Menü
25.03.2017 Auf einen Blick Profis Tobias Braun

SSV verliert spät

SSV Jahn vs. VfL Osnabrück 1:2 (1:0)

Der SSV hat das Spiel vor voller Hütte gegen den VfL Osnabrück in der letzten Minute verloren. Nachdem Erik Thommy die Jahnelf im ersten Durchgang in Führung brachte, konnten die Niedersachsen das Spiel durch Arslan (78.) und Wriedt (89.) spät drehen. Am Ende eine unglückliche, aber nicht unverdiente Niederlage.

 

Der Sport- und Schwimmverein musste gegen Osnabrück auf Toptorjäger Marco Grüttner verzichten, der in Paderborn seine fünfte gelbe Karte gesehen hatte. Für ihn spielte Kolja Pusch; die Jahnelf also wieder nur mit einer Spitze. Andreas Geipl dagegen hatte seine Gelbsperre abgesessen und kehrte ins Team zurück, Ali Odabas musste dafür zunächst auf der Bank Platz nehmen; Marvin Knoll wurde dementsprechend wieder in die Innenverteidigung zurückgezogen.

 

Allerdings fanden die Gäste etwas besser in die Partie und hatten unfreiwillig die erste Gelegenheit. Geipl wollte den Ball im eigenen Strafraum klären, schob den Ball dabei an Jahnkeeper Pentke vorbei. Doch Benedikt Saller hatte aufgepasst und rettete vor der Linie (1.). Kurz darauf gab es bereits die erste gute Freistoßgelegenheit für die Gäste, Wriedt stand aus 25 Metern bereit. Doch keiner kam an den Ball - sodass der Ball vor dem Tor landete und von dort an die Latte ging (5.). Zweimal Glück für den SSV in der Anfangsphase!

 

Doch der SSV spielte sich Stück für Stück in die Partie und kam in Person von Pusch zur ersten Torannäherung: George gab von rechts die Flanke, doch der Kopfball von Kolja Pusch ging über das Tor (8.). Dann zog Hyseni vom rechten Strafraumeck aus ab, doch VfL-Keeper Gersbeck hielt den strammen Schuss (12.). Nach der stürmischen Anfangsphase versuchten die beiden Teams aus einer sichereren Defensive heraus aufzubauen, die Chancen kamen in der Folge in größeren Abständen - waren aber nicht weniger gut: Zuerst kam Jann George im Strafraum zum Schuss, in den aber ein Osnabrücker Bein in letzter Sekunde schnellte (25.). Es ging weiter hin und her, beide Mannschaften legten eine gute Partie aufs Parkett. Wriedt war auf niedersächsischer Seite mit einem Kopfball zur Stelle, der allerdings drüber ging (31.). Auf der anderen Seite bediente Thommy Pusch, dessen Fallrückzieher knapp am Tor vorbei ging (34.).

 

Erik Thommy hatte in der nächsten Situation dann etwas mehr Glück: Der Flügelstürmer bekam den Ball zugespielt und zog vom linken Strafraumeck aus ab, Engel fälschte ab - und der Ball landete unhaltbar für Gersbeck in den Maschen (35.). 1:0 für den SSV! Und die Rothosen hatten weiter den Vorwärtsgang drin: Nandzik und Thommy spielten sich auf links durch, nachdem George zwei Niedersachsen vernaschte, und spielten ins Zentrum - wo aber keiner einschussbereit stand. In der Nachspielzeit war es dann erneut Thommy, der für Gefahr sorgte, aber einen Freistoß aus guter Position knapp vorbei schoss (45.+1). Mit der Führung im Rücken ging es schließlich in die Pause.

 

Die Gäste kamen etwas druckvoller aus den Kabinen, kamen in Person von Syhre zur ersten guten Gelegenheit nach dem Seitenwechsel: Der VfL-Akteur kam nach einer Ecke mit dem Kopf an den Ball, Jahnkeeper Pentke glänzte und lenkte stark über die Latte (55.). In der Zeit danach spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab; die Gäste drückten auf den Ausgleich, der SSV verteidigte gut. In der 78. Minute stellte der eingewechselte Arslan aber auf 1:1: Nach einer Flanke von rechts konnte der Osnabrücker aus fünf Metern den Kopf hinhalten. In der Schlussminute drehte Osnabrück das Spiel dann sogar: Wriedt bekam den Ball von links zugespielt, spielte zwei Jahnverteidiger aus und überwand Pentke problemlos (89.). Bitter! Am Ende stand die Niederlage gegen den VfL Osnabrück. Im zweiten Durchgang kam zu wenig von der Jahnelf, sodass die späte Pleite unglücklich, aber keineswegs unverdient war.

 

Der SSV bleibt damit bei 43 Punkten und fällt in der Tabelle auf Rang sechs zurück. Am Samstag beim MSV Duisburg wird aber erneut auf Sieg gespielt, dann soll der Klassenerhalt eben in Duisburg-Wedau eingefahren werden.

 

 

Statistik:

SSV Jahn Regensburg: Pentke (C) - Saller (90. Hoffmann), Knoll, Nachreiner, Nandzik - Geipl, Lais - George, Pusch (71. Luge), Thommy (74. Hofrath) - Hyseni / Trainer: Herrlich.

Bank: Weidinger, Odabas, Hesse, Faber.

 

VfL Osnabrück: Gersbeck - Engel (71. Rüzgal), Appiah, Willers, Dercho - Syhre (77. Arslan), Groß (C) - Sangare, Reimerink (59. Renneke) - Wriedt, Heider / Trainer: Enochs.

Bank: Lehmann, Schulz, Hohnstedt, Falkenberg.

 

Tore: 1:0 Thommy (35.), 1:1 Arslan (78.), 1:2 Wriedt (89.).

 

Gelbe Karten: Geipl - Appiah, Engel.

 

Zuschauer: 10.216.

 

Schiedsrichter: Reichel.

 

 

 

Alexander Nandzik machte auf der linken Seite Dampf. Foto: Gatzka

Jann George sorgte offensiv immer für Akzente, bereitete den Jahntreffer vor. Foto: Gatzka

10.216 Zuschauer! Volle Hütte in Regensburg, so viele kamen noch nie zu einem Drittligaspiel! Foto: Gatzka

Hier erzielt Erik Thommy das 1:0 für die Jahnelf. Foto: Gatzka

Nandzik und Thommy - der linke Flügel. Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner