Menü
02.01.2021 Auf einen Blick Profis Johannes Liedl

„Mehr Gier und Galligkeit entwickeln“

Der Vorbericht zum Auswärtsspiel in Hamburg

Zum Auftakt ins neue Jahr 2021 ist der SSV Jahn am morgigen Sonntag (13.30 Uhr) beim Hamburger SV zu Gast. Nach zwei 0:0-Unentschieden zuletzt möchte die Mannschaft von Chef-Trainer Mersad Selimbegovic auch gegen den Tabellenzweiten Punkte mit nach Hause nehmen.

 

Die Jahnelf:

Nach einer kurzen Weihnachtspause und nur wenigen Tagen zum Regenerieren startete die Jahnelf bereits Anfang der Woche in die Vorbereitung auf den 14. Spieltag: „Wir arbeiten im Training weiter daran, noch mehr Gier und Galligkeit im Spiel nach vorne zu entwickeln. Alle Mannschaftsteile müssen sowohl im Spiel mit dem Ball als auch gegen den Ball funktionieren und sind in der Pflicht, im Detail an beiden Spielphasen zu arbeiten. Mit dem Hamburger SV erwartet uns das nächste Kracher-Spiel, wir freuen uns auf diese spannende Herausforderung“, blickte Chef-Trainer Mersad Selimbegovic auf das Spiel morgen im Volksparkstadion voraus. Einen Tag nach dem HSV-Spiel trifft die Jahnelf zudem in einem Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf den Bundesligisten FC Augsburg (04.01., 15 Uhr).

 

Der Kader:

Die zuletzt angeschlagenen Benedikt Gimber und Babis Makridis sind wieder fit und konnten in den vergangenen Tagen am Mannschaftstraining teilnehmen. Benedikt Saller (muskuläre Probleme) konnte in dieser Woche wieder Teile des Mannschaftstrainings absolvieren, ein Einsatz am morgigen Sonntag ist aber offen.

 

Der Gegner:

Nach zuletzt zwei verpassten Bundesliga-Aufstiegen ist der Hamburger SV erneut in der Spitzengruppe der zweiten Bundesliga zu finden. Aktuell belegt die Mannschaft von Chef-Trainer Daniel Thioune nach 13 Spielen den zweiten Tabellenplatz mit 26 Punkten. Das Liga-Jahr 2020 beendeten die Hanseaten nach einem späten Treffer von Stürmer Simon Terodde mit einem 2:1-Auswärtserfolg beim Karlsruher SC. „Der HSV wurde zuletzt von Woche zu Woche besser und hat eine Mannschaft, die in der Lage ist, jeden in der Liga zu besiegen. Zudem sind die Hamburger unter Chef-Trainer Daniel Thioune sehr gefährlich, weil sie nun auch ´dreckige´ Siege mit späten Treffern einfahren können. Wir treffen auf einen Gegner mit viel Wucht, mit Geschwindigkeit über Außen und mit Simon Terodde einen absoluten Torjäger in den Reihen“, äußerte sich Mersad Selimbegovic auf der Pressekonferenz zum kommenden Gegner, fügte aber auch hinzu: „Trotzdem fahren wir nach Hamburg, wollen unsere Chance nutzen, die wir uns hart erarbeiten müssen, und natürlich Punkte mit nach Regensburg nehmen.“

 

Das letzte Duell:

Das letzte Aufeinandertreffen am 25. Spieltag der Saison 2019/20 war gleichbedeutend das letzte Spiel vor vollen Rängen. Den 2:1-Sieg des HSV gegen die Mannschaft von Chef-Trainer Mersad Selimbegovic am 7. März 2020 sahen 41.317 Zuschauer im Hamburger Volksparkstadion. Marco Grüttner glich mit seinem letzten Tor für den SSV Jahn (40.) die Führung von Letschert (24.) aus, doch die Hamburger erzielten in Person von Aaron Hunt den Siegtreffer (50.). Der 26. Spieltag eine Woche später wurde aufgrund des Corona-Lockdowns abgesagt, die Spielpause sollte schließlich bis Mitte Mai dauern.

 

Die Zahlenspiele:

 

  • Serien: Die Jahnelf spielte in den drei vergangenen Pflichtspielen jeweils 0:0 (in Wiesbaden sogar 120 Minuten mit anschließendem Elfmeterschießen). Der HSV holte in den ersten fünf Spielen in dieser Saison insgesamt fünf Siege, um anschließend fünf Spiele ohne Dreier folgen zu lassen. Zuletzt wurden wieder drei Partien gewonnen.
  • Ex-Verein: Jahn Profi Christoph Moritz stand von 2018 bis 2020 beim Hamburger SV unter Vertrag (18 Zweitliga-Spiele). Angreifer Aaron Opoku ist zudem vom HSV für die laufende Spielzeit ausgeliehen.
  • Defensive: Kein Zweitligist spielte in dieser Saison öfter zu Null als der SSV Jahn (sechsmal wie auch Kiel, Bochum und Hannover). Die Jahnelf ließ ligaweit die zweitwenigsten gegnerischen Torschüsse zu (142, der HSV 146)

 

Sei live dabei:

Alle Fans haben wie immer die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen. Der Live-Ticker berichtet live vom Geschehen in Hamburg. Auf den Social Media-Kanälen erfahrt Ihr alles, was sonst so dazugehört und der Turmfunk überträgt live aus dem Home-Office. Der Bezahlsender Sky zeigt das Spiel live. Auf Jahn TV seht Ihr die gesamte Partie anschließend im Re-Live (+ Highlights und Pressekonferenz).

 

 

Foto: Janne

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner