Menü
17.07.2019 Auf einen Blick Profis Tobias Nuß

Jahnelf verliert knapp

2:3-Niederlage gegen TSG Hoffenheim

Im vorletzten Testspiel der Saisonvorbereitung verlor der SSV Jahn gegen den Bundesligisten TSG Hoffenheim knapp mit 2:3. Auf dem Sportgelände des FC Zuzenhausen spielten die beiden Mannschaften vier Spielabschnitte je 30 Minuten. Beim Wiedersehen mit den ehemaligen Jahn Spielern Philipp Pentke und Sargis Adamyan trat die Jahnelf erstmals mit dem neu vorgestellten Heimtrikot auf.

 

Die Jahnelf, bei der Marcel Correia wegen eines Magen-Darm-Infekts fehlte, begann hellwach und konnte sofort die erste gute Chance nutzen. Stolze dribbelte in den Strafraum und legte in die Mitte auf George. Dieser behielt die Übersicht und passte auf den freistehenden Grüttner, der nur noch einschieben musste (2.) Der SSV Jahn ließ nicht locker und kam zu weiteren Tormöglichkeiten. Erst krachte ein Schuss von Schneider in Abseitsstellung an die Latte (6.), dann strich ein Schuss von Okoroji über das Tor (8.) Aber auch die TSG Hoffenheim fand besser in das Spiel. Die beste Chance hatte Szalai, der aus kurzer Distanz an Jahn Torwart Meyer scheiterte (16.). Im weiteren Verlauf des ersten Spielviertels konnte keine Mannschaft entscheidend vor das gegnerische Tor kommen.

 

Auch in den zweiten 30 Minuten gelang der Jahnelf ein früher Treffer. Nach einer gefühlvollen Flanke aus dem Halbfeld von Besuschkow war es erneut Kapitän Grüttner, der die Führung durch einen Kopfball auf 2:0 erhöhen konnte (34.). Allerdings kamen die Sinsheimer immer besser in das Spiel und entwickelten einen hohen Druck auf die Verteidigung des SSV. So konnte Hübner eine der zahlreichen Chancen nutzen und auf 1:2 verkürzen. Mit diesem Zwischenstand ging es für die Jahnelf und die TSG Hoffenheim, bei der der ehemalige Jahn Spieler Sargis Adamyan mit von der Partie war, in die Pause.

 

Zu Beginn des dritten Spielabschnitts wechselte Jahn Chef-Trainer Mersad Selimbegovic bis auf Verteidiger Volkmer komplett durch. Die erste Möglichkeit für die Jahnelf hatte nun Derstroff, dessen Schuss allerdings knapp den Kasten vom ehemaligen Jahn Torwart Philipp Pentke verfehlte (62.). Auf der Gegenseite verfehlte ein Kopfball von Bikcacic nur haarscharf das Tor (67.). Das Spiel war anschließend hart umkämpft und fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Die leichten Spielvorteile für den Bundesligisten führten zum späten Ausgleichstreffer durch Akpoguma (90.).

 

Im letzten Spielabschnitt erhöhten die Kraichgauer erneut den Druck auf die Jahnelf. Zunächst verfehlten zwei Abschlüsse noch den Kasten. Ehe dann Stafylidis nach einer Flanke durch eine Direktabnahme den 3:2-Führungstreffer erzielen konnte (105.). Eine späte Schlussoffensive des SSV wurde nicht mehr mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Am Ende blieb es beim knappen 2:3 aus Sicht der Jahnelf.

 

 

SSV Jahn Regensburg: Meyer (60. Weis/90. Weidinger), Hein (Saller 60.), Nachreiner (Palionis 60.), Volkmer (78. Herzig) , Okoroji (60. Nandzik) – Baack (60. Geipl), Besuschkow (60. Lais) – Stolze (60. Derstroff), George (60. Heister/112. Özlokman) – Grüttner (60. Albers), Schneider (60. Medinelli/102. Stowasser)

 

Tore: 0:1 Grüttner (2.), 0:2 Grüttner (34.), 1:2 Hübner (52.), 2:2 Akpoguma (90.), 2:3 Stafylidis (105.)

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner