Menü
14.02.2020 Auf einen Blick Profis Sara Denndorf

„Die Jungs brennen“

22. Spieltag: SV Wehen Wiesbaden

Morgen rollt wieder der Ball: Die Jahnelf ist vor heimischer Kulisse gefordert und empfängt den SV Wehen Wiesbaden in der Arena Regensburg. Anstoß der Partie ist um 13 Uhr.

 

Die Jahnelf:

Die deutliche Niederlage in Bielefeld am vergangenen Sonntag hat das Team von Jahn Chef-Trainer Mersad Selimbegovic Anfang der Woche „kritisch und knallhart“ analysiert und dann abgehakt: „Es war auch eine Lektion, denn aus jeder Niederlage – und ganz besonders aus solchen – kann man lernen.“ Der Blick richtet sich nun nach vorn, „die Jungs brennen“ bereits darauf, zu spielen und daheim gegen den SV Wehen Wiesbaden zu zeigen, dass sie es besser können als zuletzt in Ostwestfalen. Trotz all des Tatendrangs gilt es aber auch die Balance zu halten, „nicht Harakiri zu spielen und uns auskontern zu lassen“, sondern „geduldig zu bleiben, von der ersten bis zu letzten Sekunde wachsam zu sein und an unsere Stärken zu glauben“.

 

Der Kader:

Für das Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden muss Mersad Selimbegovic auf den gelb-gesperrten Kapitän Marco Grüttner sowie weiterhin auf Sebastian Stolze verzichten, der nach seiner Gesichtsverletzung zumindest wieder ins Lauftraining eingestiegen ist. Wastl Nachreiner hat seine Blessur von vergangener Woche auskuriert und ist wieder einsatzbereit.

 

Der Gegner:

Der SV Wehen Wiesbaden musste am vergangenen Sonntag einen Rückschlag hinnehmen: Nach zuvor sieben Punkten aus den ersten drei Rückrundenpartien unterlagen die Hessen im Kellerduell dem VfL Bochum vor heimischer Kulisse mit 0:1. Trotz der Niederlage zeigte die Formkurve des Aufsteigers zuletzt nach oben: Das Team von Chef-Trainer Rüdiger Rehm blieb in fünf der letzten sieben Zweitliga-Partien ungeschlagen. Dadurch verließen die Hessen zwischenzeitlich erstmals die letzten drei Tabellenplätze, aktuell rangieren sie allerdings wieder auf Relegationsplatz 16. Mersad Selimbegovic erwartet einen Gegner, „der von ganz Fußball-Deutschland schon mehrmals abgeschrieben war und sich dennoch zurückgekämpft hat“ – der Saisonverlauf der Hessen ist somit ein Exempel für die Leistungsdichte  in der 2. Bundesliga. Während die Schwächen der kommenden Gäste unter anderem in der Anfälligkeit nach Kontern liegen, profitieren sie selbst in der Offensive von ihrer Torgefahr nach ruhenden Bällen und von ihrer enormen Effizienz: Zwar erspielen sich die Hessen die zweitwenigsten Großchancen aller Zweitligisten, aufgrund einer überdurchschnittlich hohen Schussgenauigkeit und Chancenverwertung kommen sie dennoch auf insgesamt 24 Tore. Beachtlich hierbei: Die Hälfte aller SVWW-Treffer in dieser Saison erzielte Manuel Schäffler, der zweitbeste Torjäger der 2. Bundesliga. Die Spielidee der auswärtsstarken, üblicherweise aus einem 3-5-1-1-System agierenden Hessen beruht auf schnellen Umschaltmomenten.

 

Das letzte Duell:

Im August vergangenen Jahres traf die Jahnelf erstmals im Rahmen einer Zweitliga-Partie auf den SV Wehen Wiesbaden und beendete durch einen 5:0-Auswärtssieg in der BRITA-Arena eine Negativserie von zuvor wettbewerbsübergreifend vier sieglosen Spielen in Folge.

 

Die Zahlenspiele:

  • Die Jahnelf verlor nur 1 der letzten 10 Pflichtspiele gegen den SV Wehen Wiesbaden (0:2-Auswärtsniederlage im September 2014 in der 3. Liga). Ansonsten holte der SSV in diesem Zeitraum 6 Siege und 3 Remis.
  • Beim bevorstehenden Duell der Jahnelf mit dem SV Wehen Wiesbaden erwartet das konterstärkste (7 Treffer) das konteranfälligste Team der 2. Liga (9 Gegentore).
  • Der Jahn verlor das letzte Heimspiel mit 0:2 gegen Greuther Fürth. Damit endete die Serie von 6 Heimspielen ohne Niederlage, in denen das Team von Chef-Trainer Mersad Selimbegovic 14 von 18 Punkten geholt hatte.
  • Für den Jahn trafen in dieser Saison 11 verschiedene Spieler – nur beim Hamburger SV verteilen sich die erzielten Tore auf noch mehr Akteure (15).
  • Wehen Wiesbaden kassierte beim 0:1 gegen Bochum nach zuvor 2 Siegen und 1 Remis die erste Niederlage in der Rückrunde- Mit 3 Gegentoren stellt der SVWW gemeinsam mit Bielefeld und Stuttgart die beste Rückrunden-Defensive.

 

Sei live dabei:

Alle Infos rund um die Partie am Samstag findet Ihr hier. Für alle, die nicht live vor Ort sein können, besteht die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen: Turmfunk und Live-Ticker berichten live vom Geschehen auf dem Rasen. Außerdem überträgt Radio Charivari das Spiel in Ausschnitten und der Bezahlsender Sky zeigt die vollen 90 Minuten.

Stimmen zum Spiel sowie Spielbilder bis hin zur kompletten Partie könnt Ihr bereits zeitnah nach Abpfiff auf tv.ssv-jahn.de abrufen. Sichert Euch heute noch Euer Jahn-TV-Abo und schickt ab sofort jede Partie in die Verlängerung.

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner