Menü
24.11.2021 Auf einen Blick Profis Fabian Roßmann

"Maximal motiviert"

Dynamo Dresden kommt am Freitagabend ins Jahnstadion Regensburg

Flutlichtspiel im Jahnstadion Regensburg: Am Freitagabend (18.30 Uhr) empfängt die Jahnelf die SG Dynamo Dresden.

 

Die Jahnelf:

Am vergangenen Samstag gab es beim Hamburger SV mit 1:4 die höchste Niederlage der bisherigen Saison, es war zudem die zweite Niederlage am Stück für die Jahnelf. "Nach zwei nicht so guten Spielen sind wir maximal motiviert wieder voll anzugreifen", gibt Mittelfeldspieler Carlo Boukhalfa die Marschrichtung vor. Die nächste Aufgabe steht bereits am Freitagabend an, wenn ab 18.30 Uhr Dynamo Dresden zu Gast ist. "Wir sind guter Dinge, dass wir schnell wieder punkten können und werden. Wir stehen immer noch richtig gut da", ordnet Jahn Chef-Trainer Mersad Selimbegovic die Situation ein. Was ihn zuversichtlich stimmt: "Wir haben genug Qualität in unserer Mannschaft. Zudem spielen wir zu Hause vor unseren Fans und konnten für uns aus den zwei Niederlagen zuletzt auch ein paar Erkenntnisse gewinnen." Auch der bisherige Saisonverlauf spricht für die Jahnelf. "Wir haben uns unsere Punkte bislang alle verdient, haben bis auf die beiden Niederlagen in Hamburg, beim HSV und bei St. Pauli, sehr ordentliche Leistungen gezeigt. Jetzt gilt es, einfach weiterzumachen. Niederlagen gehören dazu."

 

Innenverteidiger Scott Kennedy, der nach seiner Verletzungspause in Hamburg erstmals wieder auf dem Platz stand, findet: "Aus Niederlagen kannst du mehr lernen als aus Siegen. Wir haben die Spiele genau analysiert, damit uns die gleichen Fehler nicht nochmal passieren. Es merkt auch jeder, wie schwer es ist, in dieser Liga zu punkten. Wir müssen jede Woche noch mehr arbeiten." Nach den beiden Niederlagen spüre man einen gewissen Ärger im Team. "Das wollen wir nutzen und die Punkte wieder haben. Wir gehen noch heißer ins nächste Heimspiel." Auf dieses blickt Kennedy voraus: "Dresden wird mit Feuer kommen und hart in die Zweikämpfe gehen. Dann müssen wir noch härter zurückschlagen. Das ist unser Stadion und da wollen wir keine Punkte hergeben."

 

Der Kader:

Mersad Selimbegovic hofft darauf, dass sich die Personallage wieder verbessert im Vergleich zum Spiel in Hamburg. Dort hatten mit Torhüter Alexander Meyer sowie den beiden Verteidigern Benedikt Saller und Steve Breitkreuz drei Spieler erkältungsbedingt gefehlt. "Diese Spieler kommen langsam wieder zurück", berichtete der Jahn Chef-Trainer am Mittwoch. Meyer und Saller haben bereits am Dienstag wieder Teile des Trainings mitgemacht, Breitkreuz sollte am Mittwoch wieder einsteigen. Mit Jan-Niklas Beste fehlte am Dienstag im Training noch ein Akteur leicht erkältet, auch er sollte am Mittwoch wieder dabei sein. Kapitän Benedikt Gimber, der beim HSV in der ersten Halbzeit wegen muskulärer Probleme ausgewechselt werden musste, trainierte am Anfang der Woche zwar noch reduziert, war aber auf dem Platz bereits wieder dabei. Bei allen war Stand Mittwoch noch offen, ob es für einen Einsatz am Freitagabend reichen wird.

 

Der Gegner:

Aufsteiger Dynamo Dresden konnte am vergangenen Wochenende aufatmen. Nach zuvor sechs Pflichtspielniederlagen am Stück gelang im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf ein knapper 1:0-Erfolg. "Sie haben knapp, aber verdient gewonnen", sagte Jahn Chef-Trainer Mersad Selimbegovic. Nach gutem Saisonstart und zwischenzeitlicher Durststrecke befinden sich die Sachsen aktuell auf dem 13. Tabellenplatz. Selimbegovic erwartet ein "schwieriges Spiel. Der Sieg hilft ihnen enorm. Dresden ist eine richtig gute Mannschaft. Sie waren schon in der vergangenen Saison in der 3. Liga eine Zweitliga-Mannschaft und haben sich punktuell noch gut verstärkt." Dynamo spiele sehr aggressiv und präferiere ein hohes Pressing und schnelles Umschaltspiel. Für den Jahn Coach steht aber auch fest: "Wir spielen zu Hause und wollen die drei Punkte hier behalten. Wir haben die Qualität dafür. Es wird eine harte Aufgabe, aber wir werden versuchen, das Spiel uns unsere Seite kippen zu lassen." 

 

Das letzte Duell:

Im Februar 2020 kam es zum letzten Pflichtspiel der beiden Teams. Es war übrigens das letzte Heimspiel des SSV Jahn vor der folgenden Corona-Unterbrechung im deutschen Profifußball. Was das Ergebnis anging, war es kein guter Tag für die Jahnelf. Trotz eines Chancenplus stand am Ende eine 1:2-Niederlage gegen den späteren Absteiger. Nachdem Erik Wekesser den SSV Jahn zunächst in Führung gebracht hatte (63.), drehten Patrick Schmidt (70.) und Simon Makienok (77.) die Partie noch.

 

Fakt:

Achtmal trafen der SSV Jahn und Dynamo Dresden in der 2. Bundesliga bislang aufeinander - und die Bilanz ist aus Regensburger Sicht ernüchternd. Es gelang noch kein einziger Zweitliga-Sieg gegen die Sachsen bei zwei Remis und sechs Niederlagen. Zeit, diese Bilanz am Freitagabend etwas aufzubessern.

 

Sei live dabei:

Alle Fans haben wie immer die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen. Der Live-Ticker berichtet live vom Geschehen auf dem Platz. Auf den Social Media-Kanälen erfahrt Ihr alles, was sonst so dazugehört und der Turmfunk überträgt live aus dem Stadion. Der Bezahlsender Sky zeigt das Spiel live. Auf Jahn TV seht Ihr die gesamte Partie anschließend im Re-Live (+ Highlights und Pressekonferenz).

 

 

Foto: Widmann/DFL

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner