Menü
04.04.2017 Auf einen Blick Profis Tobias Braun

Jahn überspringt magische Marke

47 Punkte nach Sieg gegen Mainz

Der Klassenerhalt dürfte perfekt sein! Sieben Spieltage vor dem Ende hat der SSV Jahn die 45-Punkte-Marke geknackt. Nach dem 2:1-Heimsieg gegen den FSV Mainz II stehen sogar 47 Zähler auf dem Konto der Jahnelf. Nachdem die Mainzer völlig überraschend und mit Hilfe des SSV in Führung gingen (21.), konnten Odabas (23.) und Thommy (35.) die Partie noch vor der Pause drehten. In einer starken zweiten Hälfte gelang allerdings kein Treffer mehr – dafür vergaben die Rothosen zu viele Chancen. An einer bärenstarken Leistung ändert das aber nichts.

 

Jahn Trainer Heiko Herrlich musste gegen Mainz II neben den bekannten Ausfällen auch auf Marcel Hofrath verzichten, der gegen Duisburg die rote Karte sah und gesperrt zusehen musste. Für ihn kehrte Haris Hyseni in die Mannschaft zurück. Außerdem wollte Herrlich in der Englischen Woche rotieren, weswegen Kolja Pusch auf der Bank Platz nahm und Kevin Hoffmann zu seinem Startelfdebüt in der 3. Liga kam. Das hatte auch im System einige Umstellungen zur Folge: Hyseni spielte als zweiter Stürmer neben Marco Grüttner, Hoffmann begann im defensiven Mittelfeld neben Andreas Geipl und Benedikt Saller rückte dafür in die Viererabwehrkette nach rechts.

 

Der SSV kam gut in die Partie und machte von Beginn an Druck, erspielte sich früh erste Chancen: Nach einer Flanke von Jann George konnte Hyseni aus kurzer Distanz abziehen, schoss aber noch klar drüber (6.). Wenig später war es dann Erik Thommy, der in Robben-Manier einen Schuss abgeben konnte, doch FSV-Torhüter Watkowiak fischte den Ball aus dem Dreieck (9.): Dann hatte auch George das 1:0 auf dem Fuß: Über Alexander Nandzik und Thommy kam der Ball zum Flügelstürmer, der allerdings auch über das Tor der Mainzer U23 schoss (15.). Dennoch eine starke Anfangsphase der Jahnelf, die klar den Ton angab.

 

Den ersten Treffer, quasi aus dem Nichts, machten dann aber die Gäste. Und das mit tatkräftiger Unterstützung des SSV: Odabas brachte Philipp Pentke mit einem Rückpass in Bedrängnis, der Jahn Schlussmann wollte den Ball wegschlagen, traf aber FSV-Stürmer Seydel – der aus kurzer Distanz zum 0:1 abstauben konnte (21.). Bitter, das war der erste richtige Torschuss der Mainzer! Doch die Antwort der Jahnelf folgte auf dem Fuß: Erik Thommy brachte einen Eckball in den Strafraum, den Hyseni per Kopf verlängerte. Ali Odabas stand dann goldrichtig und bugsierte den Ball mit dem linken Fuß in die Maschen zum Ausgleich (23.)! Klasse Moral der Mannschaft!

 

Und sie hatte weiter den Vorwärtsgang drin: Alexander Nandzik verlor den Ball, eroberte ihn sich aber postwendend wieder zurück und bediente Thommy. Der Flügelstürmer setzte zum Solo an und ließ einen Mainzer stehen und verwandelte stark zum 2:1 (35.). Spiel gedreht! Der Jahn in Führung! Und das verdient. Erst gegen Ende der Halbzeit wurde das Schlusslicht wieder gefährlich: Mit einem Freistoß (38., daneben) und einer Ecke (45., Pentke pariert) kamen sie dem Ausgleich nah – aber es sollte mit dem 2:1 in die Kabinen gehen.

 

Auch nach dem Seitenwechsel gab es gute Gelegenheiten für die Rothosen: Nach einer starken Kombination über Thommy und Grüttner kam George zum Schuss, der allerdings verzog (60.). Nur eine Zeigerumdrehung später war es Thommy, der den Ball per Kopf nur knapp neben das Tor brachte (61.). Der dritte Treffer lag jetzt in der Luft. Aber auch die Gäste waren wieder gefährlich: Halimi feuerte einen Freistoß aus 20 Metern auf das Tor der Jahnelf, Penkte parierte stark (65.). Gut zehn Minuten später musste der Schlussmann der Rothosen gegen Seydel retten – der völlig frei vor dem Jahn Tor auftauchte (77.). 

 

Die Herrlich-Elf ging weiter auf das dritten Tor: Grüttner ließ zwei Mainzer aussteigen und holte aus 13 Metern den Hammer raus – Watzkowiak konnte zur Ecke klären (79.). Der SSV blieb bärenstark: Grüttner verpasste nach schönem Thommy-Zuspiel (83.). Bitter, die knappe Ein-Tore-Führung hatte weiter Bestand, obwohl das 3:1 längst verdient geweseb wäre. Am Ende blieb es beim 2:1, das mindestens ein oder zwei Tore höher hätte ausfallen müssen. Sei’s drum, mit dem Sieg stehen 47 Punkte auf dem Konto – der SSV Jahn erreicht somit sieben Spieltage vor Schluss sein Saisonziel, den Klassenerhalt! Stark!

Statistik:

  • SSV Jahn Regensburg: Pentke (C) – Saller, Knoll, Odabas, Nandzik – Geipl, Hoffmann (67. Palionis) – George (90. Hesse), Thommy – Grüttner, Hyseni (72. Luge) / Trainer: Herrlich / Bank: Lerch, Pusch, Faber, Stingl.
  • 1. FSV Mainz 05 II: Watkowiak – Costly (82. Sliskovic), Rossmann, Häusl, Schorr – Bohl (C, 74. Mörschel), Zimling – Trümner, Halimi, Bouziane (46. Klement) – Seydel / Trainer: Schwarz / Bank: Aulbach, Ihrig, Pflücke, Moss.
  • Tore: 0:1 Seydel (21.), 1:1 Odabas (23.), 2:1 Thommy (35.).
  • Gelbe Karten: Thommy – Halimi, Trümner, Häusl, Zimling, Klement.
  • Zuschauer: 4.260.
  • Schiedstrichter: Pfeifer.




Erik Thommy erzielte den zweiten Treffer für den Jahn (Foto: Janne)

Das zwischenzeitliche 1:1 - kollektiver Jubel (Foto: Janne)

Spiel gedreht: Erik Thommy und Marco Grüttner (Foto: Janne)

Der Jahn machte von Beginn an Druck - hier Andi Geipl (Foto: Janne)

Alex Nandzik war wie immer ein Aktivposten (Foto: Janne)

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner