doch Patrick Wiegers behielt Nerven und parierte den Schuss von Bulat und rettete seinem Team am Ende wenigstens noch den einen Punkt (90. + 4).

"Wir sind eigentlich gut ins Spiel gekommen", analysierte Selimbegovic die Partie nachher, "wir haben den Gegner im Griff gehabt. Doch wir haben es verpasst, das 2:0 zu machen. Im zweiten Durchgang kam dann der Gegner. Das war auch eigentlich klar, sie wechselten, stellten taktisch um. Nach der roten Karte hätten wir das Spiel eigentlich nach Hause schaukeln müssen, aber deswegen sind wir eine U23. Wir müssen erst lernen, wir wir so ein Spiel nicht mehr aus der Hand geben. Am Ende haben wir Glück, dass wir hier nicht noch als Verlierer vom Platz gehen."

tb

 

SSV Jahn II: Wiegers - Kubina, Karg, Dürmeyer, Sönmez - Gajic, Hadziresic - C. Bauer (88. Jünger), Tosun, Arkadas - Sautner (86. Waas) / Trainer: Selimbegovic.

VfL Frohnlach: B. Bauer - Zapf, Burkard, Eckert, Krüger - Schmidt, Kalb (46. Böhnlein) - Özdemir, Brandt (78. Bulat) - Autsch (46. Krappmann), Güngör / Trainer: Braungardt.

Tore: 1:0 Hadziresic (25.), 1:1 Özdemir (70.).

Gelb: Hadziresic, Sönmez, Sautner, Tosun - Kalb, Krüger, Böhnlein, Brandt, Bulat.

Rot: Schmidt (62.).

Zuschauer: 72.

Besond. Vorkommnisse: B. Bauer hält Foulelfmeter von C. Bauer (84.), Wiegers hält Foulelfmeter von Bulat (90. + 4).

Share
Diese Seite drucken