Menü
04.08.2022 Auf einen Blick Profis Fabian Roßmann

Der Club kommt

Jahnelf empfängt den 1. FC Nürnberg

Die Jahnelf empfängt am Samstagnachmittag (13 Uhr) den 1. FC Nürnberg zum bayerischen Duell. Vor ausverkauftem Haus will das Team von Chef-Trainer Mersad Selimbegovic die nächsten Punkte einfahren. Alle Infos vor der Partie gibt es wie gewohnt im Vorbericht.

 

Die Jahnelf:

Der SSV Jahn ist mit zwei Siegen in der Liga und dem Weiterkommen im DFB-Pokal gegen den 1. FC Köln nach Elfmeterschießen sehr gut in die neue Saison gestartet. "Das können wir nun sehr gut mitnehmen in den weiteren Verlauf der Liga, das gibt uns zusätzliche Power für die kommenden Spiele", sagt Torhüter Dejan Stojanovic. Dabei gilt es aber auch, den Auftakt richtig einzuordnen und fokussiert zu bleiben: "Wir werden mit 100 Prozent weitermachen. Wir haben gezeigt, zu was wir in der Lage sind. Gleichzeitig müssen wir aber auch weiter an uns arbeiten, da nicht alles perfekt war." Was die Mannschaft zurzeit auszeichne? "Jeder kämpft für jeden, alle werfen alles rein", so Stojanovic. Der Jahn Torhüter setzt dabei für das Heimspiel gegen Nürnberg auch wieder auf die Unterstützung der Jahnfans: "Gegen Köln hat man gemerkt, als es schwierig wurde, dass die Fans hinter uns standen und uns gepusht haben. Das werden wir auch am Samstag brauchen. Denn mit Nürnberg kommt eine starke Mannschaft nach Regensburg." 

 

Der Kader:

Jahn Chef-Trainer Mersad Selimbegovic kann gegen den Club fast aus dem Vollen schöpfen. Nur die sich in der Reha befindenden Oscar Schönfelder und Sarpreet Singh stehen nicht zur Verfügung.

 

Der Gegner:

Nachdem die Nürnberger in der vergangenen Saison bis zum Ende an den Aufstiegsplätzen geschnuppert haben, blieb im Sommer das Gerüst bestehen. Mit Spielern Wie Christoph Daferner (Dresden) oder Erik Wekesser vom SSV Jahn hat sich die Mannschaft verstärkt. In die Liga sind die Cluberer mit einer Niederlage sowie dem Derbysieg über die SpVgg Greuther Fürth gestartet, dazu kam das Weiterkommen im DFB-Pokal (2:0 beim Regionalligisten 1.FC Kaan-Marienborn). "Nürnberg hat Kontinuität, eine junge, aber sehr willige und talentierte Mannschaft, die in der Lage ist, jedem Gegner Probleme zu bereiten", schätzt Jahn Coach Mersad Selimbegovic den Gegner ein.

 

Das letzte Duell:

Mit 0:2 hat die Jahnelf Mitte Februar im Max-Morlock-Stadion in Nürnberg verloren. Die Leistung an einem Samstagabend im sogenannten Top-Spiel war eine der schwächsten, die die Mannschaft in der Rückrunde geboten hat. Somit was die Niederlage nach Gegentreffern durch Pascal Köpke (35.) und Taylan Duman (55.) auch verdient.

 

Fakt:

Freude am Zweikampf: Mit Benedikt Gimber (60) auf Seiten des SSV Jahn sowie Fabian Nürnberger (58) und Christoph Daferner (57) sind drei der acht Spieler mit den meisten Zweikämpfen der Liga am Samstag auf dem Platz. Jahn Kapitän Gimber ist zudem mit zehn Fouls gegen sich der meistgefoulte Spieler in der 2. Bundesliga.

 

Sei live dabei:

Alle Fans haben wie immer die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen. Der Live-Ticker berichtet live vom Geschehen auf dem Platz. Auf den Social Media-Kanälen erfahrt Ihr alles, was sonst so dazugehört und der Turmfunk überträgt live aus dem Stadion. Der Bezahlsender Sky zeigt das Spiel live. Auf Jahn TV seht Ihr die gesamte Partie anschließend im Re-Live (+ Highlights und Pressekonferenz).

 

 

Foto: Janne

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner