Menü
01.04.2018 Auf einen Blick Profis Tobias Braun

SSV kassiert erste Heimpleite 2018

SSV Jahn vs. FCE Aue 1:3

Keine Osterpunkte für den SSV Jahn Regensburg! Die Jahnelf hat am Nachmittag die erste Heimpleite im Jahr 2018 kassiert, unterlag dem FC Erzgebirge Aue mit 1:3 (0:2). Nachdem die Gäste im ersten Durchgang bereits zwei Tore erzielen konnte, gab es durch den Anschlusstreffer von Knoll (51.) noch einmal Hoffnung bei den Rothosen - doch Aue machte diese nach sechs Minuten mit ihrem dritten Tor wieder zunichte. Am Ende eine verdiente Heimpleite.

 

Jahn Trainer Achim Beierlorzer musste die Viererabwehrkette gegen Aue umbauen, Sebastian Nachreiner fiel mit einem Kahnbeinbruch aus. Für ihn rückte Asger Sörensen an die Seite von Marvin Knoll im defensiven Zentrum. Außerdem nahm der Chefcoach einen Wechsel in der Offensive vor: Joshua Mees nahm zunächst auf der Bank Platz und Jonas Nietfeld spielte von Beginn an im Sturmzentrum neben Marco Grüttner. Sargis Adamyan rückte dafür auf die linke Außenbahn. Die Jahnelf hatte vor der Länderspielpause die 40-Punkte-Marke geknackt, wollte aber natürlich den sechsten Heimsieg in Folge einfahren. Doch auch für die sächsischen Gäste ging es um viel, sie versteckten sich nicht und konnten gleich die erste Chance im Spiel für sich verbuchen: Nazarov war auf der rechten Seite frei und bediente Munsy, der den Ball am linken Pfosten aufs Tor brachte - aber Philipp Pentke war von der ersten Minute an hellwach und parierte den Schuss zur Ecke (2.). Der SSV hatte ebenfalls den Vorwärtsgang drin, doch die Fünfer-Kette der Auer stand stabil, sodass sich das Geschehen weitestgehend im Mittelfeld abspielte.

 

Es dauerte bis zur 21. Minute, bis der Sport- und Schwimmverein erstmals zum Abschluss kommen konnte: Adamyan flankte von links, im Strafraum kam Jann George mit dem Kopf an den Ball und wuchtete ihn aufs Gehäuse - doch das war noch kein Problem für Männel im FCE-Kasten. Die Strafraumszenen wurden nun mehr: Auf links kam wieder Nazarov am Sechzehner frei zum Schuss, den ein Jahn Verteidiger gerade noch zur Ecke blocken konnte (22.). Fünf Minuten später war dann Köpke nach einem Zuspiel auf links völlig frei und konnte flach am machtlosen Pentke vorbei einnetzen - in der Summe eine durchaus verdiente Führung der Gäste, die hier in der ersten halben Stunde offensiv stärker in Erscheinung traten als der SSV. Die Rothosen mühten sich, Grüttner (38., per Kopf) und Lais (39., Schuss aus 16 Metern) setzten zwei Möglichkeiten über das Gästetor, dann waren es erneut die "Veilchen", die trafen: Nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung konterte Aue über rechts, spielte den Ball nach links auf Munsy, der viel Platz hatte, zwei Jahn Verteidiger stehen ließ und zentral aus 16 Metern zum 0:2 schlenzte.

 

Aue kontert Knolls Anschlusstreffer

 

Nach dem Seitenwechsel ging der SSV Jahn auf den Anschlusstreffer, auch ein Zwei-Tore-Rückstand wurde ja schon aufgeholt in dieser Saison. Doch die erste Gelegenheit hatten wieder die Gäste: Wieder einmal war es Munsy, der völlig frei vor Philipp Pentke auftauchte - aber der Jahn Keeper schnappte sich den Ball von Munsys Füßen (49.). Wie so oft war es dann ein Standard, der zum Erfolg führen sollte. Marvin Knoll versenkte einen Freistoß aus 18 Metern, wohl leicht abgefälscht, zum 1:2 (51.). Die Körpersprache der Rothosen war nun eine andere, sie setzten Aue gehörig unter Druck, wollten hier direkt den Ausgleich nachlegen. Und genau in dieser Phase traf der FC Erzgebirge: Nach einem langen Ball war Köpke völlig frei und hatte vor Pentke keine Probleme - 1:3 (57.). Das Tor zum falschen Zeitpunkt.

 

Mit diesem Treffer haben die Auer der Jahnelf ein wenig den Wind aus den Flügeln genommen, die sich zwar weiter mühte, aber selten durch die dichten Abwehrreihen der Sachsen kam, die zusätzlich Beton anrührten und auf Konter lauerten. Es passierte nicht mehr viel, erst zog der eingewechselte Sebastian Freis nach Kopfballablage von Nietfeld noch einmal drüber (83.), dann parierte der starke Pentke einen Schuss vom freistehenden Bunjaku sensationell (83.). Und dann war Schluss - die Jahnelf kassierte mit 1:3 die erste Niederlage in der heimischen Arena im Jahr 2018.

 

"Wir haben gewusst, wie Aue dieses Spiel gestalten wird. Es erfordert Geduld, Aue zu bespielen, wir hatten am Anfang auch Geduld, waren gut im Spiel. Aber dann kommen wir in Rückstand, danach haben wir uns schwer getan. Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft verloren, die zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht hat. Das ist eben die Liga - jeder kann jeden schlagen. Wir sind gut beraten, die nächsten Spiele hundert Prozent anzugehen und die Fehler, die wir heute gemacht haben, zu vermeiden. Wenn die Niederlage etwas Gutes hat, dann dass nun jedem klar ist, was unser Ziel ist.", analysierte Jahn Trainer Beierlorzer nach dem Spiel. Für den SSV stehen nun zwei Auswärtsspiele in Folge an, das erste am Sonntag, den 8. April. Die Jahnelf ist beim 1. FC Kaiserslautern zu Gast.

 

Statistik:

SSV Jahn Regensburg: Pentke - Saller, Sörensen, Knoll, Nandzik (78. Al Ghaddioui) - Lais, Gimber (70. Freis) - George (46. Mees), Adamyan - Grüttner (C), Nietfeld / Trainer: Beierlorzer.

Bank: Weis, Palionis, Stolze, Hoffmann.

 

FC Erzgebirge Aue: Männel (C) - Rizzuto, Cacutalua, Tiffert, Kalig, Hertner - Fandrich, Riese (72. Wydra) - Munsy (80. Bunjaku), Köpke - Nazarov (84. Kempe) / Trainer: Drews.

Bank: Haas, Kvesic, Soukou, Strauß.

 

Tore: 0:1 Köpke (27.), 0:2 Munsy (43.), 1:2 Knoll (51.), 1:3 Köpke (58.).

 

Gelbe Karten: Gimber, Nandzik, Sörensen, Grüttner (5., gesperrt) - Kalig, Rizzuto, Männel.

 

Zuschauer: 11.707.

 

Schiedsrichter: R. Kempter.

 

 

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner