Menü
22.12.2019 Auf einen Blick Profis Dennis Hofacker

Sieg zum Jahresabschluss

3:2 beim VfL Bochum

Im letzten Spiel des Jahres 2019 erkämpfte sich der SSV Jahn drei Punkte beim VfL Bochum. Sebastian Stolze (15. & 64.) und Andreas Albers (32.) trafen für die Jahnelf. Aufgrund einer gelb-roten Karte für Andi Geipl (57.) agierte die Jahnelf in Spielhälfte Zwei weitestgehend in Unterzahl.

 

Zwei Tage vor Heiligabend hieß es für die Jahnelf: Auf an die Castroper Straße! Cheftrainer Mersad Selimbegovic musste im Vergleich zur letzten Auswärtspartie beim FC Erzgebirge Aue auf einer Position wechseln. Andreas Geipl feierte nach seiner knapp zweieinhalb Monate langen Verletzungspause sein Startelfcomeback und ersetzte den gelbgesperrten Max Besuschkow. Die Hausherren aus Bochum, die vor eigenem Publikum in dieser Saison noch ungeschlagen waren, kamen sehr gut in die Partie und starteten energisch. Die erste Torchance hatte Simon Zoller schon nach wenigen Sekunden, als sein Schuss aus der zweiten Reihe vom eigenen Spieler abgefälscht wurde – kein Problem für Meyer (1.). Nur Augenblicke später war es Ganvoula, der nach einer Freistoßhereingabe von Blum am höchsten stieg und das Leder knapp am Jahn Gehäuse vorbei köpfte (2.). Die Bochumer spielten stets druckvoll nach vorne, doch immer wieder war es ein Bein der Regensburger Hintermannschaft, das den letzten Pass im gefährlichen Drittel verhindern konnte. Nach 15 Spielminuten konnte sich die Jahnelf immer mehr vom Bochumer Druck befreien und selbst die ein oder andere Offensivaktion kreieren. Dies sollte sich schnell auszahlen. Jahn Rechtsverteidiger Saller setzte sich auf der rechten Seite durch und spielte das Leder Richtung Strafraumkante. Dort konnte sich Stolze mit einem starken ersten Kontakt gegen zwei Gegenspieler durchsetzen und den Ball am VfL Schlussmann Riemann zur 1:0-Führung vorbei grätschen (15.). Nach dem Treffer waren es erneut die Hausherren, die sich in der Hälfte des SSV festsetzten, doch auch in dieser Phase konnte der VfL keine klare Torchance herausspielen. Dafür die Jahnelf! Geipl spielte mit einem Steilpass auf Stolze die komplette Bochumer Hintermannschaft, die wohl auf Abseitsfalle spekuliert hatte, aus und so liefen Stolze und Albers völlig alleine auf Riemann zu. Im letzten Moment legte der Torschütze zum 1:0 uneigennützig quer und Albers musste nur noch ins leere Tor einschieben. Mit seinem 6. Saisontor brachte der Angreifer den Jahn mit 2:0 in Führung (32.). Doch das sollte nicht der letzte Treffer in Spielhälfte Eins sein. Nachdem Decarli einen Pass per Hacke nach vorne weiterleitete, zeigte sich Gimber etwas überrascht und sein Klärungsversuch per Kopf landete genau in den Lauf von Zoller, der die Übersicht behielt und auf Ganvoula querlegte. Der Kongolese musste nur noch einschieben und ließ das Vonovia-Ruhrstadion mit seinem Anschlusstreffer zum 1:2 jubeln (42.), bevor es zur Halbzeitpause in die Kabinen ging.

 

Nach der munteren und unterhaltsamen ersten Spielhälfte sah Cheftrainer Selimbegovic keinen Grund für Änderungen und so ging der SSV unverändert in die zweite Halbzeit. Die erste klare Torchance nach Wiederanpfiff gehörte diesmal der Jahnelf. Okoroji spielte das Leder auf Stolze, der sich an der Strafraumkante in Schussposition lief. Sein Rechtsschuss konnte allerdings von Riemann im Nachfassen pariert werden (55.). Dann der Paukenschlag für den SSV Jahn. Innerhalb von dreißig Sekunden zückte der Unparteiische zweimal den gelben Karton für Mittelfeldmann Geipl, der zweimal mit dem gestreckten Bein in den Gegenspieler rauschte (57.). Der Jahn zeigte sich vom Platzverweis allerdings alles andere als beeindruckt und baute die Führung aus. George sah den einlaufenden Stolze und steckte mit einem Schnittstellenpass durch. Der Angreifer blieb alleine vor Riemann cool und schnürrte seinen Doppelpack, indem er ins lange Eck zum 3:1 einschoss (64.). Daraufhin verflachte die Partie ein bisschen und es gab kaum noch Torchancen auf beiden Seiten – bis zur Schlussphase. Dann wurde es nochmal laut im Ruhrgebiet. Nach einem Eckstoß von Blum kam Bochums Kapitän Lossila völlig frei zum Kopfball und nickte zum 2:3 ein (82.). Die Hoffnung für den VfL war wieder da und das garantierte spannende Schlussminuten. Und kurz vor Schlusspfiff gab es dann tatsächlich die Großchance für den VfL zum 3:3. Eine Flanke von links rutschte bis zum zweiten Pfosten auf Osei-Tutu durch. Der Bochumer haute den Ball jedoch aus kurzer Distanz über die Querlatte (90. +2). Dann war Schluss. Die Jahnelf siegte mit 3:2 gegen den VfL Bochum und unterbrach die positive Heimspiel-Serie an der Castroper Straße. Mit 26 Punkten überwintert der SSV Jahn auf dem siebten Tabellenplatz.

 

Auf Jahn TV seht Ihr Stimmen aus der Mixed Zone und Highlights vom Spiel.

 

VfL Bochum: Riemann - Gamboa, Decarli, Lorenz (73. Osei-Tutu), Danilo - Losilla, Tesche (82. Weilandt), Zoller, Blum - Ganvoula, Wintzheimer (61. Lee).

Bank: Drewes (Tor), Celozzi, Fabian, Eisfeld, Janelt, Pantovic / Trainer: Reis 

 

SSV Jahn: Meyer – Saller, Nachreiner, Correia, Okoroji – Gimber, Geipl – Stolze (76. Baack), George (88. Knipping) – Grüttner (C), Albers.

Bank: Weidinger (ETW), Hein, Heister, Wekesser, Palacios, Schneider, Wähling/ Trainer: Selimbegovic

 

Schiedsrichter: Reichel

 

Gelbe Karten:  Osei-Tutu (87. / Foulspiel) / Gimber (79. / Foulspiel)

 

Gelb-rote Karten: Geipl (57. / wiederholtes Foulspiel)

 

Tore:  0:1 Stolze (15.), 0:2 Albers (32.), 1:2 Ganvoula (42.), 1:3 Stolze (64.), 2:3 Losilla (82.)

 

Zuschauer: 16.000

Fotos: Gatzka

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner