Menü
06.09.2018 Auf einen Blick Profis Christian Bauer

Unentschieden am Kaulbachweg

1:1 im Testspiel zwischen dem SSV Jahn und der SV Ried

Am Donnerstag empfing die Jahnelf auf dem Trainingsgelände am Kaulbachweg mit der SV Ried den aktuellen Tabellenführer der 2. Liga Österreichs. Am Ende stand ein 1:1-Unentschieden.

 

Die Jahnelf versuchte von Anfang an die Kontrolle zu übernehmen und kam durch Vrenezi und Dej früh zu ihren ersten Abschlüssen (5.). Wießmeier hatte nach Vorlage von Flavio die erste Chance für die Gäste aus Österreich, setzte seinen Schuss aber über das Tor von André Weis (8.). Wenig später hatte der SSV Jahn die Möglichkeit zur Führung durch eine Doppelchance von Vrenezi und Nietfeld, scheiterten aber an Ried-Schlussmann Dimitrovic (11.). Es dauerte bis zur 27. Minute, ehe Sebastian Stolze die nächste Torchance hatte. Sein Schuss von halbrechts verfehlte allerdings knapp sein Ziel. Unmittelbar darauf setzte Vrenezi Al Ghaddioui in Szene, auch er scheiterte aber an Dimitrovic. Julian Derstroff hatte kurz vor der Halbzeit die nächste Möglichkeit für den SSV Jahn, sein Schuss wurde allerdings zur Ecke abgefälscht (40.). Mit dem Halbzeitpfiff tauchte die SV Ried in Person von Flavio noch einmal gefährlich vor André Weis auf, den Flachschuss konnte dieser aber ohne Probleme festhalten. Trotz einiger guten Chancen aus Sicht der Jahnelf ging es mit einem 0:0 in die Kabine. 

 

Unverändert schickte Achim Beierlorzer seine Mannschaft zu Beginn der zweiten Halbzeit zurück auf den Rasen. Dort musste sie dann zunächst das 0:1 hinnehmen - Surdanovic war auf und davon und ließ André Weis keine Abwehrchance (53.). Lange sollte der Rückstand aber nicht anhalten. Nach einer präzisen Hereingabe von Stolze war es Hamadi Al Ghaddioui, der den Kopf hinhielt und den Ausgleich erzielte (59.). In der 64. Spielminute kamen Sven Kopp und Ali Odabas für André Dej und Julian Derstroff in die Partie. In der 72. Minute versuchte es Maximilian Thalhammer aus der zweiten Reihe, seinen starken Abschluss konnte Dimitrovic aber parieren. Für die Schlussviertelstunde ersetzte Haris Hyseni Jonas Nietfeld. Im Anschluss musste André Weis sein Können zeigen, als er einen fulminanten Distanzschuss von Pointner abwehrte und somit zugleich das Endergebnis festhielt (81.).

 

Aufstellung SSV Jahn:

Weis – Stolze, Volkmer, Thalhammer, Nandzik – Dej (64. Odabas), Fein – Derstroff (64. Kopp), Vrenezi – Al Ghaddioui, Nietfeld (75. Hyseni)

 

Tore: 0:1 Surdanovic (53.), 1:1 Al Ghaddioui (59.)

Foto: Janne

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner