Menü
03.02.2017 Auf einen Blick Profis fe

Heimauftakt gegen Grossaspach

Am morgigen Samstag gegen die SG Sonnenhof Großaspach

Nach dem 0:0-Unentschieden in der Fremde gegen Hansa Rostock steht am morgigen Samstag der Heimauftakt gegen die SG Sonnenhof Großaspach an. Für Trainer Heiko Herrlich ist die Marschroute bereits klar, das Spiel seiner Mannschaft soll die Zuschauer in der Continental Arena „begeistern“ – am besten natürlich mit einem Sieg.

 

„Oliver Hein wird morgen ausfallen“ – diese schlechte Nachricht überbrachte Heiko Herrlich gleich zu Beginn der obligatorischen Spieltagspressekonferenz den anwesenden Journalisten. Der Rechtsverteidiger hatte sich am Donnerstag bei einem harmlosen Zweikampf am Ellenbogen verletzt. Erste Untersuchungen haben bereits ergeben, dass Hein sich nichts gebrochen habe, die genaue Ausfallzeit ist aber noch offen. Mit Jann George musste ein zweiter Akteur das gestrige Training abbrechen, eine Wadenverhärtung bremste ihn kurzzeitig aus. Trotzdem kann George mit hoher Wahrscheinlichkeit gegen Großaspach auflaufen.

 

Trotz der zuletzt widrigen Wetterbedingungen wird der Platz in der Continental Arena morgen bespielbar sein. Die seit einigen Tagen laufende Rasenheizung macht es möglich. Um den niedrigen Temperaturen trotzen zu können, gibt es vor der Partie an der Außenschankstelle heißen Glühwein. Das Geschehen auf dem Rasen wird hoffentlich ebenso „heiß“ – das Hinspiel (4:3 für den SSV Jahn) war bisher das torreichste Spiel in dieser Saison. Beide Mannschaften gehören mit 31 Treffern zu den torgefährlichsten Teams der kompletten 3. Liga, ein spannendes Spiel sollte also vorprogrammiert sein. „Großaspach ist ein Gegner, der Respekt verdient“, gab Heiko Herrlich zu Protokoll. Die Gäste aus Baden Württemberg sind seit vier Spielen ungeschlagen und stehen momentan einen Punkt vor dem SSV Jahn. Das will man auf Seiten der Rothosen aber schleunigst ändern, ein Sieg gegen die SGS ist das von Herrlich ausgegebene Ziel.

 

Mit Blick auf das Spiel gegen den F.C. Hansa Rostock tat sich für den Jahn Trainer besonders eine Baustelle für die Zukunft auf: die Chancenverwertung. „Wir haben in den vergangenen drei Partien nur ein Gegentor bekommen, in der Defensive haben wir uns also stabilisiert. Nun ist der nächste Schritt mehr Tore aus unseren Möglichkeiten zu machen.“ Bei Großaspach klappte dies zum Jahresauftakt schon ganz gut. Zwei Treffer gegen den Chemnitzer FC reichten fast zum Sieg, ein individueller Fehler kurz vor Schluss führte aber noch zum Ausgleich für den CFC. Besonders SGS-Winterneuzugang Mario Rodriguez feierte mit einem Tor einen Einstand nach Maß. Mit Lucas Röser (8 Saisontreffer) und Nicolas Jüllich (5) hat der Dorfklub aber auch noch andere gefährliche Offensivkräfte in seinen Reihen. Vieles deutet also auf einen heißen Tanz im „Eisschrank“ Continental Arena hin.

 

Mia spuin fia eich!

Ganze vier Tore hatte der SSV Jahn beim Hinspiel zu bejubeln! (Foto: Janne)

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner