Menü
11.04.2019 Auf einen Blick Profis Dennis Hofacker

"Stimmung aufsaugen"

29. Spieltag: 1. FC Union Berlin

Am Freitagabend ist die Jahnelf zu Gast beim derzeit Drittplatzierten der 2. Bundesliga, dem 1. FC Union Berlin. Anstoß im Stadion An der Alten Försterei ist um 18.30 Uhr.

 

Die Jahnelf:

Am vergangenen Freitag konnte der SSV Jahn mit dem 2:1 gegen den VfL Bochum erneut eine Partie nach Rückstand drehen und vorzeitig das Saisonziel von 40 Punkten erreichen. Auch mit nun 41 Zählern auf dem Konto ist für Chef-Trainer Achim Beierlorzer und seine Mannschaft die Saison aber noch lange nicht vorbei – im Gegenteil: „Wir sind immer noch total glücklich, dieses Ziel erreicht zu haben. Trotzdem wollen wir uns auf die nächsten Spiele fokussieren und Maximales erreichen.“

 

Der Kader:

Nach auskurierten Sprunggelenksproblemen konnte Asger Sörensen in dieser Woche wieder komplett am Mannschaftstraining teilnehmen. Er stünde am Freitag zur Verfügung. Chef-Trainer Achim Beierlorzer muss bei seinen Überlegungen lediglich auf Sebastian Stolze, der gegen den VfL seine fünfte gelbe Karte gesehen hat, verzichten.

 

Der Gegner:

Seit drei Spieltagen konnten die Eisernen keinen Sieg mehr einfahren. Trotzdem stehen die Berliner immer noch auf dem dritten Tabellenplatz und klopfen mit nur drei Zählern Rückstand an den direkten Aufstiegsplätzen an. Achim Beierlorzer weiß um die Höhe der nächsten Hürde: „Die Qualität dieser Mannschaft ist überragend. Sie haben einen sehr guten Trainer mit einer klaren Handschrift. Sie sind unglaublich stabil und defensiv ein Bollwerk.“ Zum Punkte abliefern reist die Jahnelf dennoch nicht in die Hauptstadt. „Wir freuen uns riesig auf diese Aufgabe. Wir wollen die Stimmung aufsaugen und die Herausforderung annehmen, gegen so eine Mannschaft zu bestehen“, berichtet Achim Beierlorzer auf der Pressekonferenz am Mittwochvormittag.

 

Das Hinspiel:

Am 12. Spieltag trennten sich der SSV Jahn und der 1. FC Union Berlin in der Continental Arena mit einem 1:1-Unentschieden. Die Berliner gingen durch Polter in Führung (45.) und Jann George traf nur eine Minute später zum Ausgleich (45. +1).

 

Die Zahlenspiele:

 

  • Der 1. FC Union Berlin ist seit 5 Zweitliga-Spielen gegen die Jahnelf ungeschlagen (2 Siege, 3 Remis). Unter den aktuellen Zweitligisten sind die Köpenicker nur gegen Arminia Bielefeld länger unbesiegt (6 Partien).
  • Gegen keinen anderen Zweitligisten spielte der SSV so oft remis wie gegen Union Berlin (4-mal). Auch das Hinspiel in dieser Saison in Regensburg endete mit einem Unentschieden (1:1).
  • Mit 26 Gegentoren stellt der 1. FC Union Berlin die beste Abwehr der Liga in dieser Saison. Nie zuvor stand die Union-Defensive nach 28 Spieltagen im Unterhaus mit so wenigen Gegentreffern da.
  • Stehaufmännchen: Am letzten Spieltag gewann die Jahnelf trotz Rückstands mit 2:1 gegen den VfL Bochum. Kein Zweitligist sammelte in der laufenden Spielzeit so viele Punkte nach Rückstand wie der SSV (20).
  • Der SSV Jahn Regensburg verlor nur 1 der jüngsten 7 Zweitliga-Spiele (3 Siege, 3 Remis): mit 0-2 gegen die SpVgg Greuther Fürth am 26. Spieltag.

 

Sei live dabei:

Alle Infos rund um das Auswärtsspiel in Berlin findet Ihr hier. Für alle, die nicht live vor Ort sein können, besteht die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen: Turmfunk und Live-Ticker berichten live vom Geschehen auf dem Rasen. Außerdem überträgt Radio Charivari das Spiel in Ausschnitten und der Bezahlsender Sky zeigt die vollen 90 Minuten.

 

Stimmen zum Spiel sowie Spielbilder bis hin zur kompletten Partie könnt Ihr bereits zeitnah nach Abpfiff auf tv.ssv-jahn.de abrufen. Sichert Euch heute noch Euer Jahn-TV-Abo und schickt ab sofort jede Partie in die Verlängerung.

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner