Menü
03.03.2017 Profis Auf einen Blick Tobias Braun

"Mit der höchste Standard der 3. Liga"

25. Spieltag: SF Lotte

Es läuft beim Jahn! Nach dem zweiten Sieg in Folge konnte der Sport- und Schwimmverein einen gewaltigen Sprung in der Tabelle machen - Platz drei! Doch der könnte auch schnell wieder weg sein, wenn die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich im nächsten Heimspiel nicht alles abruft: Am morgigen Samstag sind die Sportfreunde Lotte zu Gast an der Donau. Anpfiff in der Continental Arena ist um 14 Uhr.

 

Die Jahnelf:

Sieben Spiele ungeschlagen, Sprung auf den Relegationsplatz, enorme Mentalität - die Form der Jahnelf stimmt! Auch Heiko Herrlich freut sich über die Leistungen seiner Mannschaft. Doch der Jahntrainer weiß auch, warum man jetzt nicht die Bodenhaftung verlieren sollte: "Die sieben Spiele tun uns gut! Das ist eine tolle Serie, auch wenn für mich auch wichtig war, dass die Leistung stimmt. Aber in Aalen hatten wir auch Glück, vor allem Standardsituationen sind unsere Achillesferse. Wie eng alles beisammen ist, kann man an der Tabelle erkennen - die Tabelle ist nur eine Momentaufnahme. WIr rücken nicht von unserem Ziel ab.". Trotzdem glaubt er, dass sein Team etwas reißen kann: "Das wird ein Topspiel, eine ähnliche Herausforderung wie gegen Spitzenreiter Duisburg. Um einen oder alle drei Punkte da zu lassen, muss alles zusammenpassen."

 

Der Gegner:

Der VfL Sportfreunde Lotte aus der beschaulichen 14.000-Einwohner-Gemeinde (und damit so groß wie Lappersdorf) ist so etwas wie die Überraschungsmannschaft der 3. Liga. Wie der SSV Jahn in diesem Sommer aufgestiegen bewiesen sie vom Fleck weg, dass sie kein Außenseiter sein werden - nur an zwei Spieltagen standen sie überhaupt auf einem zweistelligen Tabellenplatz und wollen sogar ein Wörtchen um Platz zwei oder drei mitreden. Vor allem im DFB-Pokal sorgt die Mannschaft aus dem Tecklenburger Land für ordentlich Furore: Sie steht im Viertelfinale gegen Borussia Dortmund - zuvor wurden die Erstligisten Werder Bremen und Bayer Leverkusen sowie der TSV 1860 München aus dem Wettbewerb geworfen. Und das auch verdient, wie Herrlich anmerkt: "Das ist mit der höchste Standard, der in der 3. Liga zu sehen ist. Die Siege im Pokal waren kein Zufall, sie waren da die bessere Mannschaft. Sie spielen eine überragende Saison und gehen morgen als Favorit ins Spiel."

 

Der Kader:

Die Position rechts in der Viererabwehrkette muss erneut neu besetzt werden. Nachdem Oliver Hein wegen einer Knievereltzung ausfiel, verletzte sich in Aalen auch dessen Vertreter Robin Urban. Der Defensivmann zog sich einen Außenbandanriss zu und musste zur Pause raus. Wer gegen die Westfalen als Rechtsverteidiger auflaufen wird, wollte Herrlich nicht verraten, nannte mit Uwe Hesse aber eine mögliche Alternative: "Uwe hat seine Sache gut gemacht, hat auch das Ausgleichstor vorbereitet und für Gefahr gesorgt. Aber es gibt auch zwei, drei andere Möglichkeiten.". Auch Markus Palionis, Patrick Dzalto, Benedikt Saller und Thomas Paulus befinden sich noch im Lazarett. Neu auf der Ausfallliste ist dazu Daniel Schöpf (Muskelfaserriss).

 

Das Hinspiel:

Beim allerersten Vergleich zwischen dem Jahn und den Lotteranern waren die Rothosen von Beginn an das bessere Team. Durch einen Doppelschlag kurz vor der Halbzeitpause (Eigentor Rahn nach Vorarbeit Nandzik, 41. und George, 42.) sah es so aus, als würde das eine klare Geschichte werden - doch noch vor dem Seitenwechsel gelang den Westfalen nach einem Eckball und einem Fehler in der Zuordnung der Anschluss (44.), kurz nach der Pause sogar der Ausgleich (55.). Die restliche zweite Halbzeit war offen mit Chancen auf beiden Seiten - in der Nachspielzeit gelang Lotte dann der Lucky Punch (90.+3). "Das war sehr bitter für uns", erinnert sich der Trainer.

 

Zahlenspiele:

  • Die Jahnelf ist seit 7 Spielen ungeschlagen - nur der MSV Duisburg ist länger unbesiegt (12).
  • Lotte hat die letzten 3 Auswärtsspiele mit insgesamt 8:0 Toren gewonnen.
  • Mit 37 Toren hat der SSV weiter die beste Offensive der Liga.
  • Die Lotteraner haben in der Rückrunde erst zwei Treffer hinnehmen müssen (Liga-Bestwert).
  • Der Jahn und die SFL sind echte Spätzünder: 12 Jahntreffer fielen nach der 75. Minute, bei Lotte sind es sogar 13 - kein Team hat mehr späte Tore.

 

Sei live dabei:

15 Grad sind angesagt, perfekt für das erste Frühlings-Heimspiel live in der Continental Arena. Alle Infos gibt es hier. Wer verhindert ist, kann das Spiel im Live-Ticker oder via Turmfunk verfolgen.

 

Hinweis:

Leider wird die Außenschankstelle auf dem Stadionvorplatz beim morgigen Spiel gegen die Sportfreunde Lotte nicht wie gewohnt geöffnet sein. Party-Engel, der Caterer der Continental Arena, hat sich aus betriebswirtschaftlichen Gründen zu diesem Schritt entschieden.

 

 

Diesmal will der Jahn und Erik Thommy bis zum Ende die Nase vorn haben. Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner