Menü
01.11.2019 Auf einen Blick Profis Florian Englbrecht

Torreiches Remis in der Continental Arena

SSV Jahn trennt sich mit einem 3:3 vom VfL Osnabrück

Die 10.179 Zuschauer in der Continental Arena erlebten einen torreichen Abend. Durch Tore von Jan-Marc Schneider, Marco Grüttner und Chima Okoroji führten die Rothosen lange, Osnabrück erzielte aber ebenfalls drei Treffer und entführte so einen Punkt aus der Domstadt.

 

Bei strömendem Regen leitete Max Besuschkow mit einem schnell ausgeführten Freistoß auf Marco Grüttner die erste Regensburger Tormöglichkeit ein. Der Kapitän nahm das Leder im Strafraum auf und drosch es ans Außennetz des VfL-Kastens (3.). Wenig später scheiterte Sebastian Stolze am Gästekeeper Kühn, den Abpraller jagte Andreas Albers auf die Nordtribüne (7.). Auch in der Defensive machte die Jahnelf ihre Sache gut und falls Osnabrück doch mal vor das Tor des SSV kam, war Alexander Meyer zur Stelle. So fischte die Regensburger Nummer 1 den Ball nach einer Hereingabe von der linken Seite und dem anschließenden Kopfball von Angreifer Heider aus der kurzen Ecke (15.).

 

Eine sehenswerte Kombination über Stolze und Okoroji verpasste ihre Krönung, da eine beherzte Osnabrücker Grätsche einen Albers-Abschluss am Fünfmeterraum der Gäste gerade noch verhinderte (16.). Nur zusehen konnte die Abwehr der Gäste dann bei einem wunderbaren Steilpass von Marc Lais auf Grüttner, der auf und davon war. Leider versagten dem Torjäger allein vor Kühn die Nerven und sein Schuss landete neben dem Kasten (32.). Der Ärger darüber war aber wenig später wie verflogen: Der VfL bekam den Ball nicht aus dem eigenen Sechzehner, wo Schneider zum Fallrückzieher ansetzte und das Spielgerät sehenswert im gegnerischen Tor versenkte (34.). Der Regensburger Führung folgte noch vor dem Halbzeitpfiff das 2:0. Wieder spielte Lais einen feinen Pass in die Spitze. Stolze nahm das Leder auf, behielt die Übersicht und bediente mustergültig Kollege Grüttner, der einnetzte (43.).

 

Das Spiel war gerade erst wieder angepfiffen worden, da fiel auch schon der Osnabrücker Anschlusstreffer. Marcos Alvarez wurde nicht angegriffen, sodass er in den Strafraum ziehen konnte und mit einem Schlenzer ins lange Eck das 2:1 erzielte (49.). Lange dauerte es allerdings nicht, bis der alte Zwei-Tore-Abstand wieder hergestellt war. Nach einem Zweikampf auf Höhe der Mittellinie prallte der Ball zu Okoroji, der mit mächtig Speed auf VfL-Torwart Kühn zulief und ihm bei seinem anschließenden Schuss keine Abwehrchance ließ (53.). Der Pfosten verhinderte nach einer knappen halben Stunde das 4:1 – Schneider fehlten nur wenige Zentimeter zu seinem zweiten Treffer (57.).

 

Osnabrück war nun präsenter als noch in der ersten Halbzeit und daraus schlugen die Gäste ein weiteres Mal Kapital. Nach einer Hereingabe des eingewechselten Felix Agu in den Rücken der Abwehr hatte Moritz Heyer Zeit zu schießen. Meyer konnte den Einschlag nicht verhindern, der erneute Anschluss (63.). Es ging turbulent weiter: Wieder durfte Agu flanken, wieder bekam Heyer das Leder im Strafraum – Ausgleich (71.). Damit war die Jahnelf natürlich nicht zufrieden, die großen Chancen zur erneuten Führung blieben allerdings aus. Es fehlte den Regensburger Angriffsversuchen an Durchschlagskraft. So blieb es beim 3:3 und dem damit verbundenen einen Punkt für den SSV. 

 

 

 

 

SSV Jahn: Meyer – Heister (75. Nandzik), Nachreiner, Correia (46. Knipping), Okoroji – Lais, Besuschkow – Stolze (78. Wekesser), Schneider– Grüttner (C), Albers.

Bank: Weidinger (ETW), George, Derstroff, Palacios, Wähling, Baack / Trainer: Selimbegovic

 

VfL Osnabrück: Kühn – Ajdini, Gugganig, Heyer, van Aken, Wolze (63. Agu)– Blacha, Ouahim (83. Schmidt), Taffertshofer – Heider (C), Alavarez (70. Amenyido).

Bank: Buchholz (ETW), Granatowski, Konrad, Köhler, Henning, Girth / Trainer: Thioune

 

Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka (Mainz)

 

Gelbe Karten: Heister, Correia, Albers, Besuschkow / Taffertshofer, Ajdini

 

Tore: 1:0 Schneider (34.), 2:0 Grüttner (43.), 2:1 Alvarez (49.), 3:1 Okoroji (53.), 3:2 Heyer (63.), 3:3 Heyer (71.)

 

Zuschauer: 10.179

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner