Menü
21.04.2017 Auf einen Blick Profis Tobias Braun

Leistungspotenzial ausschöpfen

34. Spieltag: SV Wehen Wiesbaden

Endspurt! Fünf Spiele sind noch zu gehen in dieser Spielzeit. "Wir spielen eine sehr gute Saison", findet auch Jahntrainer Herrlich - doch kein Grund, es kurz vor dem Ende locker angehen zu lassen. Am Samstag ist der SSV Jahn beim SV Wehen Wiesbaden zu Gast und geht auf drei Punkte. Anstoß in der Brita-Arena ist um 14 Uhr.

 

Die Jahnelf:

Die Jahnelf ist auf dem besten Wege, auch die 27 Punkte aus der Hinrunde zu knacken: Nach zuletzt drei Siegen in Folge und dem Sprung auf Rang drei in der Tabelle hat die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich in der Rückrunde bereits 26 Zähler einfahren können. Doch weiterhin wird der Blick nicht weiter als auf das nächste Spiel gerichtet: "Wir sind gut beraten uns immer nur auf die nächste Aufgabe zu konzentrieren. Wer dieses Jahr schon alles auf Platz zwei gestanden und als Aufstiegsaspirant gegolten hat... Die stehen jetzt auf Platz fünf, neun oder elf. Die Liga ist  so dicht beisammen", so Heiko Herrlich (die ganze Pressekonferenz seht ihr hier). Er legt den Fokus nicht auf einen Aufstiegskampf, sondern auf das Spiel in Wiesbaden: "Der Fokus der Mannschaft sollte sein, ihr Leistungspotenzial auszuschöpfen. Wir müssen schauen, wie wir an die 100 Prozent kommen und Ergebnisse ausblenden."

Der Gegner:

Seit Rüdiger  Rehm in der hessischen Landeshauptstadt das Zepter schwingt, läuft es beim SVWW wieder. Lange stand WIesbaden im Abstiegskampf, mittlerweile konnten sie sich aber etwas absetzen: Neun Punkte Vorsprung haben sie auf den ersten Abstiegsplatz. "Sie stehen sehr kompakt und sind sehr diszipliniert. Wir spielen gegen einen guten Gegner mit guten Einzelspielern. Unser Ziel ist, etwas mitzunehmen, auch ein Punkt wäre schon eine tolle Leistung", findet der Jahntrainer.

 

Der Kader:

Es gibt erneut einen Neuzugang im Lazarett: Alexander Nandzik zog sich gegen Bremen II einen Muskelbündelriss zu und fällt aus, für ihn wird Marcel Hofrath in die Viererabwehrkette rücken. "Marcel hat seine Sache gegen Bremen ordentlich gemacht, er hat mein vollstes Vertrauen", so Herrlich. Anonsten gibt es keine Veränderung im Vergleich zum letzten Spiel.

 

Das Hinspiel:

Mitte November brachte Erik Thommy die Jahnelf per direkt verwandeltem Freistoß nach einer guten halben Stunde verdient mit 1:0 in Führung, kurz vor dem Seitenwechsel konnten die Hessen allerdings ausgleichen. In der Schlussviertelstunde sorgten erneut Thommy und Marco Grüttner für den am Ende verdienten 3:1-Heimsieg. Das war der erste Erfolg nach zuvor vier sieglosen Spielen für die Rothosen.

 

Zahlenspiele:

  • 3 Mal holte die Jahnelf bisher 3 Siege in Folge, 2 Auswärtssiege nacheinander gab es dagegen noch nicht.
  • Seit Rehm den SV Wehen trainiert, holte seine Mannschaft in 11 Spielen 23 Punkte; zuvor holte Wiesbaden in 22 Spielen 22 Punkte - halb so viele.
  • In Duellen mit Wiesbaden ging es immer torreich zu: 27 Tore gab es in 11 Spielen. Die Bilanz: 6 Siege - 2 Unentschieden - 3 Niederlagen - 16:11 Tore (seit 2009).

 

Sei live dabei:

Wer das Spiel nicht live im Stadion sehen kann, hat die Möglichkeit die 90 Minuten via TurmfunkTurmfunk oder Live-Ticker zu verfolgen. Außerdem bietet der BR einen Livestream im Internet an.

Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner