Menü
27.11.2020 Auf einen Blick Profis Florian Fraunholz

"Momente wieder auf unsere Seite ziehen"

Der Vorbericht zum Heimspiel gegen Würzburg

Am Samstag (13 Uhr) empfängt der SSV Jahn im Rahmen des 9. Spieltages die Würzburger Kickers im Jahnstadion Regensburg. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge (1:3 in Paderborn, 2:4 gegen Osnabrück und 1:3 in Fürth) möchte die Jahnelf bei der Begegnung mit den Unterfranken wieder zurück in die Erfolgsspur finden.

 

Die Jahnelf:

Nach der Auswärtspartie bei der SpVgg Greuther Fürth am vergangenen Sonntag begann bereits am Montag die Aufarbeitung des Gastspiels bei den Mittelfranken. Zeitgleich zur Analyse dieser Begegnung nutzte die Jahnelf die Trainingseinheiten unter der Woche, um den Fokus auf die bevorstehende Aufgabe am kommenden Samstag zu richten. „Sowohl bei Siege als auch bei Niederlagen muss das jeweilige Resultat richtig interpretiert werden. Aktuell haben wir eine Phase, in denen die Ergebnisse nicht stimmen. Deswegen arbeiten wir im Detail weiter an unseren Stärken und Schwächen,wollen noch mehr investieren, um diese Phase wieder zu beenden und die entscheidenden Momente wieder auf unsere Seite zu ziehen“, fasste Chef-Trainer Mersad Selimbegovic die Situation vor dem Duell mit den Würzburgern zusammen. (Die Pressekonferenz seht Ihr hier)

 

Der Kader:

Christoph Moritz kehrte in dieser Woche ins Mannschaftstraining zurück, ein Einsatz am kommenden Wochenende ist jedoch offen. Auch hinter einem Einsatz von Benedikt Gimber (Bluterguss in der Wade) steht weiterhin ein Fragezeichen.

 

Der Gegner:

Die Würzburger Kickers haben einen bislang ereignisreichen Saisonverlauf hinter sich. Nach dem Pokalaus gegen Hannover 96 und zwei Niederlagen an den ersten beiden Spieltagen gegen Erzgebirge Aue (0:3) und Fortuna Düsseldorf (0:1) musste Aufstiegstrainer Michael Schiele seinen Trainerstuhl für Marco Antwerpen räumen. Das Engagement des 49-Jährigen bei den Mainfranken endete wiederum nach fünf Spieltagen, in denen die Würzburger einmal unentschieden spielten sowie vier Begegnungen verloren. Nach der zweiten Länderspielpause der laufenden Saison übernahm folglich Bernhard Trares das Traineramt bei den Kickers und konnte mit seiner Mannschaft am vergangenen Spieltag auf Anhieb den ersten Saisonsieg sicherstellen (2:1-Heimsieg gegen Hannover 96). Trotz dieses Erfolgserlebnisses rangieren die Unterfranken aktuell mit vier Punkten auf dem 18. Tabellenplatz. Chef-Trainer Mersad Selimbegovic warnt dennoch im Vorfeld der Partie am Samstag vor dem Aufsteiger: „Nach ihrem Sieg reisen die Würzburger natürlich mit einer breiten Brust zu uns und wollen nach dem Erfolgserlebnis gegen Hannover den nächsten Punktgewinn erzielen. Der Kader der Kickers ist mit einigen guten Spielern bestückt. Sie sind auf keinen Fall zu unterschätzen. Wenn wir am Samstag unsere Leistung abrufen, können wir gegen Würzburg dennoch einen Punktgewinn erzielen.“

 

 

Das letzte Duell:

Im Januar 2020 trafen beide Mannschaften im Rahmen eines Testspiels in Würzburg aufeinander. Die Kickers belohnten sich mit dem frühen Treffer von Luca Pfeiffer für eine engagierte Anfangsphase (8.). In der Folge fand die Jahnelf besser in die Partie und kam noch vor dem Halbzeitpfiff durch einen von Max Besuschkow verwandelten Handelfmeter zum 1:1-Ausgleichstreffer (37.). Mit dem Anbruch der Schlussphase brachte Robert Herrmann die Unterfranken in einer mittlerweile ausgeglichenen Partie erneut in Front (70.). Den Schlusspunkt dieser Begegnung setzte kurze Zeit später Chima Okoroji, der einen Freistoß aus 22 Metern ins Würzburger Tor zirkelte und damit gleichzeitig für den 2:2-Endstand sorgte (75.).

 

Die Zahlenspiele:

  • Premiere: Am 9. Spieltag kommt es zum allerersten Pflichtspiel zwischen dem SSV Jahn und den Würzburger Kickers. Im Rahmen von Testspielen fanden zuletzt zwei Aufeinandertreffen statt, von denen die Franken im Januar 2019 das erste für sich entschieden (1:0), während die zweite Begegnung im Januar 2020 mit einem 2:2-Unentschieden endete.
  • HisTORie: Die Jahnelf trifft am Samstag (13Uhr) auf den zweiten von drei fränkischen Vereinen diese Saison. Im Profifußball begegnete der Jahn nur in der Zweitligasaison 1975/76 mehr fränkischen Mannschaften (Hof, Nürnberg, Schweinfurt, Fürth und Bayreuth).
  • Eingesetzte Spieler: Die Würzburger Kickers setzten in der laufenden Saison bereits 26 Spieler ein und damit mehr als alle anderen Vereine der 2. Bundesliga. Von den 24 Spielern, die für den Jahn aufliefen, spielten nur Max Besuschkow, Sebastian Nachreiner und Jan Elvedi jedes Ligaspiel über die volle Distanz. Bei Würzburg stand nur Fabian Giefer achtmal 90 Minuten am Platz.
  • Laufleistung: Im Jahnstadion Regensburg kommt es zum Duell von zwei laufstarken Mannschaften. Die Unterfranken belegen mit 933 zurückgelegten Kilometern den fünften Platz der Laufleistungstabelle, während die Jahnelf mit 924 gelaufenen Kilometern auf Platz sieben liegt.

Sei live dabei:

Alle Fans haben wie immer die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen. Der Live-Ticker berichtet live vom Geschehen auf dem Platz. Auf den Social Media-Kanälen erfahrt Ihr alles, was sonst so dazugehört und der Turmfunk überträgt live aus dem Stadion. Der Bezahlsender Sky zeigt das Spiel live. Auf Jahn TV seht Ihr die gesamte Partie anschließend im Re-Live (+ Highlights und Pressekonferenz).

 

Auf Jahn TV seht Ihr bereits zur Einstimmung das Teaservideo

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner