Menü
10.02.2018 Auf einen Blick Profis Fans Florian Kronfeldner

Jahnelf gewinnt souverän

2:0-Heimsieg gegen Heidenheim

Der SSV Jahn kommt den ersehnten 40 Punkten immer näher. Mit einer souveränen Leistung gegen einen selten gefährlichen Gegner konnte die Jahnelf den 1. FC Heidenheim 1846 mit 2:0 besiegen. Jann George bereitete mit der Führung in der ersten Hälfte (34.) den Weg für die drei Punkte, Marco Grüttner sorgte kurz vor Schluss für die Entscheidung (90.). Zwischenzeitlich schwächten sich die Gäste durch eine gelb-rote Karte selbst. 

Chef-Trainer Achim Beierlorzer veränderte seine Mannschaft gegenüber dem Auswärtsspiel in Kiel nur um eine Position: Für den gesperrten Benedikt Gimber (fünfte gelbe Karte) kehrte Andi Geipl nach längerer Verletzungspause in die Startelf zurück. Bei Temperaturen knapp um den Gefrierpunkt begann die Jahnelf ansprechend. Nach vier Minuten hatte Sargis Adamyan die frühe Führung auf dem Fuß, wurde aber geblockt. Beim Nachschuss von Mees packte Müller im Tor der Heidenheimer sicher zu (4.). Auch die nächsten guten Aktionen gehörten den Rothosen: Einen verunglückten Schuss von Grüttner konnte Adamyan abnehmen - am Tor vorbei (12.). Bei einem schnellen Gegenvorstoß war Marco Grüttner etwas zu ungenau im Abspiel, der Ball blieb zwar noch heiß, Joshua Mees brachte den Schuss jedoch nicht mit genügend Druck aufs Tor (15.).

Heidenheim zeigte sich in der Anfangsphase blass, auch weil die Abwehr der Jahnelf sicher stand. Und auf der Gegenseite ging es schnell nach vorne. Nach einem schönen Pass konnte der quirlige Adamyan halbrechts einen Abschluss anbringen, den Müller per Fußabwehr parierte. Für wenig Gefahr sorgten bei Heidenheim in dieser Phase zwei Abschlüsse von Schnatterer, die beide unters Stadiondach gingen (23./27.). Als das Spiel etwas zu verflachen drohte, wurden schließlich die Bemühungen der Jahnelf belohnt. Nach einer Ecke von Knoll konnte der erste Abschluss von Lais noch abgeblockt werden, aber der zweite Versuch saß: Der Abpraller gelangte zu Jann George, der FCH-Torhüter Müller überwinden konnte (34.). Die verdiente Führung! In der Folge versuchte der SSV nachzulegen. Ein klasse Solo schloss Adamyan nur knapp neben den linken Pfosten ab (39.). Mit einem 1:0 ging die Jahnelf nach 45 Minuten in die Pause - der Lohn für die konstruktiven Angriffsbemühungen.

Unverändert kam der SSV Jahn aus der Kabine und auch das Spielgeschehen blieb ähnlich: Der Jahn mit gefälligen Kombinationen bis zur Strafraumgrenze, während die Heidenheimer nur spärlich Angriffe vortrugen. So prüfte Titsch-Rivero als eine der wenigen guten Aktionen auf der Gästeseite mit einem Schuss Philipp Pentke (52.). Der SSV Jahn behielt in der zweiten Hälfte weiterhin seine Linie und konnte selbst mit einem sehenswerten Fallrückzieher durch Lais (69.) beinahe die Vorentscheidung herbeiführen. Heidenheim verlor hingegen die Nerven: Kevin Kraus sah nach einem überharten Einsteigen an der Seitenlinie gegen Andi Geipl seine zweite gelbe Karte - gelb-rot (70.)! Die Jahnelf versuchte dies zu nutzen, doch Adamyan (71.) und Geipl (73.) zielten knapp vorbei. 

In der Schlussphase mussten sich die dezimierten Gäste weiter vorwagen, dafür taten sich auf der Gegenseite Räume auf. Dies bestrafte der SSV beinahe zweimal in Person von Marco Grüttner, doch der Kapitän scheiterte entweder an Müller (81.) oder verpasste knapp eine Mees-Hereingabe (83.). Fast schon fahrlässig schenkte die Jahnelf nun im Minutentakt ihre Gelgenheiten her - Adamyan konnte einen Konter nicht erfolgreich abschließen (86.), Stolze zielte aus spitzem Winkel ganz knapp vorbei (88.). Kurz vor Ende aber doch noch der erlösende Schlusspunkt: Eine Hereingabe von Sebastian Stolze konnte Grüttner aus fünf Metern frei vorm Tor über die Linie drücken (90.). Die beruhigende Zwei-Tore-Führung brachte der SSV Jahn nun souverän über die Zeit und kommt so dem großen Ziel Klassenerhalt wieder ein kleines Stückchen näher.

 

Statistik:

SSV Jahn Regensburg: Pentke - Saller, Nachreiner, Knoll, Hofrath - Geipl (77. Sörensen), Lais - George (89. Palionis), Mees (84. Stolze) - Adamyan, Grüttner (C) /  / Trainer: Beierlorzer.

Bank: Weis, Nandzik, Freis, Nietfeld.

 

1. FC Heidenheim 1846: Müller - Strauß, Kraus, Beermann, Theuerkauf - Griesbeck, Titsch-Rivero - Schnatterer (C), Thiel (46. Dovedan) - Thomalla (82. Lankford), Verhoek (63. Glatzel) / Trainer: Schmidt.

Bank: Eicher, Wittek, Pusch, Feick.

 

Tore: 1:0 George (34.), 2:0 Grüttner (90.).

 

Gelbe Karten: Geipl - Griesbeck.

Gelb-rote Karte: Kraus.

 

Zuschauer: 8.006.

 

Schiedsrichter: Storks.

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner