Menü
04.11.2021 Auf einen Blick Profis Fabian Roßmann

"Genau so weitermachen"

Hansa Rostock gastiert am Samstag (13.30 Uhr) erneut im Jahnstadion Regensburg

Zweites Heimspiel in Folge gegen Hansa Rostock. Rund eineinhalb Wochen nach dem Aufeinandertreffen im Pokal sind die Norddeutschen am Samstag (13.30 Uhr) zur Ligapartie erneut zu Gast im Jahnstadion Regensburg.

 

Die Jahnelf:

Nach dem Auswärtserfolg in Ingolstadt am vergangenen Sonntag (3:0) ist die Stimmung in der Mannschaft gut. "Wir fühlen uns aktuell gut vor den Spielen und haben einen guten Spirit im Team", sagt Außenbahnspieler Konrad Faber. Zu den Erfolgsfaktoren erklärt er: "Wir sind aktuell spielerisch gut darauf und zeigen auch das, was den Jahn ohnehin auszeichnet: In jedem Spiel 100 Prozent geben und mehr zu machen als der Gegner." Dabei spielt es sich mit den bislang guten Ergebnissen im Rücken auch etwas leichter. "Wir haben gerade ein Selbstverständnis in unserem Spiel. Das kommt aber nicht von irgendwoher, sondern das haben wir uns hart erarbeitet. So ein Lauf und die schon eingefahrenen Punkte geben natürlich noch mehr Selbstvertrauen. Jetzt wollen wir genau so weitermachen."

 

Nun wartet eine besondere Konstellation auf die Jahnelf. Am Samstag gastiert Hansa Rostock im Jahnstadion Regensburg - nur eineinhalb Wochen nach dem Aufeinandertreffen mit Hansa im DFB-Pokal. Die Jahnelf ist nach dem Ausscheiden im Pokal heiß darauf, nun Zählbares gegen die Norddeutschen einzufahren. "Wir haben alle die Bilder noch im Kopf und wollen am Wochenende unbedingt zeigen, dass wir Hansa Rostock schlagen können", sagt Faber. Stürmer Kaan Caliskaner, dem zuletzt in Ingolstadt sein erstes Saisontor gelungen ist, fügt hinzu: "Wir sind sehr heiß. Es war unglücklich, wie wir im Pokal ausgeschieden sind. Hansa ist ein unangenehmer Gegner - wir wissen aber auch, dass wir in der Lage sind sie zu schlagen, wenn wir unsere Leistung abrufen." Genau auf diese legt Chef-Trainer Mersad Selimbegovic den Fokus: "Wir müssen an unsere Leistungsgrenze gehen, wenn wir Punkte holen wollen. Dafür müssen wir bei uns bleiben. Wir wissen, was wir können und wenn wir abrufen, zu was wir in der Lage sind, dann kann das Spiel auf unsere Seite kippen. Sonst wird es schwierig."

 

Der Kader:

Beim Personal der Jahnelf gibt es sehr erfreuliche Neuigkeiten: Am Mittwoch standen alle Spieler des Kaders auf dem Trainingsplatz. Darüber freut sich Chef-Trainer Mersad Selimbegovic, auch wenn es für manchen Akteur wie zum Beispiel Scott Kennedy für einen Einsatz am Samstag noch nicht reichen wird.

 

Der Gegner:

Mit 14 Punkten aus zwölf Partien steht der Aufsteiger derzeit auf dem zwölften Tabellenplatz in der 2. Bundesliga. "Rostock ist sehr unangenehm. Sie haben vorne schnelle Leute und strahlen auch bei Standards Gefahr aus. Wir haben aber im Pokalspiel gezeigt, dass wir auch einen tiefstehenden Gegner bespielen können", so Mersad Selimbegovic. Etwaige "Revanche-Gedanken" sind dem Jahn Chef-Trainer derweil aber fremd: "Wir werden das Spiel analysieren und uns gut vorbereiten. Dann geht das Spiel wieder bei Null los." Er erwartet gegen Hansa "ein Spiel auf Augenhöhe, in dem wieder Kleinigkeiten entscheiden können. Ich hoffe, dieses Mal für uns."

 

Das letzte Duell:

Was war das für ein verrücktes Spiel vor gut eineinhalb Wochen. Zur Zweitrunden-Partie im DFB-Pokal gastierte Hansa im Jahnstadion Regensburg. Nach früher Führung Rostocks und dem 2:0 früh in der 2. Halbzeit zeigte die Jahnelf Moral und glich durch Sarpreet Singh und einen Last-Minute-Treffer von Joel Zwarts doch noch aus. In der Verlängerung brachte Steve Breitkreuz den SSV Jahn dann sogar in Führung, doch dieses Mal gelang den Gästen der späte Ausgleich. Somit fiel die Entscheidung im Elfmeterschießen, wo am Ende Hansa das glücklichere Ende hatte und ins Achtelfinale einzog.

 

Fakt:

Aufgepasst bei Standards! Sechs Treffer nach Standards hat Hansa Rostock in dieser Spielzeit bereits erzielt. Nur zwei Teams trafen häufiger nach ruhendem Ball. Eines davon? Die Jahnelf, die mit zwölf Standardtoren den absoluten Bestwert in der bisherigen Zweitliga-Saison aufweist.

 

Sei live dabei:

Alle Fans haben wie immer die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen. Der Live-Ticker berichtet live vom Geschehen auf dem Platz. Auf den Social Media-Kanälen erfahrt Ihr alles, was sonst so dazugehört und der Turmfunk überträgt live aus dem Stadion. Der Bezahlsender Sky zeigt das Spiel live. Auf Jahn TV seht Ihr die gesamte Partie anschließend im Re-Live (+ Highlights und Pressekonferenz).

Foto: Janne

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner