Menü
09.07.2017 Auf einen Blick Profis Fans

21:1-Sieg gegen Niederaichbach

SSV Jahn siegt standesgemäß beim Kreisligisten

Im Zuge des 70-jährigen Vereinsjubiläums der SpVgg Niederaichbach gastierte der SSV Jahn heute Mittag beim Landshuter Kreisligisten. Die Mannschaft von Chef-Trainer Achim Beierlorzer siegte standesgemäß mit 21:1. Insgesamt wurden auf Seiten der Rothosen 23 Spieler eingesetzt, bester Torschütze war Markus Ziereis mit fünf Treffern.

 

Nach Plan begann das vierte Testspiel der Saisonvorbereitung 2017 definitiv nicht: Nach sieben Minuten stand es plötzlich 1:0 für die Hausherren. Florian Wischinski, Kapitän der SpVgg Niederaichbach, hatte urplötzlich freie Schussbahn und überwand Philipp Pentke aus 16 Metern. Lange hatte die Führung des Kreisligisten jedoch nicht Bestand, Sargis Adamyan sorgte postwendend für den Ausgleich (8.). Der Offensivmann des SSV Jahn legte dann auch gleich noch nach und brachte die Rothosen durch einen Kopfballtreffer mit 2:1 in Front (12.), ehe Marco Grüttner das Ergebnis mit einem lupenreinen Hattrick (18., 22., 31.) deutlich nach oben schraubte. Bis zur Halbzeit fielen noch drei weitere Treffer: Adamyan (35.), Nietfeld (39.) und Grüttner (42.) waren für ihr Team erfolgreich.

 

Zur Pause wechselte Achim Beierlorzer komplett durch, alle elf Spieler wurden getauscht. Auch mit neuem Personal ging das muntere Toreschießen weiter: Sebastian Stolze (46.), Albion Vrenezi (47.) und Markus Ziereis (48.) erhöhten innerhalb von drei Minuten auf 11:1. Patrik Dzalto machte das Dutzend nach 53. Minuten dann voll. Nach und nach schwanden die Kräfte bei den Hausherren, der Jahn hatte aber kein Mitleid: Durch Tore von Vrenezi (54.), Ziereis (55., 65., 79.), Nachreiner (59.), Dzalto (71.), Stolze (75.) und dem in der 2. Halbzeit eingewechselten Geipl (86.) stand es kurz vor Schluss 20:1 für den SSV. Markus Ziereis setzte mit dem Abpfiff den Regensburger Schlusspunkt (90.) - es war sein fünfter Treffer am heutigen Tag. 

 

Achim Beierlorzer zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: „21 Treffer muss man erst einmal erzielen – egal gegen welchen Gegner.“ Für die Jahn Profis und ihren Trainer ging es anschließend wieder zurück ins Trainingslager nach Bad Gögging, wo in den kommenden Tagen an den konditionellen und technisch-taktischen Grundlagen für die kommenden Saison gearbeitet wird.  

 

 

 

1. Halbzeit: Pentke - Sørensen, Palionis, Gimber - Hesse, Lais, Hoffmann, Hofrath - Nietfeld, Grüttner, Adamyan.

 

2. Halbzeit: Lerch – Stingl, Nachreiner, Knoll, Nandzik – Saller (75. Geipl) – George, Vrenezi, Stolze – Dzalto, Ziereis.

 

Tore: 0:1 Wischinski (7.), 1:1 Adamyan (8.), 2:1 Adamyan (12.), 3:1 Grüttner (18.), 4:1 Grüttner (22.), 5:1 Grüttner (31.), 6:1 Adamyan (35.), 7:1 Nietfeld (39.), 8:1 Grüttner (42.), 9:1 Stolze (46.), 10:1 Vrenezi (47.), 11:1 Ziereis (48.), 12:1 Dzalto (53.), 13:1 Vrenezi (54.), 14:1 Ziereis (55.), 15:1 Nachreiner (59.), 16:1 Ziereis (65.), 17:1 Dzalto (71.), 18:1 Stolze (75.), 19:1 Ziereis (79.), 20:1 Geipl (86.), 21:1 Ziereis (90.).

 

Zuschauer: 700.

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner