Menü
17.01.2021 Auf einen Blick Profis Florian Fraunholz

Heimsieg gegen Sandhausen

George und Stolze treffen für die Jahnelf

Die Gäste erzielen in der Anfangsphase durch Keita-Ruel den frühen Führungstreffer (6.). Nach dem Seitenwechsel sorgen Jann George, Sebastian Stolze und erneut George für drei Tore innerhalb von zehn Minuten und ebnen dem SSV Jahn somit den Weg zum Heimsieg (58./63./68.). Auf Jahn TV seht Ihr jetzt die Highlights, die Pressekonferenz sowie die kompletten 90 Minuten als Re-Live

  

Mit der ersten Torchance der Begegnung gingen die Gäste auf Anhieb in Führung, als Röseler mit einem langen Diagonalpass aus der eigenen Hälfte Keita-Ruel vor das Regensburger Tor schickte, der den Angriff mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 0:1 vollendete (6.). Auf der Gegenseite bediente kurz darauf Albion Vrenezi von der rechten Seite den eingelaufenen Jann George, dessen Versuch aus kurzer Distanz um wenige Zentimeter sein Ziel verfehlte (10.). In der Folge blieben die Schlussmänner auf beiden Seiten weitestgehend beschäftigungslos, da sich das Spielgeschehen meist zwischen den beiden Strafräumen abspielte. Mitte der ersten Halbzeit nutzte Vrenezi einen Fehler im Sandhausener Aufbauspiel und schickte nach seinem Ballgewinn Kaan Caliskaner vor das Tor der Kurpfälzer, jedoch traf er mit seinem Schussversuch aus spitzen Winkel das Außennetz (27.). Wenige Minuten später versuchte es Biada mit einem Distanzschuss aus zirka 20 Metern, sein Versuch erzeugte aber dank dem Eingreifen von Bene Saller keine Gefahr (30.). Auch die nächste Torchance gehörte den Gästen aus Baden-Württemberg, diesmal verfehlte Alexander Esswein mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze um wenige Zentimeter das lange Eck (39.). Kurz darauf tauchte erneut der ehemalige Bundesliga-Stürmer vor dem Tor des Jahn auf, doch Alexander Meyer konnte den zentralen Torabschluss ohne großen Probleme entschärfen (41.). Wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff verbuchte die Jahnelf die letzte Torraumszene des ersten Spielabschnittes für sich, als Wulle bei einem Schussversuch von Besuschkow eingreifen musste (42.).

 

Exakt sechs Sekunden nach dem Wiederanpfiff versuchte Vrenezi sein Glück mit einem Distanzschuss, verfehlte jedoch deutlich das Gästetor (46.). In den folgenden Minuten ähnelte das Spielbild weitestgehend dem der ersten Halbzeit, beide Mannschaften rieben sich in vielen Zweikämpfen auf und fanden selten den Weg in die gegnerische Gefahrenzone. Nach zirka einer Stunde setzte sich Caliskaner auf der rechten Seite sehenswert gegen seinen Gegenspieler durch und fand in der Mitte Vrenezi, nach dessen abgeblocktem Schuss Jann George am schnellsten reagierte und das Spielgerät mit einem satten Schuss ins lange Eck schoss (58.). Rossipal sorgte wenige Augenblicke nach dem Ausgleichstreffer für den ersten Torabschluss der Gäste nach dem Seitenwechsel, Alexander Meyer hielt den Distanzversuch des Gästeakteurs jedoch ohne Probleme fest (61.). Kurz darauf machte die Jahnelf den Doppelschlag perfekt, als Jann George den gestarteten Stolze im gegnerischen Strafraum bediente, der zunächst seinen Gegenspieler ins Leere grätschen ließ und folglich den Ball mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck beförderte (63.). Wenige Zeigerumdrehungen nach dem Führungstreffer erhöhte Jann George mit seinem zweiten Treffer auf 3:1, nachdem er zuvor sehenswert von Besuschkow und Saller freigespielt wurde (68.) Mit dem Anbruch der Schlussphase setzte Rossipal einen Gästefreistoß aus zentraler Position einen Meter über den Querbalken des Regensburger Tores (75.). In den letzten Zügen dieser Begegnung schloss Becker einen Jahn Angriff mit einem Schuss aus der Drehung ab, erzeugte damit aber keine größere Gefahr (87.). Somit blieb es letztendlich beim 3:1-Heimsieg der Jahnelf über den SV Sandhausen.

 

 

Auf Jahn TV seht Ihr später die Highlights, das komplette Re-Live und die Pressekonferenz.

 

 

SSV Jahn: Meyer – Wekesser, Nachreiner (46. Kennedy), Elvedi, Saller – Gimber (C), Besuschkow – George (80. Moritz), Vrenezi (71. Becker) –  Caliskaner (90+2. Albers), Stolze (80. Opoku)

Bank: Weidinger (ETW), Hein, Palionis, Schneider / Chef-Trainer: Mersad Selimbegovic

 

SV Sandhausen: Wulle – Rossipal, Zhirov, Kister (80. Pena Zauner), Röseler, Diekmeier – Paurevic (71. Zenga), Taffertshofer (88. Bouhaddouz),  Biada (46. Behrens) – Esswein (71. Halimi), Keita-Ruel

Bank: Heerwagen (ETW), Klingmann, Nauber, Linsmayer / Chef-Trainer: Michael Schiele

 

Gelbe Karten: Elvedi (13.), Vrenezi (32.), Wekesser (43.) / Paurevic (5.)

 

Tore: 0:1 Keita-Ruel (6.), 1:1 George (58.), 2:1 Stolze (63.), 3:1 George (68.)
  

Zuschauer: -

Schiedsrichter: Nicolas Winter (Freckenfeld)

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner