Menü
11.03.2017 Auf einen Blick Profis Tobias Braun

Jahn vergibt spät den Sieg

Fortuna Köln vs. SSV Jahn 2:2 (0:1)

Unglaublich bitter! Der SSV Jahn hat am Nachmittag bei Fortuna Köln ein 2:2 (1:0)-Unentschieden geholt. Marco Grüttner glänzte als zweifacher Torschütze (44., 76.), es sah lange nach einem klaren Auswärtssieg aus. Doch die Zwei-Tore-Führung hielt nur bis zur 95. Minute...

 

Im Kölner Südstadion musste Heiko Herrlich zum dritten Mal in Folge die Position rechts in der Viererabwehrkette neu besetzen: Nach den Verletzungen von Oliver Hein, Robin Urban und schließlich Sven Kopp spielte diesmal Marcel Hofrath von Beginn an. Ansonsten bot der Jahntrainer dieselbe Elf auf, die vor einer Woche den Sportfreunden Lotte ihre Grenzen aufzeigte.

 

Und der SSV Jahn kam gut in die Partie, kam durch Marco Grüttner zur ersten guten Möglichkeit: Nach einer Ecke von Erik Thommy konnte der Jahnstürmer den Ball per Fallrückzieher aufs Tor bringen und verpasste das Fortuna-Gehäuse nur knapp (11.). Nur eine Zeigerumdrehung später war es Marc Lais, der gefährlich vor dem Kasten der Hausherren auftauchte und aus elf Metern per Kopf zur Stelle war - doch der Kölner Schlussmann konnte den Ball gerade noch über die Latte lenken. Aber auch die Fortuna fand schnell in das Spiel, tauchte vor allem in Person von Oliveira Souza nicht selten vor Philipp Pentke im Jahntor auf. Richtig gefährlich wurde es aber erst in der 23. Minute, als Dahmani das Tor mit einem Schuss aus elf Metern verfehlte.

 

Anschließend verflachte die Partie ein wenig, 20 Minuten lang passierte in den Strafräumen relativ wenig. Erst kurz vor dem Pausenpfiff kam wieder Pfeffer ins Spiel - und wie! Erst dribbelte sich Thommy an der Fortuna-Defensive fest, dann bediente er Andreas Geipl. Der Mittelfeldmotor zog aus 20 Metern ab, blieb aber hängen. Den Nachschuss platzierte dann Grüttner aus kurzer Distanz an Boss vorbei im Tor (44.). Doch fast im Gegenzug der direkte Ausgleich: Nach einem Eckball rettete der Regensburger Defensivverbund gemeinschaftlich - und den anschließenden Konter hätte beinahe noch Jann George versenkt, doch Boss war diesmal schneller (45.+2). So ging es mit der knappen, aber durchaus verdienten Führung in die Kabinen.

 

Fortuna Köln hatte nach dem Seitenwechsel die ersten Gelegenheiten: Selcuk Alibaz versuchte es zunächst aus der Distanz, doch der Schuss war kein Problem für Pentke (53.). Dann lag der Ball nach einer Ecke frei vor dem Tor, doch zum Glück für die Jahnelf schaltete der SCF nicht schnell genug, sodass die Verteidigung klären konnte (60.). Aber auch die Rothosen wurden wieder gefährlich: Marcel Hofrath verfehlte das Kölner Tor zunächst nach einem gut geschossenen Freistoß (61.), dann mit einer verunglückten Flanke (63.) - der Ball senkte sich gefährlich, landete aber nur auf dem Gehäuse von Boss. Wenig später war es wieder Erik Thommy, der Boss prüfte (72.). 

 

Der SSV Jahn hatte die Kölner mittlerweile gut im Griff und setzte nach vorne immer wieder Nadelstiche: Hofrath bediente den eingewechselten Haris Hyseni mit einer starken Flanke, der Stürmer brachte aber noch nicht genug Power hinter den Ball (75.). Doch dann fiel das fällige 2:0: Marco Grüttner ließ einen Kölner mit der Hacke aussteigen und zog dann aus elf Metern ab - keine Chance für Boss! Schönes Tor vom Jahnstürmer, sein elfter Saisontreffer (76.).

 

Die Rheinländer hatten sich aber noch nicht aufgegeben und erhöhten die Schlagzahl: Theisen scheiterte völlig frei vor Philipp Pentke, der Jahntorhüter parierte erstklassig (83.). Der Beginn einer völlig verrückten Schlussphase. Denn dann wurde es richtig bitter: Markus Ziereis wurde für Grüttner eingewechselt, verletzte sich aber schon nach drei Minuten und seiner ersten Ballberührung in einem Luftzweikampf. Bevor er ausgewechselt wurde, wurde er minutenlang behandelt. Ziereis hatte sich den Ellenbogen des linken Armes ausgekugelt und wurde sofort für weitere Untersuchungen in ein Kölner Krankenhaus gebracht, wo auch Mannschaftsarzt Dr. Andreas Harlass-Neuking nach ihm sah. Dort renkte man Ziereis den Ellenbogen wieder ein und stellte fest, dass zumindest kein Bruch vorliegt. Am Montag wird eine Kernspinuntersuchung zeigen, ob Bänder in Mitleidenschaft gezogen wurden.

 

Nach der Unterbrechung war der SSV vollkommen von der Rolle. Es war zunächst wieder Pentke, der vor Rahn klärte und der Kölner Schlussoffensive einen Dämpfer verpasste (90.+5) - doch der Anschluss sollte trotzdem fallen: Theisen war nach einer Ecke zur Stelle (90.+6). Nun wollten die Hausherren auch das 2:2, aber Pentke rettete wieder stark vor Dahmani, der einen Freistoß unter die Latte zirkeln wollte (90.+9). Der Ausgleich fiel dann trotzdem noch, Pazurek überwand den starken Torhüter in der zehnten Minute der Nachspielzeit nach einem weiteren Eckstoß...

 

Ein Unentschieden, dass dem Spielverlauf nicht entspricht. Ein völlig verdienter Sieg wurde spät hergegeben, die Verletzungspause von Markus Ziereis brachte die Rothosen aus ihrem Konzept. Dennoch war die Leistung wieder gut, seit neun Spielen ist der SSV nun ungeschlagen! Zum Klassenerhalt fehlen nur noch fünf Punkte. 

 

 
Statistik:

Fortuna Köln: Boss - Engelmann, Uaferro, Mimbala, Kwame (C) - Pazurek, Rahn - Alibaz (60. Kessel), Theisen, Oliveira Souza (60. Bender) - Dahmani / Trainer: Koschinat.

Bank: Poggenborg, Flottmann, Röcker, Schneider, Schröder.

 

SSV Jahn Regensburg: Pentke (C) - Hofrath, Nachreiner, Knoll, Nandzik - Geipl, Lais - George, Luge (74. Hyseni), Thommy - Grüttner (85. Ziereis, 90. Hesse) / Trainer: Herrlich.

Bank: Weidinger, Odabas, Hoffmann, Faber.

 

Tore: 0:1 Grüttner (44.), 0:2 Grüttner (76.), 2:1 Theisen (90.+6), 2:2 Pazurek (90.+10).

 

Gelbe Karten: Pazurek.

 

Zuschauer: 1.498.

 

Schiedsrichter: Aarnik.

 

 

 

Die mitgereisten Fans peitschten den SSV wie gewohnt nach vorn. Foto: Gatzka

Erik Thommy bereitete die Führung vor der Pause mit vor. Foto: Gatzka

Alexander Nandzik blieb Sieger gegen Ex-Jahnler Alibaz. Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner