11.01.2014 | Profis

0:0-Unentschieden bei Sandhausen

Der SSV Jahn konnte heute mit einer guten Leistung im Testspiel beim Zweitligisten SV Sandhausen ein 0:0-Unentschieden erkämpfen.

Oli Hein spielte heute in der 1. HZ Rechtsverteidiger und der 2. HZ "8er". (Foto: regensburg1889.de)

Oli Hein spielte heute in der 1. HZ Rechtsverteidiger und der 2. HZ "8er". (Foto: regensburg1889.de)

Chefcoach Thomas Stratos musste in Sandhausen auf die schon länger verletzten Kurz, Aosman und Trettenbach verzichten. Dazu gesellten sich in dieser Trainingswoche Romas Dressler (Fußverletzung, ca. 10 Tage Pause), Ruben Popa (Knieverletzung, 3-4 Wochen Pause), Azur Velagic (muskuläre Probleme), Dimitrios Anastasopoulos und Benedikt Schmid (beide krank). Außerdem kam Patrick Wiegers nicht zum Einsatz. Er wird dafür am Dienstag beim Testspiel gegen Bayern München II (Winterfahrplan) volle 90 Minuten spielen. Mit an Bord waren die Nachwuchsspieler Hadziresic, Dürmeyer, Sauerer und Hierlmeier sowie Testspieler Muhovic (Preußen Münster).

Im Vergleich zum letzten Ligaspiel in Unterhaching änderte Stratos die Startaufstellung auf drei Positionen. Für Trettenbach spielte Stadler als Linksverteidiger, Muhovic ersetzte Franziskus im linken Mittelfeld und im Sturmzentrum begann Smarzoch anstelle von Dressler. 

Der Jahn zeigte beim Zweitligisten eine engagierte Leistung, hatte mehr vom Spiel und die größeren Torchancen. Während Sandhausen nur bei einigen Standardsituationen gefährlich wurde, kreierte der Jahn gleich mehrere Großchancen aus dem Spiel heraus. Markus Smarzoch scheiterte in der 15. Minute, als er alleine auf den Torwart zulief und in der 29. Minute beim Nachschuss einer Doppelchance, bei der zuvor Amachaibou freistehend den Führungstreffer vergeben hatte. In der 2. Halbzeit hatten dann Marius Müller mit einem Schuss aus 17 Metern (75.) und Mahir Hadziresic mit einem strammen Schuss an den linken Innenpfosten (85.) den Siegtreffer auf dem Fuß. So aber blieb es bei einem 0:0-Unentschieden.

Testspieler Zlatko Muhovic wirkte über die vollen 90 Minuten mit und zeigte gute Ansätze auf der linken Seite. Seine Stärken liegen im spielerischen Bereich. Beeindruckend agierte die sattelfeste Innenverteidigung mit Nachreiner/Neunaber. Thorben Stadler absolvierte als Linksverteidiger sein bislang bestes Spiel im Jahndress.

Insgesamt zeigte der Jahn eine gute Leistung auf Augenhöhe mit einem leicht ersatzgeschwächten Zweitligisten, auf die unser Trainerduo Thomas Stratos und Harry Gfreiter aufbauen kann.

tm

 

Aufstellung SSV Jahn:

Hendl - Hein, Nachreiner (80. Sauerer), Neunaber (46. Haag), Stadler (80. Hierlmeier) - Güntner (76. Dürmeyer), Kotzke (Windmüller) - J. Müller (57. M. Müller), Amachaibou (76. Hadziresic), Muhovic - Smarzoch (67. Franziskus)

Share
Diese Seite drucken