Menü
06.10.2019 Auf einen Blick Profis Dennis Hofacker

Auswärtssieg in Kiel

George und Albers treffen für den Jahn

Am 9. Spieltag setzte sich der SSV Jahn mit einem 2:1 gegen Holstein Kiel durch. Nach zwischenzeitlichem Rückstand durch Baku (16.), konnte George mit seinem 3. Saisontreffer das Ergebnis wieder ausgeglichen gestalten (30.). In der Schlussphase war es Albers, der mit einem erneuten Jokertor, die Partie gänzlich drehte und den zweiten Auswärtssieg der Saison bescherrte (87.).

 

Nach dem verdienten Punktgewinn gegen den Hamburger Sportverein aus der Vorwoche machte sich die Jahnelf auf den Weg in den hohen Norden zum Tabellennachbarn aus Kiel. Nach ersten Minuten des Abtastens setzten die Hausherren ein erstes Ausrufezeichen im Strafraum des SSV. Mühling kam am zweiten Pfosten zum Abschluss und Jahn Keeper Meyer war bereits geschlagen. Doch Correia war aufmerksam und konnte den brandgefährlichen Ball noch auf der Linie klären und somit den Einschlag verhindern (9.). Auch die Jahnelf näherte sich dem gegnerischen Gehäuse an, als Besuschkow einen Freistoß aus halblinker Position Richtung Winkel zirkelte. Mit einer Flugeinlage konnte Kiels Schlussmann Gelios den Ball noch über die Querlatte lenken (13.). Nur wenige Augenblicke später jubelte das Holstein-Stadion. Ein Schuss von Baku aus der zweiten Reihe wurde unhaltbar abgefälscht und fand seinen Weg ins Netz zum 1:0 für die Störche (16.). Die Jahnelf ließ nach dem Rückschlag nicht nach und ging weiter mit Druck nach vorne. Das sollte sich lohnen – jedoch auf kuriose Weise. George brach auf links durch und wollte in die Mitte auf Grüttner flanken. Der Kapitän war einen Schritt zu spät und kam nicht mehr an den Ball, doch auch der irritierte Gelios, der mit Grüttner rechnete, verpasste und so fand der Flankenversuch plötzlich seinen Weg in die Maschen – 1:1 Ausgleich (30.). Das Momentum war nun auf der Seite der Rothosen. Ein Einwurf von Okoroji wurde von Grüttner per Kopf auf Palacios weitergeleitet. Dieser kam einen Meter vor der Torlinie ins Stolpern und konnte den Ball mit der Brust nicht entscheidend Richtung Tor lenken (32.). Zum Ende der ersten Spielhälfte war die Jahnelf deutlich aktiver und setzte mit mehreren Offensivaktionen weitere Nadelstiche. Ein Treffer in den ersten 45 Minuten sollte es jedoch nicht mehr geben und so ging es mit einem 1:1 zum Pausentee.

 

In den ersten Minuten nach dem Seitenwechsel ging es stets hin und her. Die Partie wurde immer ausgeglichener und beide Seiten hatten das gegnerische Offensivspiel gut unter Kontrolle. Nach 60 Spielminuten wurden die Hausherren etwas stärker und kamen einige Male vor das Tor der Jahnelf - Hochkaräter blieben aber zunächst aus. Dann hielten die mitgereisten Jahnfans den Atem an. George fand den frisch eingewechselten Albers völlig frei im gegnerischen Strafraum. Sein Abschluss aus rund elf Metern ging jedoch weit am Kasten von Gelios vorbei (64.). Auch die Kieler näherten sich wieder an. So konnte ein Schussversuch von Khelifi im letzten Moment durch Okoroji geblockt werden, ehe Mühling aus zweiter Reihe zum Nachschuss ansetzte. Sein Schussversuch ging jedoch weit über die Querlatte (75.). Nach einem Freistoß der Hausherren wurde es erneut gefährlich vor dem Jahnkasten. Todorovic kam aus spitzem Winkel per Direktabnahme zum Abschluss, doch Meyer stand am kurzen Pfosten bereit und konnte den Führungstreffer der Kieler verhindern (82.). Und dann war es soweit, der Jahn sollte die Partie drehen: Grüttner schickte mit einem Ball den frischen Albers auf die Reise. Gelios und Schmidt behinderten sich gegenseitig, Albers setzte nach und stocherte den Ball zur Führung hinter die Linie (87.). In der Schlussphase warf Kiel nochmal alles nach vorne, doch der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen. So blieb es beim 2:1-Sieg und drei wichtige Punkte für den SSV Jahn.

 

Holstein Kiel: Gelios - Todorovic (88. Lauberbach), Schmidt, Wahl (C), van den Bergh - Meffert, Mühling, Lee, Atamga (75. Özcan), Baku (64. Khelifi) - Serra

Bank: Reimann (Tor), Neumann, Seo, Thesker, Eberwein, Hanslik, Lauberbach / Trainer: Werner

 

SSV Jahn: Meyer – Saller (45. Knipping), Nachreiner, Correia, Okoroji – Gimber, Besuschkow – Palacios (83. Geipl), George – Grüttner (C), Wekesser (61. Albers).

Bank: Weidinger (ETW), Nandzik, Lais, Schneider, Baack, Wähling / Trainer: Selimbegovic

 

Schiedsrichter: Waschitzki (Essen)

 

Gelbe Karten: Wahl / Saller

 

Tore: 1:0 Baku (16.), 1:1 George (30.), 1:2 Albers (87.)

 

Zuschauer: 10.055

Foto: Niebler

Foto: Niebler

Foto: Niebler

Foto: Niebler

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner