Menü
12.04.2018 Auf einen Blick Profis Markus Krug

Vorfreude auf einen starken Gegner

30. Spieltag: Greuther Fürth (A)

Nach dem hart erarbeiteten Punkt beim 1. FC Kaiserslautern geht es für die Jahnelf direkt mit dem nächsten Auswärtsspiel weiter. Gegen Greuther Fürth sollen am Freitagabend weitere Zähler für den Klassenerhalt gesammelt werden. Anstoß im Sportpark Ronhof ist um 18.30 Uhr.

 

Die Jahnelf:

Die zweite Bundesliga ist so spannend wie selten. Mit nunmehr 41 Punkten hat der SSV nach wie vor „nur“ sieben Punkte Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsplatz. Auch ein Sieg in Fürth würde rechnerisch noch nicht zum Klassenerhalt reichen. Jahn Trainer Achim Beierlorzer möchte sich aber ohnehin nicht an Rechenspielen beteiligen. „Unser Blick geht weiter nur nach vorne zum nächsten Gegner. Wir wollen nicht spekulieren, wie andere Spiele ausgehen, sondern fokussieren uns nur auf unsere nächste Aufgabe.“ Von der großen Zahl der Jahnfans, die die Mannschaft begleiten werden – allein 1.700 Karten gingen schon im Vorverkauf in Regensburg weg - zeigt sich der Trainer schwer beeindruckt: „Diese großartige Unterstützung finde ich, genauso wie im letzten Spiel in Kaiserslautern, einfach klasse. So etwas ist für unsere Mannschaft unbezahlbar.“ Wer die Reise nach Franken kurzentschlossen mit antreten möchte, wird ebenfalls noch fündig. Gut 300 Gästekarten sind noch verfügbar - allerdings ausschließlich im Sitzplatzbereich.

 

Der Kader:

Sebastian Freis laboriert noch an einer Bauchmuskelzerrung und steht deshalb gegen sein früheres Team aus Fürth nicht zur Verfügung. Sebastian Nachreiner ist dagegen nach seinem Kahnbeinbruch wieder einsatzbereit. Ebenso ist auch Andi Geipl wieder rechtzeitig fit geworden. „Sowohl Sebastian Nachreiner als auch Andi Geipl sind zu 100 Prozent eine Option für das Spiel am Freitag “, so Jahn Trainer Achim Beierlorzer. Benedikt Gimber muss in Fürth aufgrund einer Gelbsperre aussetzen. Marco Grüttner kehrt zurück.

 

Der Gegner:

Die Fürther haben ihre Schwächephase überwunden und spielen eine starke Rückrunde. Achim Beierlorzer fasst die Gründe für ihre neue Stabilität folgendermaßen zusammen: „Sie sind defensiv sehr kompakt und gut aufgestellt. Die Mannschaft ist sehr gut eingespielt und ihre Abläufe stimmen. Darüber hinaus haben sie auch sehr große individuelle Qualität.“  Seine Mannschaft gehe das Spiel positiv an: „Wir freuen uns, dass wir diese Spiele, gegen solch namhafte Mannschaften mit großer Qualität, spielen dürfen.“

 

Zahlenspiele:

 

  • Die SpVgg Greuther Fürth und der SSV Jahn sind mit momentan 20 bzw. 19 Punkten das zweit- und drittbeste Team der Rückrunde.
  • Fürth hat in den letzten zwölf Spielen nur zehn Gegentreffer zugelassen. Damit stellen sie die beste Defensive der bisherigen Rückrunde.
  • 193 Spiele absolvierte Achim Beierlorzer in sieben Jahren für die SpVgg Fürth. Anschließend war er auch vier Jahre als Trainer für den Nachwuchs des Kleeblatts tätig.

 

Sei live dabei:

Für das Auswärtsspiel am Freitag gibt es noch einige wenige Karten an der Tageskasse in FürthDarüber hinaus kann die Partie über die Jahn Kanäle Turmfunk und Liveticker verfolgt werden. Außerdem berichtet Jahn Medienpartner Radio Charivari in Ausschnitten aus der Arena, der Bezahlsender Sky kommentiert das Spiel über die volle Spielzeit.

Foto: Janne

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner