Menü
04.10.2019 Auf einen Blick Profis Sara Denndorf

"Wir brauchen Intensität"

9. Spieltag: Holstein Kiel (A)

Am Sonntag ist die Jahnelf in der letzten Partie vor der zweiten Länderspielpause der Saison zu Gast in Kiel. Anstoß der Partie im Holstein-Stadion ist um 13.30 Uhr.

 

Die Jahnelf:

Nach dem hart umkämpften Heimremis gegen den Hamburger SV gilt es laut Jahn Chef-Trainer Mersad Selimbegovic, die Leistung der Vorwoche auch am Sonntag bei der KSV Holstein abzurufen: „Das ist die Kunst: nach so einem Spiel nochmal ganz hochzufahren und wieder alles rauszuhauen.“ In Kiel möchte die Jahnelf demzufolge einen genauso leidenschaftlichen Auftritt abliefern: „Es ist unser Ziel, in jedem Spiel eine sehr hohe Intensität zu fahren. Ich habe den Jungs gesagt: Jetzt habt ihr gesehen, was in euch steckt, und das ist noch nicht alles. Jeder muss versuchen, nochmal ein paar Prozente mehr zu bringen. Wir brauchen diese Intensität.“

 

Der Kader:

Beim Auswärtsspiel im hohen Norden muss Selimbegovic auf Oliver Hein verzichten, der aufgrund einer Schultereckgelenksprengung weiterhin pausieren muss. Zudem ist ein Einsatz der beiden Torschützen der Vorwoche noch fraglich: Andreas Albers (Erkältung) und, Sebastian Stolze (muskuläre Probleme) trainierten im Verlauf der Woche vorsichtshalber reduziert. Ihr Einsatz war zwei Tage vor dem Spiel noch fraglich. 

 

Der Gegner:

Auf der Landkarte trennen die Jahnelf und die Gastgeber über 800 Kilometer, in der Tabelle der 2. Bundesliga ist es einzig das Torverhältnis. Kiel rangiert derzeit punktgleich mit Regensburg auf dem 14. Platz. Selimbegovic kennt die Stärken des „sehr starken und sehr unangenehmen“ kommenden Gegners, der am vergangenen Wochenende unter Interimstrainer Ole Werner in Fürth den ersten Sieg (3:0) seit dem dritten Spieltag einfuhr. Der Jahn Coach schätzt vor allem die Erfahrung und spielerische Qualität im Mittelfeld sowie das Tempo über die Außen und bilanziert: „Kiel ist eine sehr gefährliche Mannschaft, die schnell in die Spitze kommen kann. Wenn man sie spielen lässt, können sie richtig gut kicken.“

 

Das letzte Duell:

Im vergangenen Aufeinandertreffen am 20. Spieltag der Vorsaison musste sich die Jahnelf den „Störchen“ auswärts mit 0:2 geschlagen geben.

 

Die Zahlenspiele: 

  • Holstein Kiel blieb in den 4 Zweitliga-Spielen gegen den SSV Jahn Regensburg unbesiegt (2 Siege, 2 Remis). 5 Spiele in Folge ohne Niederlage schafften die Störche in der 2. Liga noch gegen keinen Gegner.
  • Als einzigem Team gelang Holstein Kiel in dieser Zweitliga-Saison noch kein Treffer nach einer Standardsituation. In der vergangenen Saison schoss Kiel mit 21 noch die zweitmeisten Standardtore nach dem 1. FC Köln (26).
  • Holstein Kiel ist aktuell seit 2 Heimspielen sieglos (1 Remis, 1 Niederlage). Nur von November 2017 bis Februar 2018 mussten die Störche in der 2. Liga länger auf einen Heimsieg warten (5 Spiele, allesamt remis).
  • Andreas Albers war in dieser Zweitliga-Saison als Einwechselspieler schon an 3 Toren direkt beteiligt (2 Tore, 1 Assist) - geteilter Ligahöchstwert zusammen mit Dresdens Moussa Kone (3 Tore).

 

Sei live dabei:

Alle Infos rund um die Partie am Sonntag findet Ihr hier. Für alle, die nicht live vor Ort sein können, besteht die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen: Turmfunk und Live-Ticker berichten live vom Geschehen auf dem Rasen. Außerdem überträgt Radio Charivari das Spiel in Ausschnitten und der Bezahlsender Sky zeigt die vollen 90 Minuten.

 

Stimmen zum Spiel sowie Spielbilder bis hin zur kompletten Partie könnt Ihr bereits zeitnah nach Abpfiff auf tv.ssv-jahn.de abrufen. Sichert Euch heute noch Euer Jahn-TV-Abo und schickt ab sofort jede Partie in die Verlängerung.

 

 

 

Foto: Köglmeier

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner