Menü
28.11.2020 Auf einen Blick Profis Johannes Boeckh

Heimsieg gegen Würzburg

Späte Tore sichern drei Punkte

Trotz optischer Überlegenheit verpasste die Jahnelf in der ersten Halbzeit gegen die Würzburger Kickers den Führungstreffer. Erst in der Schlussphase belohnte sich der SSV Jahn mit den Toren von Jan-Niklas Beste und Sebastian Stolze (83./88.). Der Anschlusstreffer von Hendrik Hansen änderte letztendlich nichts mehr am finalen Spielausgang (90+2.). Auf Jahn TV seht Ihr die Highlights, Pressekonferenz und Stimmen nach dem Auslaufen am Sonntag. 

 

Der Jahn startete engagiert in die Partie und kam durch Andreas Albers früh zu einem vielversprechenden Abschluss, jedoch stand der Stürmer zuvor im Abseits (2.). Danach blieben die Regensburger im Vorwärtsgang: Kaan Caliskaner hatte die Führung nach einer Flanke von Albion Vrenezi auf dem Fuß, doch Fabian Giefer konnte zur Ecke klären (7.). In der Anfangsphase überließen die Würzburger der Jahnelf meist den Ball und lauerten auf Konter. Die nächste gefährliche Szene resultierte aus einem schnell ausgeführten Einwurf von Sebastian Stolze auf Caliskaner, der in den Strafraum zog und nach einem Zweikampf mit Ewerton zu Boden ging – Florian Heft verweigerte der Jahnelf den Elfmeterpfiff (18.). Wenige Minuten später zwang Vrenezi mit einem Schuss aus spitzem Winkel Gästekeeper Giefer zu einer Faustabwehr ins Seitenaus (22.).

 

Kurz darauf bekam Stolze nach einem Ballgewinn kurz vor dem Strafraum die große Möglichkeit, die Jahnelf in Führung zu bringen, doch er scheiterte am hervorragend reagierenden Giefer (28.). Der SSV Jahn suchte weiter den Weg nach vorne und kam durch einen abgefälschten Freistoß von Albion Vrenezi zur nächsten Chance, doch der Ball rauschte knapp am Pfosten vorbei (33.). Wenige Augenblicke vor der Halbzeit dann die Doppelchance auf die Führung: Vrenezi flankte die Kugel in die Mitte auf Stolze, dessen Kopfball an den Querbalken klatschte. Erik Wekesser hielt den Ball im Spiel und flankte von der gegenüberliegenden Seite erneut auf Caliskaner, welcher folglich nicht genügend Druck hinter seinen Kopfball brachte (42.). Somit ging es mit einem 0:0-Unentschieden in die Kabinen.

 

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild wie im ersten Spielabschnitt: Der Jahn bestimmte das Spiel, die Gäste lauerten auf Kontersituationen. Albers sorgte für die erste brenzlige Situation nach Wiederanpfiff, jedoch konnte ein Gästeverteidiger den Ball im letzten Moment von seinen Füßen trennen (49.). Wenige Minuten später sorgte ein Distanzschuss von Vrenezi für Gefahr im Gästedtrafraum, allerdings lenkte Giefer den Abschluss über den Kasten (52.). Auf der anderen Seite musste Alexander Meyer nach gut einer Stunde eingreifen, parierte aber einen Schuss von Kopacz souverän (62.). Kurz danach stieg der bei den Gästen eingewechselte Niklas Hoffmann rüde in den Luftkampf gegen Erik Wekesser ein, was von Schiedsrichter Florian Heft als Tätlichkeit gewertet wurde und somit eine rote Karte nach sich zog (66.).

 

Mit dem Anbruch der Schlussphase schickte George den gestarteten Beste in den Würzburger Strafraum, dessen Hereingabe von Besuschkow beinahe zum 1:0 vollendet worden wäre, doch der Ball ging wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbei (81.). Kurz darauf erlöste der eingewechselte Jan-Niklas Beste die Gastgeber: Benedikt Saller flankte vom rechten Flügel den Ball sehenswert in die Mitte vorbei zu Beste, der das Kunstleder aus kurzer Distanz ins Tor einnickte (83.). Wenige Zeigerumdrehungen später erhöhte Stolze nach einem schönen Zusammenspiel mit Aaron Opoku auf 2:0 (87.). Zwar erzielte Hendrik Hansen in der Nachspielzeit per Kopf noch den Anschlusstreffer für die Unterfranken, jedoch änderte dieses Tor nichts mehr am dritten Regensburger Heimsieg der laufenden Saison (90+2.).

 

SSV Jahn: Meyer – Hein (Beste, 73.), Nachreiner, Elvedi, Wekesser – Besuschkow, Moritz (Saller, 73.) – Vrenezi (Opoku, 61.), Stolze – Caliskaner (George, 73.), Albers (Becker, 82.)

Bank: Weidinger, Beste, Kennedy, Saller, George, Opoku, Palionis, Becker, Schneider / Chef-Trainer: Mersad Selimbegovic

FC Würzburger Kickers: Giefer – Hansen, Hägele, Ewerton (Douglas, 60.) – Flecker (Ronstadt, 86.), Sontheimer, Dietz (Hoffmann, 56.), Herrmann – Meisel, Munsy (Baumann, 56.), Kopacz (Lotric, 86.)

Bank: Bonmann, Douglas, Kraulich, Kwadwo, Ronstadt, David, Hoffmann, Baumann, Lotric / Chef-Trainer: Bernhard Trares

 

Gelbe Karten: Hansen (11.), Vrenezi (25.), Caliskaner (27.), Hein (40.)

 

Rote Karte: Hoffman (66.)

 

Tore: 1:0 Beste (83.), 2:0 Stolze (88), 2:1 Hansen (90+2)

 

Zuschauer: -

 

Schiedsrichter: Florian Heft (Neuenkirchen)

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner