Menü
26.11.2021 Auf einen Blick Profis Fabian Roßmann

Heimsieg gegen Dynamo

Jahnelf schlägt Dresden mit 3:1 (1:0)

Heimsieg für den SSV Jahn: Am Freitagabend setzte sich die Jahnelf im Flutlicht-Heimspiel mit 3:1 (1:0) gegen die SG Dynamo Dresden durch. Benedikt Saller in der ersten sowie Kaan Caliskaner und Babis Makridis in der zweiten Halbzeit trafen für die Regensburger.

 

Die Jahnelf musste weiter auf Kapitän Benedikt Gimber und Innenverteidiger Steve Breitkreuz verzichten, kurzfristig fehlte aufgrund von Adduktoren-Problemen auch Scott Kennedy. Nachdem sie in Hamburg noch pausieren mussten, kehrten dagegen Torhüter Alexander Meyer und Benedikt Saller wieder in die Mannschaft zurück.

 

Nach verhaltener Anfangsphase hatte die Jahnelf in der 16. Minute die erste Großchance der Partie. Sarpreet Singh tankte sich in den Strafraum, kam nach zunächst abgewehrtem Versuch erneut an den Ball und setzte diesen aus kurzer Distanz über das Tor. Wenige Minuten später flanke Jan-Niklas Beste von der linken Seite genau auf den Kopf von Stürmer Andreas Albers, der den Ball gefährlich in Richtung Tor brachte, doch Dynamo-Keeper Kevin Broll konnte parieren (23.). Wieder Singh tauchte drei Minuten danach nach tollem Steilpass von Leon Guwara frei im Strafraum an den Ball, schloss gefährlich ab, doch wieder war Broll zur Stelle.

 

Die Gäste konnten derweil nur mit Distanzschüssen aufwarten, den gefährlichsten setzte Ransdorf Königsdörffer ab, doch Jahn Keeper Alex Meyer parierte (31.). Kurz darauf schlug die Jahnelf dann verdientermaßen zu: Beste setzte sich im Zweikampf durch, Singh nahm den Ball auf dem linken Flügel direkt und flankte in den Strafraum. Dort hatte der aufgerückte Rechtsverteidiger Benedikt Saller ganz viel Platz, nahm den Ball direkt und versenkte ihn im Dynamo-Tor (34.). Beide Teams hatten danach noch je einen Abschluss, Singh für den Jahn und Christoph Daferner für Dynamo. Doch bis zur Halbzeitpause blieb es beim 1:0 für den SSV Jahn.

 

Aus der Pause kamen die Gäste dann aber perfekt. Flanke von der rechten Seite durch den zur Pause eingewechselten Morris Schröter, im Zentrum setzt sich Daferner durch und köpft zum Ausgleich ein (47.). Anschließend musste sich die Jahnelf erst einmal schütteln und die Dresdner waren in den folgenden Minuten das aktivere Team. Es entwickelte sich ein Spiel, das von der Spannung lebte und in dem nur wenige gefährliche Szenen entstanden.

 

Doch vor dem Beginn der Schlussphase wechselte Mersad Selimbegovic noch einmal sehr offensiv und wollte unbedingt den Heimsieg. Das sollte sich auch auszahlen: In der 80. Minute köpfte der eingewechselte Kaan Caliskaner eine Ecke zur erneuten Führung des SSV Jahn ins Tor. Nur zwei Minuten später: Beste flankt von links, der ebenfalls eingewechselte Babis Makridis nimmt im Strafraum den Ball mit dem ersten Kontakt an und verwandelt mit dem zweiten Kontakt zum 3:1. In der 87. Minute hatte Königsdörffer noch die große Chance für Dresden zum Anschluss, doch Meyer parierte seinen Kopfball aus kurzer Distanz. In der Nachspielzeit gab es noch eine schöne Geste: Björn Zempelin, Eigengewächs der Jahnschmiede und seit der U13 im Verein, gab sein Heimdebüt für die Jahnelf und lief erstmals im Jahnstadion Regensburg auf.

 

Tore: 1:0 Saller (34.), 1:1 Daferner (47.), 2:1 Caliskaner (80.), 3:1 Makridis (83.)

 

Schiedsrichter: Lasse Koslowski; Zuschauer: 3.413;

 

SSV Jahn: Meyer - Saller (C), Nachreiner (75. Caliskaner), Elvedi, Guwara - Boukhalfa (61. Wekesser), Besuschkow - Beste (90. Zempelin), Singh (75. Makridis) - Albers, Otto (75. Zwarts)

 

Dynamo Dresden: Broll - Becker, Sollbauer, Aidonis (46. Akoto), Giorbelidze - Stark - Will (46. Schröter), Königsdörffer - Mörschel (59. Weihrauch) - Daferner, Borrello (67. Kade)

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner