Menü
27.04.2019 Auf einen Blick Profis Dennis Hofacker

Niederlage am Millerntor

Jahnelf verliert mit 3:4 gegen FC St. Pauli

Vor 29.546 Zuschauern konnte der FC St. Pauli am 31. Spieltag nach zweimaligen Rückstand gegen den SSV Jahn das Spiel drehen und mit 4:3 gewinnen. Al Ghaddioui brachte die Jahnelf zweimal (27. & 49.) in Führung. In der Nachspielzeit erzielte Adamyan den Anschlusstreffer.

 

Am frühen Samstagnachmittag kam die Jahnelf am Millerntor gut in die Partie und konnte schon in der Anfangsphase gefährliche Szenen vor dem gegnerischen Tor kreieren. Nach nur vier Minuten tauchte Maximilian Thalhammer im Strafraum der Hamburger auf, sein Abschluss ging jedoch weit über das Gehäuse von Robin Himmelmann. Wenige Augenblicke später war es Adamyan, der von links in die Mitte dribbelte und sich aus 25 Metern ein Herz fasste und abzog. Der Ball ging knapp am linken Pfosten vorbei (7.). Anschließend brach Andi Geipl durch einen Doppelpass mit Jann George auf der rechten Außenbahn durch und spielte den Ball flach Richtung Elfmeterpunkt, wo Grüttner zum Einschuss bereit gestanden wäre. Himmelmann war jedoch aufmerksam und konnte die Vorlage im letzten Moment abfangen (17.). Die Hanseaten kamen einige Male in den Strafraum des SSV. Eine gefährliche Torchance blieb jedoch aus. So war es der SSV Jahn, der in der 27. Minute die verdiente Führung erzielte. Saller schickte nach einen Freistoß Adamyan auf der linken Seite auf die Reise. Dort lässt er einen Verteidiger stehen und spielt den Ball flach auf Grüttner, der im Strafraum lauerte. Grütter behielt die Übersicht und steckt auf den freistehenden Al Ghaddioui durch, der nur noch den Schlappen zum 1:0 hinhalten musste. Im Gegenzug kam der FC St. Pauli zum ersten Mal in Person von Miyaichi gefährlich vors Tor. Seinen Schuss konnte Andre Weis jedoch sicher parieren (28.) Daraufhin erhöhten die Hausherren den Druck und setzten sich in der Hälfte der Jahnelf fest. So war es Diamantakos, der von der rechten Seite nach innen dribbelte und an der Strafraumkante zum Abschluss kam. Gegen seinen Schuss konnte Weis nichts mehr ausrichten und so stand es 1:1 (35.). Kurze Augenblicke später war es wieder Diamantakos, der nach einer Hereingabe von Dudziak frei vor Weis auftauchte. Weis stürmte aus seinem Tor und konnte den Lupferversuch vom Griechen abfangen. Auch den Nachschuss konnte Weis mit dem Fuß klären. (38.).Die Jahnelf fand auf die Druckphase der Hanseaten die perfekte Antwort. Adamyan tankte sich von links an der Grundlinie in den Strafraum und chippte den Ball in die Gefahrenzone vor Himmelmann. Dort stand wieder Al Ghaddioui und beförderte den Ball mit der Brust hinter die Linie zur 2:1-Fühurng (40.). Dann ging es für beide Mannschaften in die Halbzeitpause.

 

Nach Wiederanpfiff kamen die Kiezkicker besser ins Spiel und konnten erneut den Ausgleich erzielen. Marvin Knoll beförderte einen Freistoß direkt aufs Tor, den Weis zur Seite klären konnte. Der FC St. Pauli setzte jedoch nach und Kapitän Flum stand nach einer Flanke im Strafraum bereit und köpfte zum 2:2 ein (52.). Und wieder war es ein Freistoß von Marvin Knoll, der fast die Führung für die Hausherren zur Folge hatte. Knoll versuchte es wieder direkt und diesmal knallte der Ball an den rechten Pfosten. Den Nachschuss von Flum konnte Weis zur Ecke klären (62.). Der FC St. Pauli bekam immer mehr Kontrolle über die Partie und kam einige Male gefährlich vor das Tor des SSV. So kam es schließlich zum in dieser Phase verdienten Führungstreffer für die Hamburger. Wieder war es Marvin Knoll, der einen Freistoß an der linken Strafraumkante direkt aufs Tor zielte. Sein flacher Schuss auf das kurze Ecke fand seinen Weg durch den 16er und schlug zum 3:2 ein (71.). In der Schlussphase gelang es den Hanseaten die Führung auszubauen, als der Ball auf Miyaichi durchgesteckt wurde. Er umkurvte Weis und schob zum 4:2 (86.). In der Nachspielzeit konnte Adamyan noch den Anschlusstreffer zum 3:4 erzielen. Dann pfiff der Schiedsrichter ab. Die Jahnelf musste sich trotz der guten ersten Hälfte mit 3:4 geschlagen geben.

 

SSV Jahn: Weis – Saller (78. Nietfeld), Nachreiner, Correia, Föhrenbach – Thalhammer (65. Fein), Geipl (78. Stolze) – George, Adamyan – Grüttner (C), Al Ghaddioui.

Bank: Pentke (ETW), Derstroff, Palionis, Hein.

 

FC St. Pauli: Himmelmann – Park (46. Buballa), Carstens, Hoogma, Dudziak – Flum (C) (66. Zehir), Knoll – Möller Daehli, Buchtmann, Miyaichi – Diamantakos ( 76. Meier).

Bank: Brodersen (TW), Lankford, Meier, Allagui, Schneider.

 

Schiedsrichter: Patrick Alt

 

Gelbe Karten: Flum, Miyaichi / Saller, Al Ghaddoui, Nachreiner, George

 

Tore: 0:1 Al Ghaddiuoi (27.), 1:1 Diamantakos (35.) , 1:2 Al Ghaddioui (40.), 2:2 Flum (52.), 3:2 Knoll (72.), 4:2 Miyachi (86.), 4:3 Adamyan (90. +4).

 

Zuschauer: 29.546

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner