Menü
24.11.2019 Auf einen Blick Profis Sara Denndorf

Sieg gegen Heidenheim

Jahnelf besiegt den FCH mit 3:1

Der Jahnelf gelang unter den Augen von 11.700 Zuschauern ein 3:1-Heimsieg gegen den 1. FC Heidenheim. Die Hausherren dominierten über weite Strecken die Partie und gingen am Ende der ersten Hälfte durch ein Kopfballtor von Knipping in Führung (45. +1). Auch im zweiten Durchgang spielte der SSV Jahn mutig, rappelte sich auch nach dem Ausgleichstreffer durch Multhaup (62.) wieder auf und entschied das Duell letztendlich nach Toren von Albers (74.) und George (85.) verdient für sich.

 

Am 14. Spieltag empfing die Jahnelf den 1. FC Heidenheim in der heimischen Continental Arena – und die Partie begann munter. In der 5. Spielminute verfehlte noch ein Kopfball von FCH-Stürmer Otto das Tor des Jahn deutlich, in der Folge spielte sich der Großteil der vielversprechenden Aktionen vor dem Heidenheimer Tor ab: Es begann mit einem Volley-Schuss von Max Besuschkow, der eine Grüttner-Ablage direkt nahm und den Ball einen knappen halben Meter über das Tor zimmerte. Nur wenige Momente später die nächste gefährliche Aktion im Strafraum der Gäste: Okoroji schickte Stolze den linken Flügel entlang, der wiederum flankt zu Albers auf Höhe des kurzen Pfostens. Dem Abschluss des dänischen Stürmers fehlt es dann allerdings an Druck, sodass FCH-Torwart Müller den Ball sicher aufnehmen kann. Ähnlich ist es dann in der 15. Minute: Nach einem Freistoß kommt Grüttner aus zentraler Position zum Kopfball, auch hier konnte der Abschluss jedoch mangels Schärfe und Präzision vom Gäste-Keeper entschärft werden.

 

Zwar spielten sich auch die Brenzstädter in einer Partie, in der ohnehin meist der direkte Weg zum Tor gesuchte wurde, des Öfteren in die gefährliche Zone - wirklich zwingend wurde das Team von Chef-Trainer Frank Schmidt bis dahin allerdings nicht. Nach rund 25 Minuten versuchte sich dann FCH-Außenverteidiger Busch - über dessen rechte Seite bis dato der Großteil der Heidenheimer Angriffsversuche lief - in der Offensive und kreierte den ersten erwähnenswerten Torschuss der Heidenheimer: Der 24-Jährige zog aus der Distanz flach ab, verfehlt das Tor dann aber um circa einen Meter, sodass Jahn Torwart Meyer nicht eingreifen musste. Anders war es dann rund sechs Zeigerumdrehungen später: Nach einer Ecke der Gäste schloss Kerschbaumer von der Strafraumgrenze ab – Meyer parierte den Flachschuss. In der 40. Minute dann wieder eine Chance für die Jahnelf: Gimber setzte sich auf dem rechten Flügel durch und legte ab auf Saller. Der Rechtsverteidiger flankte auf Albers, dessen anschließender Kopfball geht allerdings rechts am Tor vorbei. Kurz vor der Halbzeit dann die Riesenchance für die Jahnelf: Okoroji bediente nach Ballgewinn mit einer perfekten Hereingabe vom linken Flügel Jahn Kapitän Grüttner, der mit einer Volley-Direktabnahme nur die Latte traf. Die anschließend von Besuschkow getretene Ecke fand schließlich den Weg zu Startelf-Debütant und Geburtstagskind Knipping, der am ersten Pfosten den Ball mit dem Hinterkopf ins lange Eck befördert und die Hausherren damit in der letzten Aktion des ersten Durchgangs mit 1:0 in Führung brachte.

 

Die zweite Hälfte begann etwas ruhiger, die erste nennenswerte Torraum-Aktion ereignete sich in der 54. Minute: Zunächst spielten die Gäste ihren Flügelstürmer an der linken Seite des Strafraums frei, der versucht die flache Hereingabe, die der hineingrätschende Saller jedoch blockte. Im Gegenzug hatte dann die Jahnelf in einer Überzahlsituation viel Platz, Stolze peilte den Schnittstellenpass an, wurde aber von Dorsch regelwidrig gestoppt. In der Folge blieb es dann vorerst bei Annäherungen, bis die Gäste schließlich in der 62. Minute vor einem Fehler der Jahnelf profitieren: Ein Rückpass von Albers auf Meyer geriet zu kurz, Kleindienst konnte den Ball erlaufen, kurz vor Meyer quer auf den eingewechselten Multhaup legen, der zum Ausgleich nur noch einschieben brauchte. Nach einer kurzen Phase, in der die Jahnelf weniger dominant als zuvor agierte, schüttelten sich die Gastgeber und allen voran Albers, der zwölf Minuten nach seinem Fehler sein Team mit einem sehenswerten Treffer erneut in Führung brachte: Der Däne nahm eine Flanke elegant mit dem Rücken zum Tor an und traf aus der Drehung per Seitfallzieher zum 2:1.

 

Ab diesem Zeitpunkt präsentierte sich die Jahnelf wieder mutiger und schnupperte durch Chancen von Besuschkow und George am 3:1. Letzterer traf wenige Minuten später tatsächlich: Der eingewechselte Stürmer kam nach einem von Hüsing verlängerten Einwurf an den Ball, und ließ sich seine zweite Tormöglichkeit nicht entgehen. Kurz darauf zappelte das Spielgerät erneut im Netz, diesmal auf Seiten des SSV Jahn: Kleindienst drückte den Ball freistehend aus wenigen Metern zwar über die Linie, aufgrund eines vorangegangenen Handspiels wurde der potenzielle Anschlusstreffer aber von Schiedsrichter Zwayer zurückgepfiffen. Somit endete eine unterhaltsame Partie mit 3:1 verdient zu Gunsten der Jahnelf, die auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen bleibt und nach dem 14. Spieltag auf dem fünften Tabellenplatz rangiert.

 

1. FC Heidenheim: Müller – Theuerkauf, Hüsing, Mainka, Busch – Dorsch (78., Schimmer) – Kerschbamer (60., Leipertz), Griesbeck, Schnatterer – Kleindienst, Otto (60., Multhaup)

Bank: Eicher (ETW), Schimmer, Leipertz, Multhaup, Föhrenbach, Biankadi, Feick, Strauß, Beermann / Trainer: Schmidt

 

SSV Jahn: Meyer – Okoroji, Nachreiner, Knipping, Saller – Besuschkow (90. +2, Palionis), Gimber – Stolze (90., Heister), Wekesser (68., George) – Grüttner (C), Albers

Bank: Weidinger (ETW), Nandzik, George, Heister, Palionis, Lais, Palacios, Schneider,  Baack / Trainer: Selimbegovic

 

Gelbe Karten: Dorsch (54.)

 

Tore: 1:0 Knipping (45 +1.), 1:1 Multhaup (62.), 2:1 Albers (74.), 3:1 George (85.)

  

Zuschauer: 11.700

 

Schiedsrichter: Felix Zwayer

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner