Menü
23.11.2019 Auf einen Blick Profis Sara Denndorf

„Eine richtige Aufgabe“

14. Spieltag: 1. FC Heidenheim

Am Sonntag steht für Jahnelf nach der Länderspielpause das nächste Heimspiel an: Der 1. FC Heidenheim ist zu Gast in Regensburg. Anstoß in der Continental Arena ist um 13.30 Uhr.

 

Die Jahnelf:

„Gott sei Dank endet die Länderspielpause und es geht wieder los“, freut sich Jahn Chef-Trainer Mersad Selimbegovic. Sein Team habe die Zeit unter anderem zum Regenerieren genutzt, um nun „frisch und voller Elan“ den Jahresendspurt anzugehen und „das Maximum herauszuholen“. Zudem wurde auch das 2:2-Remis in Darmstadt inklusive der packenden Schlussphase aufgearbeitet. Der Coach analysierte: „Es kann sein, dass man nach der 2:0 und 3:1-Führung im vorherigen Spiel denkt, dass man nicht mehr so ins Risiko gehen sollte. Wenn man das macht, dann verliert man schnell seine Bälle und es geht in die andere Richtung.“ Gegen Heidenheim möchte die Jahnelf dann versuchen, „das anders zu gestalten“.

 

Der Kader:

Beim Heimspiel gegen die Brenzstädter muss Selimbegovic auf den gelb-gesperrten Marcel Correia sowie weiterhin auf Oli Hein (Schultereckgelenksprengung) und Andi Geipl (Adduktoren) verzichten. Bene Gimber kehrt nach seinem Jochbeinbruch wieder zurück in  den Kader. Der Defensiv-Allrounder kann mit einer Maske spielen.

 

Der Gegner:

Die Gäste von der Ostalb spielen aktuell bereits ihre sechste Saison in Folge im deutschen Fußball-Unterhaus und etablierten sich demzufolge über die Jahre in der 2. Bundesliga. In der aktuellen Spielzeit rangieren die Brenzstädter mit 20 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz und ließen zuletzt mit einem 4:0-Kantersieg über Hannover 96 aufhorchen. In fremden Gefilden spielte das Team von Chef-Trainer Frank Schmidt zuletzt viermal in Folge Remis. Als Stärken des kommenden Gegners machte Selimbegovic den „mannschaftlichen Zusammenhalt und die robuste Spielweise“ sowie die spielerische Qualität mit „einigen Jungs, die richtig gut kicken können“, aus. „Das wird eine richtige Aufgabe für uns“, bilanzierte Selimbegovic, der vor allem ein zweikampfbetontes Spiel erwartet, „in dem es viel auf zweite Bälle ankommt“.

 

Das letzte Duell:

Der SSV Jahn gewann alle vier Duelle mit dem 1. FC Heidenheim in der 2. Bundesliga und kassierte dabei nie mehr als einen Gegentreffer. In der vergangenen Saison entschied die Jahnelf beide Aufeinandertreffen mit 2:1 für sich.

 

Die Zahlenspiele:

  • Der SSV Jahn und der 1. FC Heidenheim holten in der laufenden Zweitliga-Saison jeweils 7 Punkte nach Rückstand – nur Karlsruhe mehr (9).
  • Durch das 2:2 in Darmstadt blieb die Jahnelf im 6. Ligaspiel in Folge ungeschlagen (2 Siege, 4 Remis). Für den SSV ist es die zweitlängste Serie ohne Niederlage im Unterhaus (von September – November 2018 sogar 10 Spiele).
  • Das Team von Chef-Trainer Mersad Selimbegovic hat nach 13 Spielen 17 Punkte auf dem Konto. Mehr waren es in der 2. Liga zu diesem Zeitpunkt nur in der Vorsaison (damals 20).
  • In den vergangenen 8 Zweitliga-Partien kassierte der 1. FC Heidenheim nur 5 Gegentore – Ligabestwert. In 5 dieser 8 Spiele behielten die Brenzstädter eine „weiße Weste“ – ebenfalls Ligabestwert in diesem Zeitraum.
  • Heidenheims Marc Schnatterer traf gegen Hannover zum 16. Mal in Folge in der 2. Liga vom Elfmeterpunkt. So viele Elfmetertore in Folge schaffte seit 1994 kein anderer Zweitliga-Spieler.

 

Sei live dabei:

Alle Infos rund um die Partie am Sonntag findet Ihr hier. Für alle, die nicht live vor Ort sein können, besteht die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen: Turmfunk und Live-Ticker berichten live vom Geschehen auf dem Rasen. Außerdem überträgt Radio Charivari das Spiel in Ausschnitten und der Bezahlsender Sky zeigt die vollen 90 Minuten.

Stimmen zum Spiel sowie Spielbilder bis hin zur kompletten Partie könnt Ihr bereits zeitnah nach Abpfiff auf tv.ssv-jahn.de abrufen. Sichert Euch heute noch Euer Jahn-TV-Abo und schickt ab sofort jede Partie in die Verlängerung.

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner