Menü
22.05.2020 Auf einen Blick Profis Tobias Weinfurtner

Mit Selbstvertrauen und Mentalität Punkte einfahren

Vorbericht zum 27. Spieltag: SV Sandhausen

Drei Spiele innerhalb der kommenden sieben Tage stehen für die Jahnelf in der 2. Bundesliga auf dem Programm: Teil eins der englischen Woche startet am Samstag (13 Uhr) im Hardtwald-Stadion in Sandhausen.

 

Die Jahnelf:

Intensive 93 Minuten erlebte die Mannschaft von Chef-Trainer Mersad Selimbegovic zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs am vergangenen Samstag gegen Kiel im Jahnstadion Regensburg. Sebastian Stolze (75.) und Andreas Albers (90.+2) sorgten mit ihren Toren für den späten Punktgewinn. „Wir haben eine Riesenmoral gezeigt und uns nie aufgegeben“, blickte Selimbegovic auf der Pressekonferenz am Donnerstag auf das vergangene Heimspiel zurück. „Darauf müssen wir für die restlichen Partien aufbauen“. Positiv stimmte den 38-Jährigen zudem die physische Verfassung seiner Mannschaft, die mit insgesamt 120, 24 zurückgelegten Kilometern den ligaweiten Bestwert des 26. Spieltags verzeichnete. Verbesserungspotenzial sah der Jahn Trainer dagegen noch im Spiel nach vorne: „Gerade mit dem Ball müssen wir uns verbessern, wir wollen unsere Läufe noch effektiver nutzen.“ Jedoch betonte Selimbegovic auch: „Gegen Kiel war es unsere erste Partie nach einer langen Pause, da ist es irgendwo auch klar, dass gegen einen richtigen starken Gegner wie Holstein noch nicht alles perfekt läuft.“ 

 

Der Kader:

Federico Palacios (Adduktorenbeschwerden), Markus Palionis (Kniebeschwerden) und Jan-Marc Schneider (Syndesmosebandanriss) fallen für die Begegnung in Sandhausen verletzungsbedingt aus. Zudem muss Chef-Trainer Mersad Selimbegovic auf Innenverteidiger Sebastian Nachreiner verzichten (5. gelbe Karte).

 

Der Gegner:

„Ich rechne mit einem kampfbetonten Spiel, Sandhausen ist ein sehr unangenehmer Gegner“, erklärt Jahn Trainer Selimbegovic. Im Hardtwald erwartet der ehemalige Jahn Verteidiger „ein Geduldsspiel“. Während der SSV Jahn vor dem Spieltag mit 33 Zählern den zehnten Tabellenplatz belegt, rangiert der SV Sandhausen mit 29 Punkten vier Plätze dahinter. Dabei wartet das Team von Trainer Uwe Koschinat seit sieben Ligaspielen auf einen Sieg (fünf Niederlagen/ zwei Remis). „Wichtig wird sein, dass wir ihre beiden wuchtigen Stürmer unter Kontrolle bekommen“, so Selimbegovic weiter. „Sie schlagen viele lange Bälle und Flanken aus dem Halbfeld und haben einige kopfballstarke Spieler in ihren Reihen.“ Zu allererst sind hier Kevin Behrens (elf Ligatore) und Aziz Bouhaddouz (sechs Tore) zu nennen, die im bisherigen Saisonverlauf über die Hälfte der Sandhäuser Tore (insgesamt 31) erzielen konnten. „Wir müssen in Sandhausen die gleiche Mentalität auf den Platz bringen wie gegen Kiel“, sagt Mittelfeldakteur Benedikt Gimber. „Dann können wir auch dort etwas Zählbares mitnehmen“. Mittelfeld-Kollege Andi Geipl ergänzt: „Wie in jedem Zweitliga-Spiel müssen wir alles reinhauen und den Kampf annehmen – die Schlussphase gegen Kiel gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben.“

 

Das letzte Duell:

Passend zum 130-jährigen Vereinsjubiläum behielt die Jahnelf im Hinspiel die Punkte in Regensburg. Marco Grüttner traf im Oktober 2019 per Kopf zum entscheidenden 1:0.

 

Die Zahlenspiele:

  • Der SSV Jahn blieb in den letzten vier Aufeinandertreffen mit Sandhausen jeweils unbesiegt (zwei Siege, zwei Remis)
  • Sandhausens Chef-Coach Uwe Koschinat konnte als Zweitliga-Trainer noch nie gegen die Jahnelf gewinnen (zwei Remis, eine Niederlage)
  • Der SSV Jahn hat bereits acht Tore nach Kontern erzielt – das ist Ligabestwert. Sandhausen gelang in 26 Spielen ein Treffer nach Kontern.

Seid live dabei:

Alle Infos rund um die Partie am Samstag findet Ihr hier. Für alle Fans besteht die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen: Turmfunk und Live-Ticker berichten live vom Geschehen auf dem Rasen, das Drumherum fangen auch die Jahn Social-Media-Kanäle für Euch ein. Ein besonders umfangreiches Paket liefert Jahn TV, für das kurzfristig auch ein Sonderangebot geschaffen wurde.

 

Außerdem überträgt Charivari das Spiel in Ausschnitten und der Bezahlsender Sky zeigt die vollen 90 Minuten.

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner