Menü
08.01.2021 Auf einen Blick Profis Florian Fraunholz

"Wir müssen konzentriert und fokussiert auftreten"

Der Vorbericht zum Heimspiel gegen Bochum

Im ersten Heimspiel nach dem Jahreswechsel gastiert am Sonntag (10.01.) um 13.30 Uhr der VfL Bochum im Jahnstadion Regensburg. Nach der Auswärtsniederlage beim Hamburger SV strebt der SSV Jahn gegen die Westfalen einen Punktgewinn an. Auf Jahn TV seht Ihr die Pressekonferenz mit Chef-Trainer Mersad Selimbegovic in voller Länge. 

 

Die Jahnelf:

Nach der Auswärtspartie in Hamburg reiste ein Teil der Jahnelf am darauffolgenden Montagnachmittag für ein Testspiel zum FC Augsburg. Gegen den von Chef-Trainer Heiko Herrlich trainierten Bundesligisten kamen die Spieler zum Einsatz, welche beim Gastspiel in der Hansestadt nicht oder nur wenige Minuten im Einsatz waren. Am Mittwoch läutete der SSV Jahn mit einer Trainingseinheit am Nachmittag die Vorbereitung auf das Aufeinandertreffen mit dem VfL Bochum ein. „Wir haben in Hamburg in wenigen Momenten kleine Fehler gemacht, die wir unbedingt abstellen müssen. Wenn man die gesamten 90 Minuten betrachtet, haben wir dort ordentlich gespielt und es war kein schlechtes Spiel von uns“, fasste Chef-Trainer Mersad Selimbegovic das Gastspiel in der Hansestadt zusammen.

 

Der Kader:

Albion Vrenezi sah am vergangenen Spieltag die fünfte gelbe Karte und verpasst somit die Begegnung am Sonntag. Sebastian Stolze (zuletzt muskuläre Probleme) und Aaron Opoku (zuletzt erkältet) befinden sich wieder im Trainingsbetrieb, ein Einsatz für das Spiel gegen Bochum ist aber offen.

 

Der Gegner:

Der VfL Bochum startete mit vier ungeschlagenen Partien am Stück in die laufende Saison, unter anderem mit dem 3:0-Auftaktsieg in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den FV Engers. Im weiteren Verlauf der Hinrunde setzten sich die Westfalen im oberen Tabellendrittel fest, besiegten beispielsweise die beiden Aufstiegsmitfavoriten Hamburg (1:3) und Düsseldorf (5:0) und erreichten zudem kurz vor Weihnachten dank eines 3:0-Erfolges (nach Elfmeterschießen) über den 1. FSV Mainz 05 genau wie die Jahnelf das Achtelfinale des DFB-Pokals. Der bislang beachtenswerte Saisonverlauf der Bochumer schlägt sich auch in den Statistiken nieder, denn die Westfalen stellen sowohl die ligaweit drittbeste Offensivreihe (26 Treffer) als auch die drittstärkste Abwehr (15 Gegentore). „Wir müssen gegen Bochum unsere Aggressivität auf den Platz bringen. Der VfL agiert mit einer hohen Dynamik sowie Ballsicherheit und steht zudem defensiv sehr stabil. Es wird eine anspruchsvolle Aufgabe am Sonntag und wir müssen konzentriert und fokussiert auftreten. Ein wichtiger Vorsatz wird sein, die Bochumer dauerhaft von unserem eigenen Tor fernzuhalten und Nadelstiche zu setzen“, gab Mersad Selimbegovic die Marschroute für den kommenden Sonntag vor.

 

Das letzte Duell:

Zum Rückrundenauftakt der vergangenen Saison 2019/20 gastierte die Jahnelf zwei Tage vor Heiligabend an der Castroper Straße. Am Ende einer ereignisreichen Anfangsphase erzielte Sebastian Stolze nach Vorlage von Bene Saller den Führungstreffer für den Jahn (15.). Der SSV konnte noch vor dem Halbzeitpfiff auf 2:0 erhöhen, als der von Andi Geipl in Szene gesetzte Stolze vor dem Bochumer Tor uneigennützig auf den mitgelaufenen Albers querlegte, der den Ball folglich ins leere Tor schob (32.). Die Partie blieb in der Folge weiterhin spannend, denn in den letzten Zügen der ersten Hälfte konnten die Gastgeber durch Ganvoula den Anschlusstreffer erzielen (42.). Nach zirka einer Stunde mussten die Regensburger die verbleibende Spieldauer zu zehnt bestreiten, denn Geipl sah binnen 30 Sekunden die gelb-rote Karte und musste vorzeitig den Gang in die Kabine antreten (57.). Doch auch in Unterzahl spielte die Jahnelf weiter nach vorne und belohnte sich kurz darauf mit dem dritten Treffer, als Jan George den gestarteten Stolze freispielte, welcher den Ball überlegt ins lange Eck des Bochumer Tores beförderte (64.). In der Schlussphase zirkelte Danny Blum einen Eckball auf den Kopf von Bochums Kapitän Anthony Losilla, der Alexander Meyer mit einem platzierten Abschluss überwinden konnte (83.). Wenige Sekunden vor dem Abpfiff hatte Jordi Osei-Tutu die große Chance auf den Bochumer Ausgleichstreffer, doch der Schussversuch des Abwehrspielers ging knapp über den Querbalken (90+2.). Somit fuhr der SSV Jahn zum Abschluss des Jahres 2019 mit drei Punkten zurück nach Ostbayern und fügte dem VfL Bochum zudem die erste Heimniederlage der Saison 2019/20 zu.

 

Die Zahlenspiele:

  • Lufthoheit: Die Spieler des VfL Bochum entschieden bislang 407 Kopfballduelle für sich und belegen somit hinter dem SV Sandhausen (476) den zweiten Platz der kopfballstärksten Mannschaften.
  • Pfeilschnell: Mit Maxim Leitsch haben die Westfalen den schnellsten Spieler der Liga in ihren Reihen. Der 22-jährige Innenverteidiger sprintete mit 35,17 km/h bislang schneller als jeder andere Spieler der zweiten Bundesliga. Der schnellste Regensburger ist Sebastian Stolze mit 34,46 km/h. 
  • Jubiläum: Auf Seiten der Regensburger stehen Christoph Moritz und Benedikt Saller vor ihrem 100. Zweitligaspiel. Bei den Gästen könnte Danny Blum am Sonntag ebenfalls diese Schallmauer durchbrechen.
  • Ballbesitz: Der VfL Bochum hat mit einem Durchschnittswert von 57 % den höchsten Ballbesitzanteil aller Mannschaften der zweiten Bundesliga.

Sei live dabei:

Alle Fans haben wie immer die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen. Der Live-Ticker berichtet live vom Geschehen auf dem Platz. Auf den Social Media-Kanälen erfahrt Ihr alles, was sonst so dazugehört und der Turmfunk überträgt live aus dem Stadion. Der Bezahlsender Sky zeigt das Spiel live. Auf Jahn TV seht Ihr die gesamte Partie anschließend im Re-Live (+ Highlights und Pressekonferenz).

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner