Menü
08.09.2017 Auf einen Blick Profis Tobias Braun

Jahn siegt auf der Alb

FC Heidenheim - SSV Jahn 1:3

Beide Mannschaften lieferten ein gutes und offenes Spiel, vor allem die erste Hälfte bot einige Chancen - doch die Tore fielen erst im zweiten Durchgang: Marvin Knoll (68.) brachte den SSV per Freistoß in Führung, der 1. FC Heidenheim glich fünf Minuten vor dem Ende aus. Doch der Jahn sollte siegreich sein: Joshua Mees (88.) und Marco Grüttner (90. +4) machten die drei Punkte an der Brenz klar!

 

SSV-Coach Achim Beierlorzer änderte die Startformation im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen Kiel auf zwei Positionen: Benedikt Gimber ersetzte Marc Lais, Marvin Knoll rückte dafür ins defensive Mittelfeld, außerdem spielte Albion Vrenezi für Joshua Mees. Ansonsten agierte die Jahnelf beim FCH im gewohnten 4-2-2-2. Beide Mannschaften hielten sich nicht lange mit Beschnuppern auf und legten gleich den Vorwärtsgang ein: Bereits nach sieben Minuten war Dovedan durch, der Heidenheimer Stürmer traf aber zum Glück nur den Pfosten. Zwei Zeigerumdrehungen später wurde ein FCH-Freistoß gefährlich, aber diesmal rettete Philipp Pentke stark. Der Jahn Keeper leitete gleich den Konter ein, Sargis Adamyan stand einschussbereit - aber ein Verteidiger warf sich in den Schuss, lenkte zur Ecke ab. Ordentlich was los in der Anfangsphase!

 

Es blieb munter: Vrenezi zog von der Strafraumkante aus der Drehung heraus ab, der Ball ging aber knapp vorbei (16.). Ein Guter Versuch des Außenstürmers, der sein Startelfdebüt für die Jahnelf gab. Dann hatte Adamyan die bislang größte Jahn Chance: Wittek rutschte mit dem Ball am Fuß am eigenen Sechzehner aus, der Armenier stibitzte sich die Kugel und überlupfte Torhüter Müller - aber leider landete der Ball an der Latte (23.). Es ging weiter hin und her am Freitagabend: Zehn Minuten später war es wieder der FC Heidenheim, Glatzel konnte das Leder freistehend aufs Jahn Tor bringen, aber verzog.

 

Die Teams schenkten sich vor 10.500 Zuschauern im ersten Durchgang wirklich nichts und blieben auch gegen Ende der ersten Halbzeit offensiv, Skarke war für die Albstädter durch und lief alleine auf Pentke zu, doch der Schlussmann bewies abermal seine Stärke im eins gegen eins und parierte erstklassig (38.). Dann war Halbzeit, ein gutes Spiel beider Mannschaften und ein gerechtes Unentschieden - nur die Tore fehlten bislang.

 

Die zweite Hälfte war nicht mehr ganz so stürmisch wie noch der erste Durchgang, die Torchancen wurden seltener. Feick probierte es für Heidenheim mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, der war aber kein Problem für Pentke. In einer Phase, in der der FCH leicht die Oberhand hatte, schlug dann die Jahnelf zu: Grüttner holte einen Freistoß in 25 Metern Entfernung und zentral vor dem Strafraum raus, Marvin Knoll trat an - und versenkte zur 1:0-Führung!

 

Der 1. FC Heidenheim schaltete nun einen Gang nach vorne: Ein Freistoß aus dem Halbfeld segelte in den Jahn Strafraum, Beermann kam ran und setzte den Ball nur knapp neben das Tor (75.). Die Mannschaft von Cheftrainer Achim Beierlorzer blieb gefährlich. Jann George spielte sich durch die FCH-Abwehr und bediente Grüttner, der den Torhüter aussteigen ließ, allerdings war der Winkel dann zu spitz, am Ende traf der Jahn Stürmer den Pfosten (83.).

 

Es wurde aber noch mal hitzig: Die Albstädter im Angriff, Dovedan zog ab - doch Pentke war zur Stelle. Doch der Ball alndete genau vor den Füßen von Widemann, der nur noch einschieben musste (85.). Der bittere Ausgleich, noch dazu aus einer strafbaren Abseitsposition. Aber die Jahnelf steckte nicht den Kopf in den Sand, sondern ging weiter drauf - und wurde belohnt! Nur drei Minuten nach dem Gegentor war der eingewechselte Joshua Mees zur Stelle, das 2:1!  Grüttner und George bereiteten auf der rechten Seite vor, Mees hatte frei am Elfmeterpunkt keine Mühe. Die Heidenheimer warfen jetzt alles nach vorne und der Jahn konterte. Marco Grüttner sorgte mit dem Schlusspfiff für den 3:1-Endstand aus Sicht der Jahnelf: Jonas Nietfeld flankte von der rechten Seite, Jann George ließ durch und am langen Pfosten stand der Jahn Kapitän und tunnelte FCH-Keeper Müller zum dritten Treffer.

 

"Es war das erwartet schwere Spiel, alle Spiele in der Liga bewegen sich auf Augenhöhe und sind intensiv. Beide Mannschaften hätten das Spiel auf die jeweils eigene Seite ziehen können, es war phasenweise bisschen wild. Ich bin total happy, dass es uns gelungen ist, die drei Punkte hier einzufahren", freute sich Jahn Trainer Beierlorzer nach dem Spiel.

 

Statistik:

1. FC Heidenheim: Müller - Busch, Wittek, Beermann, Feick - Griesbeck, Titsch-Rivero - Skarke (70. Halloran), Schnatterer (C; 81. Thiel) - Dovedan, Glatzel (70. Widemann) / Trainer: Schmidt.

Bank: Eicher, Kraus, Pusch, Theuerkauf.

 

SSV Jahn Regensburg: Pentke - Nachreiner, Sörensen, Gimber, Nandzik - Geipl, Knoll (86. Lais) - George, Vrenezi (67. Mees) - Adamyan (78. Nietfeld), Grüttner (C) / Trainer: Beierlorzer.

Bank: Weis, Saller, Hofrath, Stolze.

 

Tore: 0:1 Knoll (68.), 1:1 Widemann (85.), 1:2 Mees (88.), 1:3 Grüttner (90. +4).

 

Gelbe Karten: Schnatterer, Feick - Geipl.

 

Zuschauer: 10.500.

 

Schiedsrichter: Waschitzki.

 

 

Jann George ackerte auf der rechten Seite. Foto: Janne

Sargis Adamyan auf dem Weg zum Tor - hier stand noch die Latte im Weg. Foto: Janne

Marco Grüttner im Kopfballduell. In der Partie ging es hoch her! Foto: Janne

Die Jahnelf ließ sich am Ende von den 500 mitgereisten Jahn Fans feiern! Foto: Janne

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner