Menü
13.04.2018 Auf einen Blick Profis Markus Krug

Jahnelf mit knappem Sieg!

Greuther Fürth - SSV Jahn 1:2

Die Jahnelf konnte sich am Freitagabend in einem engen Spiel drei weitere Punkte sichern. Nach einer ausgeglichenen und torlosen ersten Hälfte bewies Achim Beierlorzer ein goldenes Händchen bei den Einwechslungen. Joker Jann George traf kurz nach der Halbzeit zur Führung (48.) und schoss kurz vor Schluss ein weiteres Tor (84.). In der hektischen Schlussphase gelang Sararer der Anschluss (88.), jedoch konnte der SSV den knappen Sieg über die Zeit bringen. Damit hat der Jahn nun 44 Punkte auf seinem Konto.

 

Jahn Trainer Achim Beierlorzer veränderte seine Startelf im Vergleich zur Partie in Kaiserslautern auf zwei Positionen. Andreas Geipl ersetzte den gelbgesperrten Benedikt Gimber im defensiven Mittelfeld, während Kapitän Marco Grüttner nach seiner Sperre auf seine Stammposition im Sturm zurückkehrte. Bei wechselhaftem und regnerischem Wetter begannen beide Mannschaften vorsichtig. Schließlich waren es die Hausherren, die sich die erste Chance erarbeiteten. Ernst versuchte es aus circa 20 Metern (4.), der Ball ging jedoch knapp rechts am Kasten vorbei. Der Jahn antwortete seinerseits mit der ersten Chance, als Mees nach einem Doppelpass aus der Entfernung drauf hielt (6.). Den abgefälschten Ball konnte Burchert gerade noch parieren.

 

In der Folge entbrannte eine intensiv geführte Partie, bei der beide Mannschaften auf Balleroberungen spekulierten, um ihr schnelles Umschaltspiel einzuleiten. Wie schon in der Vorwoche zeigte sich der SSV aber auch bei Ecken gefährlich. Sowohl Nandziks geblockter Schuss (11.), wie auch Stolzes gehaltener Ball (12.) entstanden nach solchen Standards. Die gut 1700 mitgereisten Fans honorierten das mit besonderem Applaus, während sie die Jahnelf unermüdlich anpeitschten. Und auch die nächste Chance sollte den Rothosen gehören: Ein Abpraller landete gut 20 Meter vor dem Tor bei Geipl, doch der schoss weit drüber (18.).

 

Mitte der ersten Hälfte kam es dann im Minutentakt zu Chancen auf beiden Seiten. Auf Knolls direkt geschossenen Freistoß (20.) folgte nur Sekunden später die Großchance für Fürth! Reese wurde von Narey freigespielt, doch er scheiterte freistehend am großartig reagierenden Philipp Pentke (21.). Anschließend folgte eine längere, von verbissenen Zweikämpfen geprägte Phase. Die Regensburger Defensive präsentierte sich dabei konzentriert und konnte mehrfach vielversprechende Pässe des Gegners abfangen und Schussversuche blocken. Offensiv leistete man sich jedoch zu viele Fehlpässe, um ernsthaft gefährlich zu werden. Erst in der 35. Minute gab es die nächste Chance, als Burchert einen Fernschuss von Geipl parieren konnte. Doch auch die Hausherren versuchten es immer wieder und waren bei ihren Chancen brandgefährlich. Nach einer schönen Flanke von Hilbert konnte der für den angeschlagenen Sörensen eingewechselte Palionis gerade noch mit dem Kopf vor Narey klären (41.).  Nur eine Minute später dann eine erneute Chance für das Kleeblatt, doch Nareys Schuss zischte rechts am Gehäuse des SSV vorbei (42.). Nach der starken Schlussphase der Fürther ging es durchaus glücklich mit einem umkämpften Unentschieden in die Halbzeit.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Achim Beierlorzer George für Stolze und versuchte so für neue Impulse zu sorgen. Und nach nur wenigen Minuten sollte sich dieser Wechsel auch schon auszahlen. Mees setzte sich auf der linken Seite schön durch und fand dann an der Strafraumgrenze den heranstürmenden George, der aus 16 Metern eiskalt einnetzte (48.)! Nach diesem Führungstreffer wollte der Jahn direkt nachlegen, doch der Kopfball von Mees ging knapp über den Querbalken (49.). Die Hausherren versuchten sich in der Folge an wütenden Gegenangriffen, doch immer wieder konnte der Jahn den entscheidenden Ball abblocken (60.) oder Philipp Pentke sicher zugreifen (62.). Und auch als Narey plötzlich alleine durch war, konnte Schlussmann Pentke mit einer beherzten Grätsche retten (63.).

 

Es folgte eine starke Drangphase der Hausherren, die unbedingt den Ausgleich erzwingen wollten. Der eingewechselte Sararer schlug eine scharfe Flanke in den Strafraum (73.), aber Knoll war mit dem Kopf zur Stelle. Auch der anschließende Schuss von Narey konnte geblockt werden. Die offensive Ausrichtung der Fürther sorgte nun aber natürlich auch für Raum zum Kontern. Über Grüttner und Mees kam der Ball im Strafraum zu Jann George, dem jedoch diesmal der Abschluss misslang (77.), bevor der Ball geklärt wurde. Die letzten zehn Minuten der Partie begannen mit noch mehr Druck des Kleeblatts, allerdings bissen sich die Fürther immer wieder die Zähne an der kompromisslosen Jahn Defensive aus. Der Jahn versuchte sich an einem Entlastungsangriff und dabei sollte sich erneut das goldene Händchen des Trainers beweisen. Eine scharfe Hereingabe von der linken Seite nahm Joker Jann George direkt und überwand Burchert aus kurzer Entfernung (84.)! Während sich der Gästeblock noch gar nicht beruhigt hatte, drosch Nietfeld schon einen erneuten Schuss auf das Gehäuse der Hausherren, den Burchert gerade noch parieren konnte (85.).

 

Doch auch Fürth hatte diese Partie noch lange nicht aufgegeben. Bei einer unübersichtlichen Situation im Strafraum wurde Sararer erst geblockt, doch der Abpraller trudelte schließlich doch noch über die Linie (88.).  Durch diesen Anschlusstreffer waren spannende Schlussminuten garantiert. Immer wieder drängte die Spielvereinigung auf das Regensburger Tor. Ayciceks Schuss landete nur Zentimeter vor der Torlinie in Pentkes Armen (90.+2), sodass die mitgereisten Fans aufatmen konnten. Nach schier endlosen vier Minuten Nachspielzeit folgte schließlich der erlösende Schlusspfiff und damit drei weitere Punkte für den SSV Jahn! Die Jahnelf belohnte sich mit diesem Sieg für eine verbesserte zweite Halbzeit und hat jetzt 44 Punkte auf dem Konto.

 

Statistik:

SpVgg Greuther Fürth: Burchert (C) – Hilbert (58. Steininger), Maloca, Gugganig, Wittek – Gjasula (74. Dursun), Aycicek – Ernst, Green (63. Sararer), Narey – Reese / Trainer: Buric.

Bank: Funk, Pintèr, Raum, Sontheimer.

 

SSV Jahn Regensburg: Pentke - Saller, Sörensen (23. Palionis), Knoll, Nandzik – Geipl, Lais – Stolze (45. George), Mees – Adamyan (82. Nietfeld), Grüttner (C) / Trainer: Beierlorzer.

Bank: Weis, Hein, Vrenezi, Al Ghaddioui.

 

Tore: 0:1 George (48.), 0:2 George (84.), 1:2 Sararer (88.)

 

Gelbe Karten: Gjasula, Green – Saller, Palionis, George

 

Zuschauer: 11105

 

Schiedsrichter: Stieler

Fotos: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner