Menü
24.10.2021 Auf einen Blick Profis Fabian Roßmann

"Kurz genießen, dann weitermachen"

Die Stimmen zum Heimsieg gegen Hannover 96

Die Jahnelf hat mit dem 3:1 gegen Hannover 96 den nächsten Saisonsieg eingefahren. Lest hier die Stimmen zur Partie.

 

Carlo Boukhalfa (Mittelfeldspieler SSV Jahn): "Wir haben es wirklich gut gemacht, unsere erste Halbzeit war super. Da konnten wir genau das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Bei meinem Tor ging alles relativ schnell, auf einmal lag der Ball vor meinen Füßen und ich habe ihn einfach reingeschoben. In der Halbzeit hat Hannover dann durchgewechselt und noch einmal richtig Schwung reingebracht. Da haben wir uns ein bisschen schwer getan und haben den Ball auch nicht mehr so gut laufen lassen wie in der ersten Halbzeit. Das darf uns eigentlich nicht mehr passieren, weil es nicht das erste Mal ist, dass wir uns in der zweiten Halbzeit schwerer tun. Das ist der nächste Schritt für uns, dass wir da noch ein bisschen abgezockter agieren."

 

Alexander Meyer (Torhüter SSV Jahn): "Wir haben eine super erste Halbzeit gespielt. Es war dann aber auch klar, dass Hannover noch einmal kommen würde. Das ist einfach die 2. Bundesliga, da hat jeder Gegner enorme Qualität. Es geht dann darum, solche Phasen zu überstehen. Das haben wir dann auch trotzdem gut gemacht und hatten auch gute Umschaltmomente und haben uns mit dem dritten Tor belohnt. Es ist immer leicht zu sagen, dass die erste Halbzeit gut war und die zweite nicht. Aber das ist auch dem Gegner geschuldet. Hannover hatte in der zweiten Halbzeit nichts mehr zu verlieren und ist "All in" gegangen. Da haben wir ein bisschen geschwommen, haben es aber größtenteils auch sauber wegverteidigt. Beim Gegentor war der Freistoß einfach gut getreten. Ich muss warten, ob in der Mitte jemand rankommt und komme dann nicht mehr weg. Da sieht man als Torhüter komisch aus, aber das war ein schwieriger Ball. Dass wir nun schon die "halbe Miete" für unser Saisonziel haben, fühlt sich richtig gut an. Es war auch gut, dass wir nach den Unentschieden zuletzt wieder einen Dreier einfahren konnten."

 

Mersad Selimbegovic (Chef-Trainer SSV Jahn): "Wir haben am Anfang ein bisschen gebraucht, um ins Spiel zu kommen und haben dann Glück, dass wir mit der zweiten Torchance das 1:0 machen. Ab diesem Moment haben wir das Zepter komplett in die Hand genommen und sind hochverdient mit einer 2:0-Führung in die Kabine gegangen, die sogar noch höher hätte sein können. Ab dem Anschlusstreffer war Hannover drauf und dran, den Ausgleich zu machen. Mit der Einwechslung von Joel Zwarts haben wir das Spiel dann wieder ein bisschen auf unsere Seite gezogen, weil wir die Bälle vorne besser festgemacht haben und mit Konni Faber deutlich mehr an Speed gewonnen haben. Bis zum 3:1 war das Spiel auf des Messers Schneide. Wenn man die 90 Minuten in Summe nimmt, war es ein verdienter Sieg. Die Jungs haben wirklich sehr vieles richtig gut umgesetzt, es gibt aber auch ein paar Sachen, die wir verbessern können. Wir merken, dass es nicht einfach ist, in dieser Liga Punkte zu holen. Aber jeder Gegner merkt auch, dass es gegen uns im Moment noch schwieriger ist, Punkte zu holen. Jetzt müssen wir dran bleiben, es warten weitere schwierige Spiele auf uns in einer kurzen Englischen Woche. Wir können kurz den Moment genießen und dann weitermachen."

 

Jan Zimmermann (Chef-Trainer Hannover 96): "Unsere erste Halbzeit war, nach ein paar Minuten, die ok waren, nichts. Die zweite Halbzeit haben wir das gespielt, was wir immer spielen sollten und auch gezeigt, was wir spielen können. Ich denke, es wäre nicht unverdient gewesen in der Phase, wenn wir da auch das 2:2 gemacht hätten und die Chancen genutzt hätten, das Spiel für uns zu drehen. Das haben wir verpasst und natürlich auch die eine oder andere Konterchance zugelassen. Die eine hat dann auch zum 3:1 geführt. Damit war das Spiel entschieden. So schlecht die erste Halbzeit auch war, umso überzeugender war dann die zweite. Wir haben jetzt nur ein paar Tage Zeit, bis zum nächsten Spiel. Jetzt wird es für uns darum gehen, klar und deutlich anzusprechen, was in der ersten Halbzeit nicht funktioniert hat und warum."

 

 

Foto: Janne

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner