Menü
09.12.2020 Auf einen Blick eSports Florian Fraunholz

Zwischen Aufarbeitung und dem Blick nach vorne

Der Vorbericht zum neunten und zehnten Spieltag der VBL CC

Für das eSports-Team des SSV Jahn steht der vierte Doppelspieltag der laufenden VBL CC-Saison im Zeichen Hessens. Während es um 18 Uhr zum Duell mit den virtuellen Fußballern vom SV Darmstadt 98 kommt, wartet im Anschluss mit Eintracht Frankfurt der nächste Kontrahent aus dem benachbarten Bundesland.

                                                                           

Der SSV Jahn: Die Regensburger eSportler konnten an den beiden vergangenen Spieltagen ihr Punktekonto nicht weiter ausbauen und mussten sowohl gegen RB Leipzig, als auch gegen die Würzburger Kickers eine 0:9-Spieltagsniederlage hinnehmen. Trotz dieser Resultate geht der Blick des Jahn eSports-Teams nach vorne, den am heutigen Mittwochabend warten mit Darmstadt und Frankfurt bereits die nächsten beiden Konkurrenten um einen der begehrten Play-Off-Plätze. Stephan Burmeister, eSports-Verantwortlicher beim SSV Jahn, legt den Fokus auch aus diesem Grund auf die kommenden beiden Aufgaben am Mittwochabend und betont im selben Atemzug die positiven Ansätze, die bei der Partie gegen das Spitzenteam aus Leipzig zu Tage kamen: „Die letzten drei Spieltage liefen leider nicht wie erhofft für uns und es war schwer zu verdauen, drei Mal in Folge keinen Punktgewinn für sich verzeichnen zu können. Schaut man sich jedoch das Spiel gegen Leipzig an, dann sind wir trotz allem positiv gestimmt. Unsere Leistung war in allen drei Begegnungen gut und die Spiele waren eine tolle Werbung für den eSport. An diese Leistung müssen wir nun wieder anknüpfen und zudem wieder etwas Zählbares aus den Partien heute Abend mitnehmen.“

 

Die Gegner:  Im Rahmen des neunten Spieltages treffen die Regensburger zunächst auf den SV Darmstadt 98. Die Lilien bestreiten aktuell ihre dritte Saison in der VBL CC und werden vom Trio Tolunay „Tolush_10“ Arikan, Mario „MMAYO“ Reubold und Yannick „Gotzery“ de Groot vertreten. Die Mannschaft vom Böllenfalltor rangiert nach sieben absolvierten Spieltagen auf dem elften Tabellenplatz und zog vergangene Woche sowohl gegen die TSG Hoffenheim (2:5), als auch im Derby gegen Eintracht Frankfurt (1:7) den Kürzeren. In der Folge startet ab 20 Uhr das Match-Up gegen Eintracht Frankfurt. Die Adler belegen im Moment den sechsten Rang, waren allerdings, zusammen mit vier weiteren Teams, an bislang allen acht Spieltagen im Einsatz. Seit Januar 2019 ist die Eintracht ein fester Bestandteil der VBL CC, zudem sind die Hessen auch in der Prime League, der Eliteliga des Strategiespiels League of Legends, aktiv. Der Kader der Frankfurter umfasst sechs Spieler: Als Stammkräfte in nationalen und internationalen Wettbewerben laufen wie bereits im Vorjahr Andi Gube und Maik Kubitzki auf dem virtuellen Rasen auf. Ergänzend greifen Aymane Mokallik, Daniel Hummel, Emil Köhler und Maximilian Beck bei den Frankfurtern zu den Controllern. Die vier Nachwuchsspieler sollen abwechselnd in der VBL CC und anderen Turnieren aktiv sein und sich so an das Niveau der virtuellen Wettbewerbe herantasten. Diesen Lernprozess durchleben laut Stephan Burmeister aktuell auch noch die eSportler des SSV Jahn: „Teilweise fehlt uns noch die Cleverness und Abgezocktheit, gerade in den Schlussphasen der Partien. Hier bekommen wir teilweise leider Gegentore, die uns trotz guter Leistung nach den virtuellen 90 Minuten mit leeren Händen zurücklassen. Die Jungs lernen jedoch mit jedem Spiel hinzu und nehmen aus jeder Partie wichtige Erkenntnisse mit.

 

Seid live dabei: Alle Interessierten können die Partien des SSV Jahn in der Virtual Bundesliga im Livestream auf Youtube und auf der Streaming-Plattform Twitch verfolgen. Gestreamt wird dabei aus dem Jahnstadion Regensburg. Neben einem Live-Kommentator dürfen sich die Zuschauer unter anderem auf interessante Interviews mit den eSports-Spielern freuen. Ab 19.45 Uhr starten die Livestreams für die Partie gegen den FC Augsburg. Gespielt wird je eine Begegnung auf der PlayStation 4, der Xbox One und im Zwei-gegen-zwei, bei dem die jeweilige Heimmannschaft darüber entscheidet, auf welcher Spielekonsole die Partie ausgetragen werden soll.

Jahn Fussballschule Partner