Menü
15.05.2022 Auf einen Blick Profis Fabian Roßmann

"Auf jeden Fall enttäuschend"

Die Stimmen zur Niederlage in Bremen

Die Jahnelf hat ihr letztes Saisonspiel beim SV Werder Bremen mit 0:2 (0:1) verloren. Lest hier die Stimmen zur Partie.

 

Alexander Weidinger (Jahn Torhüter): "Es war für mich natürlich eine Überraschung, dass ich heute von Beginn an spielen durfte. Ich denke, ich habe es ganz ordentlich gemacht und kann auch zu den Jungs nur sagen, dass sie ein gutes Spiel gemacht haben. Wir haben es den Bremern teilweise schwer gemacht und uns auch selbst Chancen erspielt. Letztlich konnten wir ihnen die Party aber leider nicht verderben. Ich kann mit meiner Leistung zufrieden sein und bin dankbar, dass ich spielen und mich zeigen durfte. Da müssen wir nicht darüber reden: Vor einem ausverkauften Weserstadion zu spielen, ist natürlich Wahnsinn."

 

Benedikt Saller (Jahn Rechtsverteidiger): "Die Rückrunde mit nur zwölf Punkten ist auf jeden Fall enttäuschend. Wenn du nach der Hinrunde mit 28 Punkten dastehst, willst du daran anknüpfen. Zwölf Punkte aus 17 Spielen sind definitiv viel zu wenig. Wir hatten so viele Möglichkeiten um noch Punkte zu holen. Dass es am Ende der 15. Platz wurde, ist sehr bitter. Heute können wir in der ersten Halbzeit mit dem Quäntchen Glück den Ausgleich machen, da waren wir gut drin. Wir hatten in der ersten Halbzeit sehr viel Kontrolle, davon haben wir in der zweiten Halbzeit ein bisschen abgegeben und sind auch nicht mehr so zwingend vors Tor gekommen."

 

Mersad Selimbegovic (Chef-Trainer SSV Jahn): "Glückwunsch an Ole Werner und Werder Bremen zum Aufstieg. Wenn man draußen im Stadion sieht, was los ist, dann muss man sagen, dass Werder Bremen in die Bundesliga gehört. Zum Spiel halte ich es heute kurz: Wir haben es geschafft, wieder einmal ein Spiel zu verlieren, das wir nicht unbedingt verlieren müssen. Wir waren nicht schlecht, haben vieles auch gut gemacht, aber haben es leider nicht geschafft, aus unseren Chancen ein Tor zu machen."

 

Ole Werner (Chef-Trainer Werder Bremen): "Wir haben das Spiel früh in unsere Richtung gedreht. Wir haben unsere Spielweise gefunden und umgesetzt. Natürlich hätten wir uns gewünscht, das Spiel mit einem 3:0 endgültig einzupacken, aber ansonsten haben die Jungs das heute super umgesetzt. Sie haben dem Druck sehr gut standgehalten und verdienen den größtmöglichen Respekt".

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner