Menü
09.01.2018 Auf einen Blick Profis Martin Koch

Unentschieden im zweiten Test

3:3 gegen LASK

Am Dienstagnachmittag trug der SSV Jahn sein zweites Testspiel der Wintervorbereitung gegen den Linzer ASK auf dem Kunstrasenplatz am Kaulbachweg aus. Nach 3:0-Führung endete die Partie am Ende 3:3-Unentschieden.

 

Für das Testspiel am Dienstagnachmittag hatten sich die beiden Teams auf einen Spielmodus von 4x30 Minuten verständigt. Achim Beierlorzer musste dabei neben Andi Geipl auch auf Jonas Nietfeld, Oli Hein und Sebastian Nachreiner verzichten, die wegen kleinerer Blessuren pausierten. Joshua Mees und Marc Lais waren am Montag wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen und standen in der Startelf.

 

Der SSV verbuchte die erste Torchance der Partie. Nach schöner Eckballflanke von Marvin Knoll kam dessen Innenverteidigerkollege Markus Palionis zum Kopfball. Diesen setzte er an den Querbalken, den Nachschuss von Benedikt Gimber konnten die Gäste blocken (8. Spielminute). Die erste Gelegenheit für die Österreicher hatte Wiesinger etwa zehn Minuten später. Nach einer Freistoßvariante kam dieser relativ freistehend am Elfmeterpunkt zum Abschluss, doch die Jahnelf konnte zum Eckball abwehren.

 

Nach 25 Minuten musste Philipp Pentke dann erstmals eingreifen. Einen strammen Fernschuss von Goiginger parierte er und auch beim Nachschuss von Santos war der Jahn Schlussmann zur Stelle. Noch gefährlicher wurde es drei Zeigerumdrehungen später, als Tetteh frei vor der Nummer 1 des SSV auftauchte. Doch erneut war Pentke nicht zu bezwingen. Der LASK hatte in Schlussphase des ersten „Viertels“ etwas mehr vom Spiel.

 

Zum zweiten Viertel wechselte Achim Beierlorzer drei Mal und der SSV erwischte den besseren Start. Der gerade eingewechselte Sebastian Freis spielte Neuzugang Al Ghaddioui frei und dieser chipte den Ball überlegt am Schlussmann der Linzer vorbei ins Tor (32.). Der Jahn war jetzt am Drücker und blieb gefährlich. Wenig später zog Jann George nach Chippass von Bene Saller von der rechten Seite in den Strafraum und spielte Al Ghaddioui an. Dieser ließ sich auch diese Chance nicht nehmen und schnürte einen Doppelpack (38.). Vor dem Seitenwechsel hätte der Mittelstürmer sogar ein weiteres Mal treffen können, doch der SSV vergab die Doppelchance von Grüttner und Al Ghaddioui.

 

Vor dem dritten Viertel vollzog der SSV einige Wechsel, blieb aber das stärkere Team. In der 62. Minute brachte der ehemalige österreichische Nationalspieler Pogatetz Sargis Adamyan im Strafraum regelwidrig zu Fall. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Sebastian Stolze sicher (64.) – 3:0. Der Jahn blieb auch in der Folge die aktivere Mannschaft und hatte gute Möglichkeiten zu erhöhen. In der Schlussphase des dritten Viertels schlugen die Österreicher aber zweimal eiskalt zu und verkürzten auf 3:2 (78. + 81.).

 

Die erste Gelegenheit nach Wiederanpfiff hatte Sven Kopp, der mit seinem Schuss denkbar knapp scheiterte – Innenpfosten, Innenpfosten, raus (93.). Auf der anderen Seite blieb der LASK effizient. In der 97. Minute erzielte erneut Raguz den 3:3 Ausgleich für die Gäste – zugleich der Endstand.

 

Am Samstag tritt der Jahn bei der SG Sonnenhof Großaspach an. Anstoß ist erneut um 14 Uhr. 

Statistik: 

SSV Jahn (Erste Hälfte): Pentke (31. Lerch) – Saller, Palionis, Knoll, Hofrath – Lais (31. Hesse), Gimber – George, Mees (31. Freis) – Grüttner, Al Ghaddioui

 

SSV Jahn (Zweite Hälfte): Weis – Hesse (91. Stingl), Kopp, Sörensen, Nandzik – Pfab, Hoffmann – Stolze, Freis (91. Kalteis) – Vrenezi, Adamyan

 

Tore: 1:0 + 2:0 Al Ghaddioui (32. + 38. Minute), 3:0 Stolze (63., Foulelfmeter), 3:1 Raguz (78.), 3:2 Gartler (81.), 3:3 Raguz (98.)

Foto: Janne

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner