Menü
22.04.2017 Auf einen Blick Profis Martin Koch

1:1 in Wiesbaden

SSV vergibt in turbulenter Schlussphase zwei Elfmeter

Am Nachmittag holt der SSV Jahn beim SV Wehen Wiesbaden einen Auswärtspunkt. In der Schlussphase wäre auch mehr drin gewesen, die Jahnelf verschoss zwei Elfmeter. Den Jahn Treffer zur zwischenzeitlichen Führung erzielte Erik Thommy.

 

Heiko Herrlich veränderte seine Startaufstellung im Vergleich zum Sieg in der Vorwoche lediglich auf einer Position. In Wiesbaden rückte Marcel Hofrath für den verletzten Alex Nandzik auf die Linksverteidigerposition. Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie, in der die Hausherren etwas aktiver waren, die ganz klaren Torchancen blieben aber fast im kompletten ersten Durchgang auf beiden Seiten aus. Kolja Pusch gab nach vier Minuten einen ersten Warnschuss ab, auf der Gegenseite hatte Lorenz nach neun Minuten eine gute Schussgelegenheit. Er traf aber nur das Außennetz nachdem Pentke zuvor eine Müller-Flanke entschärft hatte.

 

Den Führungstreffer für den SSV besorgte dann einmal mehr Erik Thommy, der seinen fünften Treffer in den vergangenen sechs Spielen markierte. Zunächst feuerte der Rechtsfuß einen Freistoß in die Wiesbadener Mauer, den Abpraller versenkte er dann aber per scharfem Schuss ins rechte Toreck - ein wunderbarer Treffer (32. Spielminute). Folglich ging der Jahn mit einer 1:0-Führung in die Pause.

 

Im zweiten Durchgang nahm die Partie vom Anstoß weg Fahrt auf, das Spiel wogte hin und her. Besonders rasant verlief die 56. Spielminute: Zunächst hatte Jann George nach butterweicher Thommy-Flanke das 2:0 auf dem Fuß, traf aber nicht ins Tor. Im direkten Gegenangriff klärte Marvin Knoll dann am Fünfmeterraum zum Eckball. Eben dieser landete auf dem Kopf von Dams, der Pentke keine Abwehrchance ließ - 1:1 (56.).

 

Heiko Herrlich hatte vor dem Spiel angekündigt, dass er auch mit einem Punkt gut leben könne, sein Team spielte nun aber eindeutig auf den "Dreier" - und hatte gute Gelegenheiten. Unmittelbar nach dem Ausgleich war es Marvin Knoll, der das Tor mit seinem Schuss aus elf Metern nur knapp verfehlte, später tauchte Marco Grüttner zweimal aussichtsreich vor dem Kasten auf, kam aber nicht zum Abschluss. In der Schlussphase wurde es dann dramatisch. Zunächst eine unübersichtliche Situation. Marvin Knoll kam im Sechzehner zu Fall und blieb auf der Grundlinie liegen. Die Partie lief weiter, doch wenig später entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Offenbar hatte ein Wiesbadener Spieler Knoll bei der Rückkehr auf den Platz gefoult. Dafür sah er zudem die gelbe Karte. In Abwesenheit des etatmäßigen Elfmeterschützen Andi Geipl trat Erik Thommy zum Strafstoß an - und scheiterte an Kolke , der den Ball aus dem linken Toreck tauchte (84.).

 

Der Jahn blieb im Angriffsmodus - und bekam noch einmal die Chance vom Punkt. Dieses Mal wurde Haris Hyseni gefoult. Marc Lais nahm sich nun ein Herz und legte sich das Spielgerät zurecht. Doch leider konnte auch er den Ball nicht im Wiesbadener Kasten versenken (90. +5.) - direkt danach war Schluss. Ein spektakuläres 1:1-Unentschieden.

 

Heiko Herrlich konnte dem Ergebnis deshalb trotz der Schlussphase auch Positives abgewinnen: "Wer hätte vor der Saison gedacht, dass wir heute hier am fünftletzten  Spieltag 1:1 spielen, zwei Elfmeter verschießen und die Wiesbadener mit ihrem starken Kader das wie einen Sieg feiern. Das zeigt doch auch was meine Mannschaft dieses Jahr leistet. Darauf können wir stolz sein." Sein Blick richtete sich gleichzeitig direkt nach vorne: "Unser voller Fokus gilt jetzt dem Heimspiel gegen Kiel. Das ist die stärkste Mannschaft, die ich in dieser Saison in der 3. Liga gesehen habe. Aber wir haben auch schon bewiesen, dass wir jedes Team schlagen können. Eine tolle Herausforderung!"

 

Statistik:

SV Wehen Wiesbaden: Kolke (C) – Mrowca, Mockenhaupt, Dams, Mintzel – Pezzoni, Andrich – Müller (89. Schwadorf), Lorenz – Mayer (69. Schnellbacher), Schäffler

 

SSV Jahn Regensburg: Pentke (C) – Saller, Nachreiner, Odabas (86. Palionis), Hofrath – Lais, Knoll – George (79. Hesse), Pusch (69. Hyseni), Thommy – Grüttner

 

Tore: 1:0 Thommy (25.), 1:1 Dams (56.)

 

 

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner