Menü
05.05.2017 Auf einen Blick Profis Tobias Braun

Jahn siegt in Erfurt!

Grüttner und George mit Doppelpack

Das 0:3 in Kiel hat keine Spuren hinterlassen! Der SSV gewann am Abend das Spiel bei Rot-Weiß Erfurt klar und deutlich mit 4:1 (2:1). Marco Grüttner und Jann George erzielten jeweils einen Treffer pro Halbzeit, der zwischenzeitliche Ausgleich durch Tyrala änderte nichts an einem verdienten Auswärtssieg.

 

In Erfurt konnte die Jahnelf wieder auf die Unterstützung von Kolja Pusch und Andreas Geipl bauen, die ihre Sperren abgesessen hatten. Sie nahmen ihre gewohnten Positionen im 4-2-3-1-System der Startformation ein, Ali Odabas und Haris Hyseni nahmen dafür zunächst auf der Bank Platz. Es war allerdings ein hektischer Beginn, beiden Teams fehlte von Beginn an ein wenig Ruhe, sodass von einem geordneten Spielaufbau in den ersten Minuten nicht gesprochen werden kann.

 

Einer der ersten vernünftigen Angriffe der Rothosen stach aber sofort: Über die linkte Seite kam der Ball zu Jann George, der den frei stehenden Marco Grüttner im Erfurter Strafraum bediente, der Torjäger des SSV hatte aus zwölf Metern keine Mühe, Klewin zu überwinden (10.). Das 1:0 für den Sport- und Schwimmverein mit der ersten Chance des Spiels. Langsam beruhigte sich das Spiel, während RWE auf den Ausgleich drang, spielte die Elf von Trainer Herrlich auf den zweiten Treffer: Pusch konnte aus dem Strafraum auf den heranrauschenden Thommy ablegen, der aus gut 16 Metern abzog, den Ball aber über das Tor der Hausherren bugsierte (17.). 

 

Aber auch der FC Rot-Weiß traf mit seinem ersten Torschuss: Tyrala wurde mitten im Regensburger Strafraum angespielt und hatte keine Mühe den Ball an Philipp Pentke vorbei zu schieben (26.) – das 1:1. Die Antwort des SSV Jahn folgte auf dem Fuß: Jann George wurde, ähnlich wie Grüttner zuvor, völlig freistehend im Erfurter Strafraum angespielt, verlud Klewin und schob aus spitzem Winkel ein (31.). Wieder die Führung! 2:1 war dann der Pausenstand, eine verdiente Führung für den SSV, der nach der zerfahrenen Anfangsphase mehr fürs Spiel tat.

 

Nach dem Seitenwechsel hatte erneut die Rothosen die erste Chance: Sebastian Nachreiner wurde auf der linken Seite angespielt und köpfte auf das Erfurter Gehäuse, traf jedoch genau RWE-Keeper Klewin. Den Nachschuss setzte der Innenverteidiger neben das Tor (48.). Schade, da war er wieder ganz kurz vor dem ersten Tor seiner Karriere! Ansonsten hatte der Jahn weiter das Heft in der Hand: Grüttner, Thommy und George spielten einen schönen Angriff und brachten den Stürmer in eine aussichtsreiche Schussposition – von der Erfurter Defensive gestört landete der Ball aber deutlich über dem Kasten (57.).

 

Langsam aber sicher trauten sich auch die Hausherren wieder mehr: Ein Angriff über rechts konnte Uzan abschließen, auch wenn ihm der Ball vom Schlappen rutschte (61.). Ein deutliches Zeichen: Hier ist noch alles möglich! Die Partie war mittlerweile auch wieder ausgeglichener, keine Mannschaft wollte den vielleicht entscheidenden Fehler machen. Erik Thommy war es, der in der 73. Minute mal wieder einen Schuss aus der zweiten Reihe abgab, der aber zu hoch ausfiel.

 

Jann George war es dann, der auf 3:1 stellte: Nach einem Erfurter Freistoß prallte der Ball zu Grüttner, der das Laufduell mit Klewin gewann und George bediente – der Flügelstürmer musste den Ball nur noch in das leere Tor tragen (76.). Und nur drei Minuten später machte Grüttner den Sack endgültig zu: Haris Hyseni behielt die Übersicht und flankte seinem Stürmerkollegen butterweich in die Füße, der dann mit seinem 13. Saisontreffer keine Mühe mehr hatte (79.).

 

Am Ende stand ein hochverdienter 4:1-Auswärtssieg beim FC Rot-Weiß Erfurt! Die bittere Hinspielniederlage wurde damit wett gemacht, außerdem erreichte der SSV sein zweites Ziel in der Rückrunde mehr Punkte zu holen, als in der Hinserie.

 

Statistik:

FC Rot-Weiß Erfurt: Klewin – Menz, Möckel, Erb (C), Odak – Nikolaou – Aydin, Tyrala (81. Vocaj), Bergmann (71. Bieber), Brückner (61. Kammlott) – Uzan / Trainer: Krämer.

Bank: Domaschke, Laurito, Sumusalo, Benamar.

 

SSV Jahn Regensburg: Pentke (C) – Saller, Nachreiner, Knoll, Hofrath – Lais, Geipl – George (82. Hesse), Pusch (72. Hyseni), Thommy – Grüttner (81. Palionis) / Trainer: Herrlich.

Bank: Lerch, Odabas, Luge, Faber.

 

Tore: 0:1 Grüttner (10.), 1:1 Tyrala (26.), 1:2 George (31.), 1:3 George (76.), 1:4 Grüttner (79.).Gelbe Karten: Saller, Nachreiner – Bieber.Zuschauer: 5.645.Schiedsrichter: Zorn. 

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner