Menü
24.06.2022 Auf einen Blick Profis Alex Hofmeister

Jahnelf gewinnt 10:3

Erfolgreicher Test bei Fortuna Regensburg

Die Jahnelf konnte am Freitagabend einen deutlichen Sieg in der Projekt 29 Arena Isarstraße in Regensburg einfahren. Der SSV Jahn gewann bei Landesligist SV Fortuna Regensburg im dritten Test der Vorbereitung 10:3. Auf Jahn TV seht Ihr ein Interview mit Jahn Angreifer Nicklas Shipnoski.

 

In einer durchaus unterhaltsamen ersten Hälfte fand die Jahnelf von Anfang an ins Spiel und erarbeitete sich innerhalb weniger Minuten einen Zwei-Tore-Vorsprung. Ein Traumtor von Christian Schmidt (3.) und ein verwandelter Elfmeter von Aygün Yildirim (10.) bescherten dem SSV einen frühen, vermeintlich komfortablen Vorsprung. Dieser hielt aber nur acht Minuten, denn die Fortuna kam durch einen Foulelfmeter (16.) und ein Tor von Ermin Terakaj (18.) zurück ins Spiel und stellte alles wieder auf Anfang. Anschließend kam es zu einem kuriosen Zwischenfall: Der Schiedsrichter lag verletzt auf dem Boden und konnte die Partie nicht mehr fortsetzen. Nach einer zehnminütigen Behandlungspause übernahm schließlich der Linienrichter die Leitung der Partie.

 

Die Jahnelf zeigte sich von all dem zunächst unbeeindruckt, ging in der 31. Spielminute direkt nach Wiederanpfiff durch einen Kopfballtreffer von Maximilian Thalhammer nach einem Eckball von Leon Guwara erneut in Führung. Doch auch dieser Vorsprung währte nicht lange, da Babis Makridis (33.) kurz darauf durch eine unglückliche Aktion im Strafraum per Kopf ins eigene Tor köpfte. Die Jahnelf ließ folglich nicht abreißen und stellte durch zwei Distanzschüsse durch Joel Zwarts (34.) und Thalhammer (44.) den 5:3-Halbzeitstand her.

 

In der zweiten Hälfte brachte Mersad Selimbegovic zehn neue Feldspieler. Die neue Jahnelf legte gleich gut los und baute den Vorsprung durch einen Kopfball von Joshua Mees (48.) kurz nach dem Seitenwechsel weiter auf 6:3 aus. In der Folge ließ der SSV nicht locker und erarbeitete sich mehrere gute Torchancen. Treffer von Nicklas Shipnoski (55.), Prince Owusu (56.), Christian Viet (70.) und Benedikt Gimber (86.) sorgten für einen zweistelligen Endstand von 10:3 aus Jahn Sicht, der sicherlich noch hätte ausfallen können – so traf die Jahnelf noch dreimal das Aluminium.

 

Tore: 0:1 Schmidt (3.), 0:2 Yildirim (10.), 1:2 Morina (16.), 2:2 Terakaj (18.), 2:3 Thalhammer (31.), 3:3 Makridis (33. Eigentor), 3:4 Zwarts (34.), 3:5 Thalhammer (44.), 3:6 Mees (48.), 3:7 Shipnoski (55.), 3:8 Owusu (56.), 3:9 Viet (70.), 3:10 Gimber (86.)

 

SSV Jahn: Weidinger – Faber (46. Saller), Zempelin (46. Nachreiner), Breitkreuz (C) (46. Elvedi), Guwara (46. Schönfelder) – Thalhammer (46. Caliskaner), Makridis (46. Viet) – Schmidt (46. Mees, 79. Gimber), Gouras (46. Shipnoski) – Zwarts (46. Owusu), Yildirim (46. Albers)

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner