Menü
25.11.2017 Auf einen Blick Profis Tobias Braun

Jahnelf schlägt Zebras deutlich

SSV Jahn vs. MSV Duisburg 4:0

Der SSV Jahn Regensburg hat am Nachmitag einen 4:0-Heimsieg gegen den MSV Duisburg eingefahren. Nachdem die "Zebras" zu Beginn der Partie die bessere Mannschaft waren, überzeugte die Jahnelf vor allem durch ihre Effizienz: Grüttner (8.), Nietfeld (27.) und Lais (40.) schossen den SSV zur Pause mit 3:0 in Front. Den Duisburger Druck in Durchgang zwei hielt die Elf von Trainer Beierlorzer stand, am Ende machte Mees den Deckel drauf (87.).

 

SSV-Coach Achim Beierlorzer änderte die Startformation im Vergleich zum 2:2 in Hamburg nicht, die Jahnelf agierte gegen die "Zebras" im gewohnten 4-2-2-2 mit derselben Aufstellung wie vor einer Woche. Allerdings hatte sie leichte Probleme, ins Spiel zu kommen, der MSV war zu Beginn die aktivere Mannschaft und hatte die ersten Chancen: Iljutcenko war schon nach wenigen Sekunden mit dem Kopf zur Stelle, sodass Philipp Pentke im Jahn Tor abtauchen musste. Vier Minuten später verlor Marc Lais in der Vorwärtsbewegung den Ball, Albutat schloss den Konter ab, verzog aber.

 

Die Rothosen brauchten eine Weile, um erstmals gefährlich vor das Tor der Zebras zu kommen - aber es klingelte sofort: Sebastian Stolze wollte Marco Grüttner bedienen, der den Ball abgefälschterweise auch bekam. Der Jahn Kapitän hatte aus elf Metern keine Mühe und markierte die frühe Führung für den SSV (8.). Aber auch nach dem 1:0 blieben die "Zebras" die Mannschaft mit mehr Spielanteilen und den Torchancen. Pentke musste gegen Iljutcenko (19.) und Stoppelkamp (21.) gleich zweimal in höchster Not retten.

 

Aber anschließend spielte sich die Elf von Coach Beierlorzer mit der Führung im Rücken Stück für Stück in die Partie. Und überzeugte weiter mit hoher Effizienz: Sargis Adamyan gab auf auf Jonas Nietfeld, der in Richtung des Duisburger Gehäuses marschierte, einen Abwehrspieler alt aussehen ließ und Flekken aus 18 Metern überwand (27.). Zwei Chancen, zwei Tore! Spätestens jetzt war die Jahnelf drin - und gab Gas: Grütter wollte von rechts auf den freigelaufenen Lais flanken, doch Duisburgs Bomheuer war mit dem Kopf dazwischen und wäre beinahe mit dem 3:0 zur Stelle gewesen. Doch Mark Flekken rettete erstklassig (36.). Allerdings prallte der niederländische Schlussmann dabei an den Pfosten und musste zur Halbzeit ausgewechselt werden.

 

Der dritte Treffer fiel trotzdem: Alexander Nandzik schlug eine überragende Flanke auf die andere Seite zu Grüttner, der Lais diesmal mit einem Pass suchte und fand - 3:0 (40.). Ein deutlicher Zwischenstand, dennoch hat sich die Jahnelf die Pausenführung im Laufe der ersten Halbzeit durchaus verdient.

 

Der zweite Durchgang begann auf Seiten des SSV besser: Nachdem Sebastian Stolze auf rechts marschierte und im Strafraum auf Sargis Adamyan zurücklegte, schoss der Jahn Stürmer nur um Millimeter über das MSV-Tor (48.). Duisburg versuchte nun mit allen Mitteln, irgendwie heranzukommen, und drückte. Doch der SSV hielt dem Druck stand und schaffte es selbst immer wieder in die Offensive zu gehen. Ein Schuss des eingewechselten Jann George war keine Gefahr (71.), der von Andreas Geipl ging dagegen knapp am Tor vorbei (78.). Wenig später war der ebenfalls eingewechselte Joshua Mees eine Millisekunde langsamer als der herauslaufende Zeaiter (80.).

 

Die Jahnelf schaffte es, den MSV vom eigenen Tor fernzuhalten. Mit einer Ausnahme: Die "Zebras" konnten von rechts flanken, Tashchy kam aus fünf Metern frei zum Abschluss, doch Philipp Pentke war auf dem Posten und hielt den Schuss (82.). Dafür griff der Jahn weiter an: Adamyan probierte es im Strafraum aus spitzem Winkel, Zeaiter parierte ins Toraus (86.). Den fälligen Eckball brachte Knoll rein, Mees kam am Elfmeterpunkt zum Kopfball und bugsierte das Leder zum 4:0 ins Tor (87.). Der Deckel auf dem Spiel! Und Marc Lais wäre beinahe noch mit dem fünften zur Stelle gewesen, traf aber nur die Latte (89.).

 

Am Ende fuhr der SSV Jahn einen verdienten Heimsieg ein, kassierte beim 4:0-Sieg auch erstmals in der Saison keinen Gegentreffer. Nach zehn Punkten aus den letzten vier Spielen steht der Jahn nun bei 19 Zählern. Jahn Trainer Achim Beierlorzer war dementsprechend zufreiden: "Ich bin mit total happy, dass wir in diesem wahnsinnig schweren Spiel drei Punkte geholt haben. Ein 3:0 zur Halbzeit hat uns gut getan, hat aber vielleicht nicht ganz den Spielverlauf wiedergespiegelt. Heute waren wir extrem effizient. Wir wollen im zweiten Durchgang das 3:0 vereidigen, wir wussten nämlich, dass Duisburg nochmal kommen wird. Das hat die Mannschaft klasse gemacht! Ich bin sehr glücklich, am Ende war es glaube ich ein verdienter Sieg."

 

 

Statistik:

SSV Jahn Regensburg: Pentke - Saller, Nachreiner, Knoll, Nandzik - Geipl, Lais - Stolze (68. Mees), Adamyan (87. Gimber) - Grüttner (C), Nietfeld (65. George) / Trainer: Beierlorzer.

Bank: Weis, Palionis, Vrenezi, Hesse.

 

MSV Duisburg: Flekken (46. Zeaiter) - Hajri, Nauber, Bomheuer, Wolze (C) - Albutat, Schnelldardt - Oliveira Souza (53. Engin), Stoppelkamp - Iljutcenko (72. Onuegbu), Tashchy / Trainer: Gruev.

Bank: Daschner, Blomeyer, Poggemberg, Erat.

 

Tore: 1:0 Grüttner (8.), 2:0 Nietfeld (27.), 3:0 Lais (40.), 4:0 Mees (87.).

 

Gelbe Karten: Nietfeld, Mees - Wolze, Schnellhardt.

 

Zuschauer: 9.889.

 

Schiedsrichter: Sather.

 

 

Jubel bei der Jahnelf! Der SSV bezwingt den MSV am Ende deutlich. Foto: Gatzka

Jahn Hauptsponsor

Jahn Premium Partner