Menü
10.09.2021 Auf einen Blick Profis Fabian Roßmann

"Werden uns nicht verstecken"

Vorbericht zum Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg

Vor 10.105 Zuschauern empfängt der SSV Jahn am Sonntagnachmittag (13.30 Uhr) den 1. FC Nürnberg zum bayerischen Duell. Alle Infos im Vorfeld erhaltet Ihr in unserem Vorbericht.

 

Die Jahnelf:

Die Länderspielpause hat die Jahnelf genutzt, um die Akkus wieder vollzuladen und nun wieder mit Vollgas angreifen zu können. "Wir müssen uns in dieser Liga immer strecken, hatten sehr intensive Spiele und ein straffes Programm, deshalb hat uns die Pause schon gutgetan", sagte Jahn Chef-Trainer Mersad Selimbegovic. Er und die Mannschaft freuen sich nun vor allem darauf, dass noch mehr Zuschauer im Stadion sein werden. Mit 10.105 Tickets sind alle verfügbaren Karten für die Partie vergriffen. "Wir hatten zuletzt schon wieder Zuschauer und ich kann mir ungefähr vorstellen, was mit über 10.000 Zuschauern passieren kann in diesem Stadion. Voraussetzung dafür ist, dass wir auf dem Platz auch liefern", hofft Selimbegovic auf ein gutes Zusammenspiel zwischen Fans und Mannschaft. Klar ist für das bayerische Duell die Devise der Jahnelf: Der nächste Dreier soll her. "Wir spielen immer auf Sieg, egal ob zuhause oder auswärts. Wir werden uns nicht verstecken, probieren unser Spiel aufzuziehen und die drei Punkte hier zu behalten", betonte Selimbegovic.

 

Der Kader:

Der Personalsituation der Jahnelf stellt sich vor dem Duell mit Nürnberg sehr positiv dar. Nur David Otto (Sprunggelenksverletzung) ist derzeit nicht im Training. Aygün Yildirim kann wieder alles im Training mitmachen, ein Einsatz am Sonntag würde aber noch zu früh kommen. Abzuwarten gilt es, wie Scott Kennedy die Länderspielreise mit der kanadischen Nationalmannschaft weggesteckt hat. Er wird im Laufe des Donnerstags zurück in Regensburg erwartet. "Alle anderen Spieler sind da, fit, frisch und freuen sich auf Sonntag", blickt Mersad Selimbegovic voraus.

 

Der Gegner:

Der 1. FC Nürnberg ist als eines von zwei Teams in der 2. Liga bislang noch ungeschlagen und steht mit neun Punkten (zwei Siege, drei Unentschieden) derzeit auf dem fünften Tabellenplatz. Mersad Selimbegovic sieht im "Club" einen spielstarken Gegner. "Sie haben eine richtig gute Mannschaft, sind stabiler, selbstbewusster und haben mehr Automatismen als im letzten Jahr", schätzt der Jahn Chef-Trainer ein. Wichtig wird es für die Jahnelf, anders als zuletzt bei der Niederlage auf St. Pauli, noch mutiger und entschlossener zu agieren. "Wenn du solche Mannschaften stressen und pressen willst, dann musst du das mit Überzeugung machen", sagte Selimbegovic.

 

Das letzte Duell:

Im Januar kam es zum letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams. Im Max-Morlock-Stadion sah es dabei lange nach einem torlosen Remis aus - bis zur 88. Minute. Dann köpfte Andreas Albers nämlich eine Flanke des eingewechselten Albion Vrenezi ins Tor und sorgte doch noch für den Dreier für den SSV Jahn.

 

Fakt:

Unberechenbar. Das trifft auf die Offensiven der beiden Teams zu. Die zwölf Saisontore der Jahnelf wurden von neun verschiedenen Spielern erzielt - kein Team der 2. Liga stellt mehr unterschiedliche Torschützen. Auf Platz zwei folgen dann schon die Gäste aus Franken. Deren Ausbeute: Sechs Tore, sechs verschiedene Schützen.

 

Sei live dabei:

Alle Fans haben wie immer die Möglichkeit, das Spiel über die bekannten Kanäle zu verfolgen. Der Live-Ticker berichtet live vom Geschehen auf dem Platz. Auf den Social Media-Kanälen erfahrt Ihr alles, was sonst so dazugehört und der Turmfunk überträgt live aus dem Stadion. Der Bezahlsender Sky zeigt das Spiel live. Auf Jahn TV seht Ihr die gesamte Partie anschließend im Re-Live (+ Highlights und Pressekonferenz).

Foto: Janne

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner