Menü
03.02.2019 Auf einen Blick Profis Markos Kastanis

Jahn unterliegt in Kiel

0:2-Niederlage im Holstein-Stadion

Der SSV Jahn bleibt im neunten Spiel in Serie gegen Holstein Kiel ohne Sieg. Die Elf von Chef-Trainer  Achim Beierlorzer muss sich im Holstein-Stadion mit  0:2 geschlagen geben.

 

Bis auf Jann George, der für den erkälteten Sebastian Stolze in die Mannschaft rückte, schickte Chef-Trainer Achim Beierlorzer dieselbe Elf wie bereits beim Heimspiel am Mittwoch gegen den SC Paderborn aufs Feld. Die erste gute Möglichkeit der Partie hatte der Jahn. In der siebten Minute kam Max Thalhammer im Strafraum der Gastgeber aus halblinker Position zum Abschluss. Sein Flachschuss traf aber nur das Außennetz von Holstein-Keeper Kronholm. Vier Minuten später kam der SSV erneut gefährlich vor das Tor der Kieler. Nach Geipl-Hereingabe aus dem rechten Halbfeld traf Al Ghaddioui bei seiner Direktabnahme den Ball aber nicht ideal, sodass Kronholm keine Probleme hatte das Spielgerät aufzunehmen. Der Jahn begann gut, doch es waren die Gastgeber, die in der zwölften Minute das erste Tor der Partie erzielten. Van den Berg schickte Benes auf der linken Außenbahn auf die Reise. Der Flügelstürmer legte den Ball auf Höhe des Fünfmeterraums, an Philipp Pentke vorbei, quer auf seinen Mitspieler Kingsley Schindler, der freistehend leichtes Spiel hatte und zum 1:0 einschob.

 

Die Jahnelf ließ in der Folge aber nicht die Köpfe hängen und kreierte eine Reihe von guten Tormöglichkeiten. Nur zwei Minuten nach dem Gegentor etwa, hatte Marco Grüttner nach einer Freistoßhereingabe die direkte Antwort auf dem Fuß, seine Volleyabnahme wurde aber vom eigenen Mitspieler übers Tor abgefälscht. Auch die Gastgeber kamen zu Möglichkeiten ihre Führung zu erhöhen. Alexander Mühling schoss auf der anderen Seite aus knapp 20 Metern, verpasste allerdings knapp den linken Pfosten. In der 27. Minute behauptete Al Ghaddioui auf Höhe des gegnerischen Strafraums gut den Ball und spielte den mitgeeilten Jann George an. Der Jahn Stürmer setzte seinen Volley aber etwas zu hoch an und der Ball flog über das Tor der Gastgeber. Sieben Minuten später drang Marco Grüttner in den Strafraum der KSV Holstein ein und schloss aus spitzem Winkel ab, der Pfosten stand dem Ausgleich allerdings im Wege. Kurz vor der Halbzeit bewahrte erneut das Aluminium Kiel vor dem Ausgleich. Nach einer Ecke setzte sich Sörensen gegen seinen Gegenspieler durch und köpfte den Ball an die Latte des gegnerischen Tors. Die Jahnelf hatte also im ersten Durchgang zwar die besseren Möglichkeiten, musste sich aber mit einem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause verabschieden.

 

Beide Mannschaften kamen unverändert im Vergleich zur ersten Hälfte aus der Kabine. Holstein Kiel erwischte den besseren Start in die zweite Halbzeit. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff steckte Atakan Karazor den Ball durch die Hintermannschaft des Jahn auf Schindler, Philipp Pentke war aber hellwach und eilte im letzten Moment aus dem Tor heraus um zu klären. In der 56. Minute hatte Serra das 2:0 auf dem Fuß, als er nach Flanke von Schindler im Fünfmeterraum zum Abschluss kam. Der Kieler Offensivspieler traf den Ball aber nicht gut, sodass dieser knapp über die Latte flog. Kurz darauf war es erneut Schindler, der für seinen Mitspieler vorbereitete. Der 25-jährige legte im Strafraum quer auf Okugawa, der freistehend aus guter Position nur ein Luftloch schlug. Der Jahn tat sich gerade ab der 60 Minute deutlich schwerer. Die erste wirkliche Tormöglichkeit hatte der eingewechselte Vrenezi in der 72. Minute, als er nach einem Abpraller aus knapp 15 Metern abzog. Sein Schuss war aber leider nicht platziert genug und stellte für Kronholm keine Probleme dar. In der Folge verpasste Sörensen nach Föhrenbach-Hereingabe den Ball nur knapp am langen Pfosten. Für die Entscheidung sorgte schließlich Stefan Thesker in der 82. Minute. Nach einem Freistoß kam der Innenverteidiger im Strafraum des Jahn zum Kopfball und nickte aus kurzer Distanz unhaltbar für Philipp Pentke zum 2:0 ein. Zwar hatte der Jahn in der Folge noch die ein oder andere Gelegenheit, der Anschlusstreffer wollte aber nicht gelingen.

 

Am Ende musste der Jahn also eine 2:0-Auswärtsniederlage bei Holstein Kiel hinnehmen. Am Freitag trifft die Jahnelf in der Continental Arena auf Arminia Bielefeld (Anstoß 18.30 Uhr, Tickets).

 

 

SSV Jahn: Pentke – Saller, Sörensen, Correia, Föhrenbach – Geipl (73. Lais), Thalhammer – George (79. Derstroff), Adamyan (65. Vrenezi) – Al Ghaddioui, Grüttner (C)

 

Holstein Kiel: Kronholm – Dehm, Schmidt (C), Thesker, van den Bergh – Mühling, Karazor, Benes (86. Kammerbauer) – Schindler, Serra (90. Mörschel), Okugawa (80. Honsak)

 

Schiedsrichter: Aarnink

 

Gelbe Karten: Geipl (45.), Correia (60.), George (70.)

 

Tore: 1:0 Schindler (12.), (Thesker (82.)

 

Zuschauer: 8.235

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner