Menü
31.08.2019 Auf einen Blick Profis Florian Englbrecht

Auswärtssieg!

Jahnelf schlägt Wiesbaden mit 5:0

Mit 5:0 setzte sich der SSV Jahn am 5. Spieltag gegen den SV Wehen Wiesbaden durch. Kapitän Marco Grüttner traf vor 3.857 Zuschauern in der BRITA-Arena dreimal, Jann George steuerte ein Tor bei. Zudem traf Moritz Kuhn ins eigene Netz. 

 

Über weite Strecken der ersten Halbzeit agierten die Hausherren und der Jahn auf Augenhöhe, in intensiv geführten Zweikämpfen schenkte man sich gegenseitig nichts. Die Regensburger Defensive bekam es vor allem mit langen Bällen zu tun, daraus resultierte allerdings nur eine wirklich nennenswerte Aktion: SVWW-Stürmer Manuel Schäffler bekam das Leder, drehte sich und schloss aus 18 Metern ab. Noch von einem Regensburger Akteur abgelenkt segelte der Ball über das Tor von Alexander Meyer (18.).

 

Ernsthafte Gefahr für das Wiesbadener Tor strahlte auch der SSV lange Zeit nicht aus. Nach einer guten halben Stunde änderte sich das allerdings. Sebastian Stolze überlistete seinen Gegenspieler mit einem feinen Haken und prüfte Keeper Watkowiak anschließend mit einem Distanzschuss (32.). Der Jahn hatte nun Blut geleckt. Wieder ging es über den linken Flügel, Erik Wekesser war dort seinem Gegenspieler entwischt und legte den Ball mustergültig quer auf Marco Grüttner. Der Kapitän konnte den Ball am Fünfmeterraum noch annehmen und dann zum 1:0 in den Maschen versenken (35.). Durch eine ähnliche Situation konnten die Rothosen ihre Führung noch vor der Pause ausbauen. Diesmal rollte der Angriff über die rechte Seite, Stolze war mit dem Ball bereits auf und davon. Auch er spielte den Querpass nach innen. Statt einem Mitspieler fand er den Wiesbadener Kuhn, der das Leder ins eigene Tor beförderte (42.).

 

Nach dem Seitenwechsel schnupperte zunächst der SVWW am Ausgleich, doch der in der Pause eingewechselte Kyereh traf nach einem Eckball nur den Pfosten (48.). Im direkten Gegenzug wurde ein Besuschkow-Schuss so abgefälscht, dass er knapp am Tor vorbeistrich (49.). Wiesbaden investierte nun mehr in die Offensive, konnte daraus aber kein Kapital schlagen – ganz im Gegensatz zum Jahn. George setzte sich unwiderstehlich gegen drei Gegenspieler durch und hatte anschließend noch das Auge für den freien Grüttner, obwohl er den Treffer allein vor Watkowiak selbst hätte erzielen können. Für den Kapitän war das 3:0 nur noch Formsache (60.).

 

Mit der komfortablen Führung im Rücken hatte der SSV das Geschehen vor 3.857 Zuschauern weitestgehend im Griff und spielte weiter mutig nach vorne. Nach 73 Minuten revanchierte sich Grüttner bei Jann George für dessen hervorragende Vorarbeit zum 3:0 ebenfalls mit einer Vorlage, doch diesmal konnte Watkowiak den Einschlag verhindern. Kurz darauf musste der Keeper dann aber doch hinter sich greifen, um den Ball aus dem Netz zu fischen. Stolze setzte Grüttner in Szene, der seinen dritten Treffer markierte (75.). Doch damit immer noch nicht genug. Andreas Geipl konnte den Ball auf George durchstecken, der den Wiesbadener Torwart emotionslos umkurvte und anschließend vor den mitgereisten Jahnfans das 5:0-Endergebnis bejubelte (85.).

 

 

 

Wiesbaden: Watkowiak - Kuhn, Mockenhaupt, Mrowca (C), Niemeyer - Dams, Chato, Shipnoski (46. Kyereh), Schwede, Dittgen (46. Knöll) - Schäffler

Bank: Bartels (ETW), Franke, Röcker, Medic, Lorch, Titsch-Riveiro, Gül / Trainer: Rehm

 

SSV Jahn: Meyer – Saller, Nachreiner, Correia (80. Gimber), Okoroji – Geipl, Besuschkow – Stolze (83. Heister), George – Grüttner (C), Wekesser (62. Albers).

Bank: Weidinger (ETW), Nandzik, Derstroff, Lais, Schneider, Knipping / Trainer: Selimbegovic

 

Tore: 0:1 Grüttner (35.), 0:2 Kuhn (42. | Eigentor), 0:4 Grüttner (60.), 0:4 Grüttner (75.), 0:5 George (85.)

 

Gelbe Karte: Chato

 

Zuschauer: 3.857

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner