Menü
29.08.2021 Auf einen Blick Profis Fabian Roßmann

"Das wirft uns nicht um"

Die Stimmen zum Auswärtsspiel beim FC St. Pauli

Die Jahnelf musste am Sonntag beim FC St. Pauli die erste Saisonniederlage hinnehmen. Lest hier die Stimmen zum 0:2 in Hamburg.

 

 

Benedikt Gimber (Kapitän SSV Jahn): „Es war eine hochverdiente Niederlage. Man muss klar sagen, dass St. Pauli heute die bessere Mannschaft war. Wir haben über 90 Minuten keinen wirklichen Zugriff bekommen und mussten deshalb sehr viel hinterherlaufen. St. Pauli zählt aber auch zu den Top-Mannschaften in dieser Liga, sie haben eine super Raumaufteilung und gerade im Zentrum super Spieler, sind extrem ballsicher und haben das heute gut ausgespielt. Unsere Mannschaft war auch heute hochfokussiert, wir haben uns nicht beeindrucken lassen von der Stimmung außen herum, weil es so gut lief. Wir wollten genau da weitermachen, wo wir die letzten Wochen aufgehört haben. Leider ist uns das nicht gelungen.“

 

Steve Breitkreuz (Verteidiger SSV Jahn): „Wenn man die Frequenz betrachtet, in der wir heute verteidigen mussten, dann ist es schwer, zu Null aus dem Spiel rauszugehen. St. Pauli hat es gut gemacht, uns immer wieder bei den zweiten Bällen und in den Zwischenräumen verletzt. Wir haben kaum Entlastung geschafft, haben viele erste Bälle verloren und die zweiten waren sofort bei St. Pauli. Deshalb denke ich, dass die Niederlage verdient war. Man hat heute auch gesehen, was für eine gut eingespielte Mannschaft St. Pauli ist. Entsprechend schwer war es auch für uns heute.“

 

Mersad Selimbegovic (Chef-Trainer SSV Jahn): „Am Ende war es eine verdiente Niederlage. Wir haben im ganzen Spiel nicht so Zugriff bekommen, wie wir uns das wünschen. Wir sind auf einen lauf- und spielfreudigen Gegner getroffen, der gezeigt hat, was ihn ausmacht. Gerade zwischen der 30. Minute und der Halbzeit war es fast verwunderlich, dass wir kein Gegentor kassiert haben, weil es St. Pauli nicht nur gut gemacht hat, sondern wir es auch oft zu kompliziert gemacht haben. In der zweiten Halbzeit war dann zwar nicht mehr diese Wucht und Dominanz von St. Pauli da, trotzdem wurde es immer wieder gefährlich. Am Ende haben wir verdient 0:2 verloren. Es ist unsere erste Niederlage, aber das wirft uns nicht um. Wir müssen einfach weitermachen, gut analysieren, uns gut erholen und die Länderspielpause gut nutzen."

 

Timo Schultz (Chef-Trainer FC St. Pauli): "Wir gehen als verdienter Sieger vom Platz und können heute rundum zufrieden sein. Es war von Anfang an eine sehr reife Leistung. Im Spiel mit dem Ball haben wir es immer wieder geschafft, die Seite zu wechseln und darüber gefährlich zu werden. Gegen den Ball, gerade im Moment eines Ballverlustes, haben wir es immer wieder geschafft, sofort ins Gegenpressing zu gehen. Damit haben wir Regensburg heute ein bisschen den Zahn gezogen. Nach Ballverlusten hatten wir immer viele Spieler in der Nähe. Gerade in der Schlussphase der ersten Halbzeit haben wir viele Bälle wiedergewonnen und uns Chancen erspielt. Das haben die Jungs heute schon gut gemacht. Guido war heute die ersten 20 Minuten überhaupt nicht im Spiel. Über zwei, drei gute Defensivaktionen hat er ins Spiel gefunden. Er muss nicht immer überragend spielen und trotzdem hat er seine drei, vier Aktionen. Er ärgert sich immer, wenn er eine Chance vergibt, das zeichnet ihn auch aus. Die Art und Weise, wie er spielt und die anderen Jungs mitreißt, ist für uns eminent wichtig. Es sind jetzt zehn Punkte nach fünf Spielen, das ist ein guter Start. Man sieht aber, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann. Heute hatten wir einen guten Tag und die Regensburger waren vielleicht nicht an ihrem Leistungslimit und dann gewinnen wir das. Im nächsten Spiel in Hannover kann das auch schon wieder anders laufen. Wir haben jetzt ein paar Tage Zeit, um durchzupusten. Einige Jungs reisen zu ihren Nationalmannschaften, andere können ihre Wehwehchen auskurieren."

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner