Menü
29.05.2017 Auf einen Blick Profis Tobias Braun

"Sind in der Jägerstellung!"

TSV 1860 München vs. SSV Jahn Regensburg

Jetzt gilt´s! Am morgigen Dienstagabend entscheidet sich, ob der Jahn in die 2. Bundesliga aufsteigt oder nicht. Das 1:1 aus dem Hinspiel gegen den TSV 1860 München ist eine gute Ausgangslage, in München muss nun gewonnen oder ein Unentschieden ab zwei Toren geholt werden, wenn es klappen soll. Die Mannschaft ist motiviert bis in die Haarspitzen! Anpfiff in der Allianz Arena ist um 18 Uhr.


Die Jahnelf:

Die Mannschaft ist heute bereits in die Landeshauptstadt aufgebrochen und glaubt weiter an ihre Chance. Das 1:1 ist eine gute Ausgangslage, auch wenn die "Löwen" bei Anpfiff mit dem 0:0 den letzten, freien Platz in der 2. Bundesliga inne hätten. "Wir müssen auf jeden Fall ein Tor schießen, aber nicht in den ersten fünf Minuten", erklärt SSV-Coach Heiko Herrlich (die ganze Pressekonferenz seht ihr hier). Er ist sich sicher: "Ich bin überzeugt, dass wir unser Tor machen!" Auch ein etwaiger Treffer des TSV 1860 würde ihn und sein Team nicht nervös werden lassen. "Natürlich sollten wir kein Tor kassieren, aber wenn 60 trifft, dann tut das auch nichts zur Sache", so Herrlich. Die Jahnelf braucht so oder so einen Treffer!


Der Kader:

Nachdem es für Jann George im Hinspiel doch nicht mehr gereicht hatte, ist der Jahntrainer optimistisch, dass er nun in München wieder auf den Flügelstürmer bauen kann. Für eine finale Entscheidung möchte er das Abschlusstraining in der Allianz Arena heute Abend abwarten. "Wir wollten am Freitag kein Risiko eingehen. Aber das war ja kein Problem, Uwe Hesse hat eine sehr gute Leistung gebracht. Diese Mentalität zeichnet uns die ganze Saison schon aus." Abgesehen davon plant Heiko Herrlich keine großartigen Veränderungen in der Startformation.

 

Der Gegner:

Die Münchner "Löwen" haben ein Heimspiel und mit dem Auswärtstor sowie der starken Kulisse (knapp 60.000 Karten wurden bisher verkauft) zu Beginn den Vorteil auf ihrer Seite. Doch darin sieht der Jahncoach kein Problem: "Ich bin sehr optimistisch, Wir haben auswärts acht Mal gewonnen, in Osnabrück oder Magdeburg vor starken Kulissen gespielt. Die Mannschaft weiß, wie man mit diesem Druck umgeht." Vor allem sieht er einen Vorteil darin, dass die Hausherren favorisiert sind: "Wir sind jetzt in der Jägerstellung. Und wir waren immer besser, wenn wir die Jäger waren!" Allgemein gilt: "Man wächst an seinen Aufgaben - und diese Hürde werden wir meistern", weiß Herrlich.

 

Zahlenspiele:

  • In 6 von 8 Fällen hat sich der Drittligist in der Relegation durchgesetzt.
  • 2 Mal ging es im Relegations-Rückspiel bisher in die Verlängerung, in beiden Fällen hat sich später der Drittligist durchgesetzt.
  • 2 Mal wurde die Relegation mit der Auswärtstor-Regel entschieden, in beiden Fällen hat sich später der Drittligist durchgesetzt - wie der Jahn 2012 in Karlsruhe.
  • Der SSV hat in den letzten 11 Auswärtsspielen nicht mehr verloren, der TSV dagegen ist seit 4 Spielen sieglos.
  • 2 Mal ist das Relegations-Hinspiel bisher 1:1 ausgegangen, in beiden Fällen hat sich später der Drittligist durchgesetzt - wie der Jahn 2012 in Karlsruhe.
  • In 7 von 8 Fällen hat der spätere Zweitligist das Rückspiel gewinnen müssen.
  • 45.600 ist die bisher höchste Zuschauerzahl in einem Fußballspiel mit Jahn-Beteiligung und stammt vom 31.3.13 (1:2 beim 1. FC Köln).

 

Sei live dabei:

Über 5.000 Jahnfans werden den SSV morgen ganz in Rot nach München begleiten. Der Stehbereich ist ausverkauft, es gibt aber noch Karten für den Sitzbereich im Gästeblock. Wer nicht in der Allianz Arena sein kann, hat die Möglichkeit das Spiel über die Jahn-Kanäle Turmfunk und Live-Ticker zu verfolgen.

Benedikt Saller und die Jahnelf glauben an ihre Chance in München! Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner