Menü
11.08.2019 Auf einen Blick Profis Florian Englbrecht

Pokal-Aus in Saarbrücken

Niederlage in Unterzahl

Durch eine 3:2-Niederlage beim 1. FC Saarbrücken verpasste der SSV Jahn den angestrebten Einzug in die nächste Runde des DFB-Pokals. In Unterzahl kassierte das Team von Mersad Selimbegovic in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit den K.O.-Treffer durch Doppelpacker und Matchwinner Jurcher. 

 

Schon früh hatten die mitgereisten Jahnfans zum Torjubel angesetzt, ein Pfiff von Schiedsrichter Sven Waschitzki setzte dem kollektiven Frohsinn in der Regensburger Kurve aber ein jähes Ende. Der Unparteiische hatte ein vermeintliches Offensivfoul von Markus Palionis gesehen, als der Innenverteidiger nach einem Besuschkow-Freistoß hochgestiegen war und den Ball mit dem Kopf in die Maschen gewuchtet hatte (7.). Die frühe Führung blieb den Rothosen verwehrt, auch weil Sebastian Stolze das Leder aus halblinker Position knapp rechts am Tor der Hausherren vorbeischlenzte (15.). Trotz guter Anfangsphase der Regensburger versteckten sich die Regionalliga-Kicker vom FCS nicht und setzten immer wieder Nadelstiche in der Offensive. Stürmer Markus Mendler zielte zuerst aus spitzem Winkel am langen Pfosten vorbei (24.), anschließend verpasste er das Leder nach Freistoß von Fanol Perdedaj am Fünfmeterraum des SSV Jahn knapp (31.). Ein erneuter Besuschkow-Freistoß, den Marco Grüttner etwas zu zentral auf den Saarbrücker Kasten verlängerte, war die letzte Torgelegenheit der ersten Spielhälfte (42.).

 

Beim Jahn schlichen sich nach Wiederanpfiff auf dem rutschigen Geläuf vermehrt Fehler im Passspiel ein, die Saarbrücken eiskalt ausnutzte. Nach einem Regensburger Ballverlust wurde Jurcher steil in den Jahn Strafraum geschickt. Meyer kam aus seinem Tor, der Angreifer umkurvte ihn aber und schob gekonnt zur FCS-Führung ein (53.). Lange hatte das Ergebnis nicht Bestand. Nach einem Einwurf dribbelte sich Max Besuschkow in den gegnerischen Strafraum und wurde dort gelegt – Elfmeter! Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher zum Ausgleich (64.). Der SSV war nun wieder besser im Spiel und drehte die Partie: Benedikt Saller war auf dem rechten Flügel durchgebrochen und flankte punktgenau auf Marco Grüttner, der per Kopf das 2:1 besorgte (74.). Doch auch bei den Regensburgern währte die Freude darüber nicht lange, da sich die Ereignisse in den darauffolgenden Minuten überschlagen sollten. Zuerst flog Torschütze Besuschkow nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz (75.), den anschließenden Saarbrücker Angriff vollendete Manuel Zeitz zum erneuten Ausgleich – 2:2 (76.). Die in Überzahl agierenden Hausherren witterten ihre Chance und spielten auf Sieg. Nur Sekunden nach seiner Einwechslung hatte Mergim Fejzullahu diesen auf dem Fuß, sein strammer Schuss strich jedoch am langen Pfosten vorbei (86.). Schon in der Nachspielzeit schlug die Stunde von Stürmer Jurcher: Nachdem er bereits zum 1:0 getroffen hatte, brachte er seine Mannen kurz vor dem Schlusspfiff mit 3:2 in Führung. Alles Anrennen halt nichts mehr, wie schon in der Vorsaison ist für die Jahnelf nach der ersten Runde Schluss. 

 

1. FC Saarbrücken: Batz - Schorch, Zellner, Uaferro - Jänicke, Zeitz (C), Perdedaj (85. Fejzullahu), Müller, Froese – Jurcher (90. Vunguidica), Mendler (74. Golley).

Bank: Castellucci (ETW), Bulic, Barylla, Breitenbach, Miotke, Eisele / Trainer: Lottner

 

SSV Jahn: Meyer – Hein (80. Lais), Palionis, Volkmer, Okoroji – Geipl, Besuschkow – Saller, Stolze (90. Albers)– Grüttner (C), Schneider (66. George).

Bank: Weidinger (ETW), Nandzik, Derstroff, Heister, Wekesser, Lais, Nachreiner / Trainer: Selimbegovic

 

Gelb-Rote Karten: Besuschkow (75.), Geipl (90.)

 

Schiedsrichter: Waschitzki

 

Tore: 1:0 Jurcher (53.), 1:1 Besuschkow (64.), 1:2 Grüttner (74.), 2:2 Zeitz (77.), 3:2 Jurcher (90.)

 

Gelbe Karten: Zellner, Schorch, Zeitz, Jurcher / Hein

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner